Friedensweg

Montag, 15. Januar 2018

Der Junge im gestreiften Pyjama

.....John Boyne
Isbn:978-3596806836
Zum Plott: 
 Auf dem Umschlagtext des Jugendbuches Der Junge im gestreiften Pyjama findet der Leser nicht -- wie sonst üblich -- eine Inhaltsangabe des Romans. Vielmehr soll der Leser die Lektüre völlig unvoreingenommen beginnen und die Geschichte durch die Augen des neunjährigen Helden Bruno erleben. Bruno wächst zu Beginn des zweiten Weltkrieges wohlbehütet und glücklich mit seiner Familie in Berlin auf. Doch dann muss er plötzlich an einen Ort namens „Aus-Wisch" umziehen, weil der „Furor" den Vater dort für eine wichtige Aufgabe vorgesehen hat. Bruno kann das nicht verstehen und hasst sein neues, graues Zuhause, das in einer öden Gegend liegt, wo keiner mit ihm spielt. Besonders schrecklich und rätselhaft ist der endlose Stacheldrahtzaun hinter seinem Haus, hinter dem Menschen in gestreiften Schlafanzügen in Baracken leben. Die Antworten, die der Junge auf seine Fragen nach den "Menschen hinter dem Zaun" erhält (Antwort des Vaters: "Das sind gar keine Menschen") bringen ihn auch nicht weiter. Dann lernt er auf einem seiner Spaziergänge den gleichaltrigen Schmuel kennen, der auf der anderen Seite des Zaunes lebt, einen gestreiften Pyjama trägt und schrecklich abgemagert ist. Heimlich trifft sich Bruno von nun an fast täglich mit Schmuel und es entwickelt sich eine Freundschaft, die nur ein tragisches Ende finden kann.
Meine 5 Groschen zum Buch: 
Mit dem Wissen des Erwachsenen Lesers was damals in Aus-Wisch los war, ist die kindliche Sicht umso tragischer!
Es ist eigentlich ein Jugendbuch, ich bin froh das es zur heutigen Schullektüre gehört,so hoffe ich, gibt es zukünftig weiter viele Menschen die für Brüderlichkeit auf der Welt einstehen.
Es ist keine schriftstellerische Hochglanzleistumg und doch bekommt es von mir  6 Sterne, nicht weil es ein besonderes Thema beschreibt, sondern weil es das Thema mit so sorgfältig austariertem Feingefühl beschreibt und im Grunde ohne dem ganzen "Gebrüllbrumborium" auskommt.
Es ist ein Taschenbuch und verbleibt in meiem Bücherregal
Ganz klar eine Leseempfehlung, Eure Petra Lavendelherz

Kommentare:

  1. Dieses Buch hat mich beim Lesen vor vielen Jahren schwer beeindruckt. Sollte jeder gelesen haben.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen