Friedensweg

Samstag, 27. Januar 2018

Samstagplausch 4-2018

Hallo liebe Plauscherinnen,
Tja das war ja nun eine Woche,sagen wir so ich hatte schon schwierigere, schönere aber auch!
Letztes Wochenende fing ich ja ein neues Nähprojekt  und das wäre auch ein voller Erfolg geworden, wenn ich nicht an einer Stelle falsch abgebogen wäre*seufz Von außen sieht das gute Stück schon richtig schön aus, das Innnelben habe ich leider total verhunzt beim bWenden krachten Nähte,beim  Trennen auch noch den Stoff richtig schlimm zerrissen. Ich könnte gerade alles aus dem Fenster, dem geschlossenem Schmeißen,aaaaaaaaaaaaaaaber ich hab ja die Gelassenheit für mich gebucht, so steht die schöne Außentasche nun auf meinem Nähtisch und wartet ganz geduldig darauf, das ich mich wieder einkriege. Das ich mich noch nicht wieder eingekriegt habe , hat natürlich einen Grund.
Ich hatte es ja angekündigt, Montag mußte ich zum MRT wegen meinem Bein. Es fing schon beim Vorgespräch an(ich kenne den Laden ja von den regelmäßigen CTs, da wurde nicht so ein Bromborium genacht, wurde also mißtrauisch),also diesesmal sollte ja das mir bekannte CT gemacht werden und eben das MRT Bein. Wegen der komischen Gesprächsführung wurde ich mißtrauisch und fragte ob die Röhre offen sei, klar was kam? Sie ist geschlossen, da schossen mir die Tränen in die Augen, denn die Untersuchung dauert 20 MInuten!!!!!
Dann mußte ich erstmal zum CT wo ja auch ein Zugang gelegt wird für das Kontrastmittel, auch mit Hilfe von heißen Kirschkernkissen gab mein Körper vor, keine Venen im Angebot zu haben. Nur eine und die war schon ziemlich zerstochen wegen der letzten vielen Blutabnahmen,prompt gingen sie auch in die EINE, das hat auch geklappt, dann wird ja mit Kochsalz gespült um zu testen ob die Braunühle auch richtig  sitzt.Jetzt weiß ich wie sich das anfühlt wenn nicht :-(
Dann wurde der Professor gerufen um die Nadel zu setzen und der hat tatsächlich eine  Minivene gefunden, er hat nur immer gebetet :nicht die Hand wegziehen ,nicht die Hand wegziehen, nein hab ich ja auch nicht, auch nicht als es so weh tat eil er dreimal diese Vene anpieken mußte, hab ich still vor mich hingeheult und die Hand einer Schwester zerdrückt. Dann konnte die erste Untersuchung starten.Zur nächsten bin ich dann begleitet worden udn die Schwester sagt zu ihrer Kollegin, ich bräuchte ein Beruhigungsmittel wegen der Röhre und das sie ganz doll aufpassen müssen weil wir nur diesen einen Zugang hätten. Hm da wurde die arme ganz blass, ok.
ok dann legt ich mich auf den U-tisch, bekam ein Beruhigungsmittel verpasst, das wirkte auch sehr schnell, mir wurde alles erklärt...ach so die Röhre war ofenn*grrr ich häte mich nicht "einschläfern" lassen brauchen.Man bekommt dann das Ergebnis auch gleich gesagt.Ok, es ist eine Metastase. In dem Moment war es mir egal,den Rest des Tages habe ich geruht.
Dienstag: fühlte ich mich gut und entweihnachtete hier und da sind ein paar Tätigkeiten bei, da muß ich Kisten nach oben ins Regal hieven mit Leiter hoch und runter. Das ging dann auch , bis mein lieber Mann kam und mich zur Schnecke machte seufz, recht hat er ja,aber ich will es mir immer wieder beweisen das ich das noch kann! Ich konnte nicht:-( Den Rest des Tages lag ich wieder nur auf der Couch rum. Den Mittwoch ging es mir morgens auch nicht sooo gut, also Sofatag, gegen Mittag rief dann mein Onkologe an,bestätigte die Metastase im Hüftknochen und die muß nun bestrahlt werden. Es hat eine andere Qualität wenn der vertraute Arzt einem die Diagnose nochmal mitteilt und schon Maßnahmen einleitet. Ich bin jedenfalls in ein tiefes Loch gefallen! Das äußert sich in Übelkeit,Depression auch Schmerzen.Gestern abend kam ich da ganz langsam wieder hoch.
Heute plane ich ein wenig Weihnachtskleinkram zu sortieren, einen Kuchen backen und vielleicht mich der Tasche zu widmen.
Ach so, ich habe soviel Zeugs hier überall in allen Schränken usw.das will sortiert werden.Ich hab mich dazu entschlossen bei der 1000 Teile raus Linkparty mitzumachen, das erste Teil was endlich rausflog war eine Lichterkette wo nur die Hälfte der Lampen ging und das schon seit 5 Jahren etwa.
So, kommende Woche fängt auch gleich wieder gut an, da habe ich einen Termin in der Medizinischen Hochschule Hannover, zum Vorgespräch wegen der Bestrahlungstherapie. Das wird auch wieder so ein Akt!
Ich habe im Januar nicht einen Tag arbeiten können, der Februar wird wohl ebenfalls so ein Monat werden ;-(
In eigener Sache, ich weiß das einige nicht lesen mögen wie ich meine Krankheit beschreibe, aber es liegt mir auch am Herzen ein bißchen die große Angst vor dieser Krankheit helfen zu minimieren. Wenn ich ehrlich bin, ist es meine Angst vor Spritzen und meine schlechten Venen, die mich umhauen, die Krankheit an sich ist es nicht.(da gibt es ganz selten dunkle Stunden) Naja und wenn dann Schmerzen da sind, aber da kann man ganz gut was machen.
Natürlich hilft mir das Schreiben darüber auch das Ganze zu verarbeiten und ich danke Euch, das ihr mir durch liebe Worte ebenfalls helft weiterzumachen wie bisher.
Ein schönes Wochenende wünscht
Petra Lavendelherz
https://kaminrot.blogspot.de/2018/01/samstagsplausch-418.html

Kommentare:

  1. Puh, diese Venensucherei muss grausam sein, gerade, wenn Du eh schon angespannt bist. Ich habe beim Lesen richtig mitgelitten. Ich wünsche Dir alles Gute und denke an Dich!

    Das Darüberschreiben ist ein guter Weg, mit einer Krankheit umzugehen. Sicher können das nicht alle lesen, aber es lesen sicher auch Menschen, denen es hilft. Und letztlich gilt ja immer: Dein Blog, Deine Party ;o)

    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie gut das ich noch andere Partythemen habe;-)Nur bei so einem Wochenrückblick passt es ja auch wie ich finde ganz gut, wenn was besonderes war.
      Ja wenn das mit den Venen nicht wäre, wär alles nur halb so schlimm, aber da man kann nichts machen.
      LG Petra

      Löschen
  2. Hallo Petra, ich weiß Du möchtest das nicht lesen - aber ich sitze hier und mir kullern Tränen runter. Ich finde nicht die richtigen Worte, nur ein Satz sitzt mir auf den Lippen: Du bist eine starke Frau! Du leistest immer noch so fiel und ich jammer hier rum wegen Nichtigkeiten.....Fühl dich von mir in den Arm genommen und die Entrümplungschallenge hört sich gut an, die werde ich mir mal näher ansehen. Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach liebe Patricia, wie gut Du mich schon kennst ;-) jetzt kullerts bei mir auch, also wirklich, koch uns mal nen Kaffe und erzähl mal nen schmutzigen Witz!
      Und wenn sogenannte "Nichtigkeiten" zum Jammern führen, dann sind es keine Nichtigkeiten und über wieviel Nichtigkeiten ich im Leben schon gejammert und gezetert habe!!!!
      Ja echt wa sman so alles aufhebt!Ist sagenhaft, darüber gibt es bestimmt auch öfter was zu schreiben.
      LG Petra

      Löschen
  3. Liebe Petra, schreib ruhig weiter über Deine Ängste und Befürchtungen. Wer nicht lesen mag, kann ja weiterziehen. Die Anderen sind für Dich da! LG Petra

    AntwortenLöschen
  4. LiebePetra,
    da kann ich mich nur anschliessen, schreibe ruhig weiter über deine Erkrankung, über deine Ängste, über deine Sorgen. Es ist dein Blog! Und es gibt nicht schlimmeres als einen schlechten Venenstatus!
    Ich wünsche dir viel Kraft!
    Liebe Grüße
    und ein schönes Wochenende!
    Geli

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra,
    ganz betroffen liege ich hier auf dem Sofa unter meiner Kuscheldecke. Habe ich doch eben noch über meine Knochen und meinen Muskelkater gejammert... du hast ganz andere Kämpfeauszufechten. Nicht nur die blöde Krankheit, nein auch noch schlechte Venen. Du bist echt eine starke Frau !!! Ich schicke dir eine tolle Umarmung und viel Kraft für die nächste Woche.
    Winkegrüße Larissa

    AntwortenLöschen
  6. Ist schon komisch, Gesundheitssendungen und Arztserien haben so einen riesen Zulauf, aber von betroffenen möchte man lieber nichts hören. Auch wenn ich viel nur als Leserin vorbeikomme lese ich gerne wie es dir geht und was du alles machst. Wir schreiben ja alle auch aus unserem Leben und niemand kann sich seins auslesen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  7. ES ist dein Blog und dein LEben, also lass dich nicht ärgern. Gute Besserung ... ich mag Blutabnehmen auch nicht ,
    lg carlinda

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Petra, von Herzen wünsche ich dir alles Gute und gute Besserung! Schreibe dir weiterhin alles von der Seele - ich werde dir zuhören und dich hier besuchen!!
    Liebe Grüße und viel Kraft für alle bevorstehenden Blutabnahmen, Spritzen...
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  9. Ach liebe Petra, was für eine §chreckliche Woche. Es tut mir so weh, und Du bist so taff. Ein Blog ist dafür da, sich mal aus zu lassen, zu sagen, was ein kümmert und Sorgen macht. . Es ist wichtig und wer es nicht lesen will der Brauch es ja nicht zu tun. Ich bin in jeden Fall in Gedanken bei Dir und schicke Dir ganz viel Kraft, auch wenn diese noch wenig ist. Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen