Sonntag, 25. Januar 2015

Immer wieder Sonntags...

... könnte sein das es eine kleine Serie wird;-)
Es gibt bei uns immer ein Sonntagssüß, das muß einfach, außerdem  nehme ich mir Sonntags gern mal ein neues Projekt vor,meistens für die Nähma.
Und so fangen die Vorbereitungen für den Sonntag an:
Wer sich gerade auf der Quarkstrasse befindet sollte sich hiermit begnügen, für alle anderen gehts weiter ;-)


aus diesen Zutaten einen leckeren Mandarinen Käsekuchen backen

Hach..lecker!

Anschließend bekam mein Drucker was zu tun

Nach ein paar Stunden war dann das Schnittmuster ordentlich zusammengeklebt und auf Seidenpapier übertragen und dann war "mein" Nähsonntag auch schon vorbei, denn jetzt wollen wir einen Sonntagsfilm und den Käsekuchen genießen. Das war letzten Sonntag, heute geht es weiter. Wenn ich mein Sonntagssüß noch zeigen will, muß ich mich beeilen.Denn meistens gibts das Sonntagssüß ja auch schon am Samstag, naja und manchmal sind andere schneller mit essen,als ich knipsen kann ;-)

Donnerstag, 22. Januar 2015

Das Ding mit denTüren

Wer kennt das nicht, wenn man es mal schwerer im Leben hat, bekommt man ja öfter zu hören:
 " schließt sich eine Tür, öffnet sich eine andere, wer weiß wozu es gut ist. "
Diesen Spruch kennt vermutlich jeder und einige werden ihn auch schon zu hören bekommen haben, Betroffene können dann im Grunde nur müde nicken.
Ok, vor drei Jahren starb meine Mutter und ich mußte mir einen Job suchen, denn ich hatte sie ja hier zu Hause gepflegt und war nun arbeitslos. Damals sagte ich meinem Arbeitsberater das ich gerne eine Weiterbildung zur Betreuungsfachkarft & 87b- Seniorenbetreuerin absolvieren möchte.Er hat mich mit dieser Idee nur müde angelächelt und gemeint, er hätte eine Stelle für mich in einer Kantine.Hä??? Gut ich bin Hauswirtschafterin und genau da wollte ich ja anknüpfen..... aber es gab keinen "Bedarf" vielleicht war ich ihm damals auch schon mit 52 zu alt.Ich habe mich dann resigniert selbst auf die Jobsuche begeben, nachdem der Kantinenjob schon besetzt war ;-). Ok. Ich bin für 2 1/4 Jahre gut untergekommen, natürlich nur mit verlängerten Fristverträgen... aber dann gab es einen Führungswechsel und ich wurde quasi "ausgemustert".

14 Tage vor Weihnachten mit 55 Jahren zackbumm aus,wurde mir die Tür vor der Nase zugeknallt.Ich bin nun seit 1.1.2015 arbeitslos.
Pflichtgemäß latschte ich nun mit sehr wenig Optimismus im Gepäck, sprich Handtasche zur Jobvermittlung.
Den Sachbearbeiter der mich einlud kannte ich nicht, auch das Schild an seiner Tür verwunderte mich zwar, sagte mir aber nichts "Integrationsvermittlung"..räusper, was muß ich denn darunter verstehen? Ich bin weder hinfällig, gebrechlich noch muß ich an Arbeit gewöhnt werden, wie ein arbeitsscheues Muli.
Mir wurde in der Wartezeit doch recht mulmig und wenn ich das Arbeitslosengeld nicht brauchen würde, dann wäre ich wohl abgehauen;-)
Doch dann kam der Sachbearbeiter um die Ecke und irgendwie waren meine Befürchtungen weg. Wir hatten sofort einen sogenannten Draht zueinander.
Ich versuchte es also nochmal mit der Betreungskraft....und er druckte und fummelte am PC rum und lächelte und erzählte mir, das wir quasi Kollegen waren, denn er hat seine Studiumszeit über auch beim großen M gearbeitet.
Dann hielt er mir ein paar Formulare hin und meinte ich könnte im Februar bereits eine Weiterbildung beginnen, zu eben dieser Betreuungsfachkraft- ähm...ja..jaaaaa??? Ach herjeh so schnell schon !
Gut mit den erforderlichen Papieren im Handgepäck also wieder nach Hause, in der künftigen Bildungsstätte einen Termin zur "Einschulung" bekommen, zuvor brauche ich ein 5-tägiges Schnupperpraktikum.
Ich mich also wieder ans Telefon gehängt, sofort einen superguten Draht zur Heimleiterin gefunden, in 10 Tagen startet mein Praktikum. Auweia...so schnell schon??!!
Ein großes Scheunentor hat sich für mich geöffnet, wer hätte das für möglich gehalten?
Übrigens warum das nun alles so schnell geht? Es ist eine neue Gesetzgebung in Kraft seit 1. 1.2015, es gibt die Pflegestufe 0 für Demente, das bedeutet Pflegepersonen und -einrichtungen können die Pflege für Demente leichter abrechnen und somit fehlt nun Personal an allen Ecken und Enden!
Aha, zur richtigen Zeit arbeitslos geworden.
Und Integrationsberatung hilft in schwierigen Fällen zu vermitteln, bei mir ist es zum einen das Alter und zum anderen die Vielfältigkeit in meiner Arbeitsvita, ich konnte nicht in nur einen Beruf eingestuft werden, deswegen wurde ich Hausintern umgeschichtet.
Der Arbeitsvermittler hat mir dann noch gesagt, bei meiner offenen Art, meinem Alter und meiner vorhandenen Intelligenz....hui war das ein Flirtversuch?? wäre ich perfekt für diesen Job.
Es kann sich durchaus lohnen 55 zu sein und arbeitslos, aber das es nun sooo schnell geht, ein bißchen mehr Urlaub hätte ich durchaus vertragen können, na ich will mich nicht beschweren und schreite würdevoll
                                                     durchs geöffnte Türchen

Mittwoch, 14. Januar 2015

Ich hab es geschafft...

..gleich zwei Paar Tolas zusammenzutackern!
Nachdem gestern meine ersten Tolas von Anno Domini den Heldentod gestorben sind,

mußten heute einfach neue her.Das ich mich dabei so zickig anstelle hätte ich nun nicht gedacht.
Auf jedenfall konnte ich meine Ovi nochmal mit Vlies ausprobieren, also die hat den Test bestanden

Sie hat anstandslos Vlies und Stoff gekettelt und geschnitten.
Auf meinem Zuschneidetisch sah es zeitweise etwas chaotisch aus
Naja ich kann aber doch Resultate vorweisen;-)


Alles aus Resten,eine original alte Kochhose von unserer Tochter, ein paar Teilchen aus einem Panel von meiner Coffeesisterfreundin und ein Reststöffchen Schweinchen aus dem ich schon einen Fadensammler genäht hatte.
Hier hängen nun die vier vereint  in der Küche, leider zu dunkel um wirklich gut auszusehen.
Ich kann aber einen Punkt von der To-Doliste streichen! Und was für mich...naja ich nutze die zumindest am häufigsten.

Dienstag, 13. Januar 2015

Gibts auch mal was für mich?

Hallo liebe Blogfreunde,
kennt ihr das auch? Basteln,nähen, sticken, stricken, häkeln oder was auch immer.... meistens für andere als Geschenke oder es wurde abgeluchst.
Wenn ich mir das so ansehe was ich in den letzten 2 Jahren so fabriziert habe, ist gerade mal ein Leseknochen für mich rausgesprungen...also wirklich äußerst mager finde ich. Nagut letztens habe ich ein Probeteilchen genäht, das habe ich nun auch für mich als Nadelkissen...oookay.
Ich habe mal so als Anreiz eine kleine To-Do Liste aufgestellt was ich so brauche:
Neue Topflappen, ganz dringend erledigt..guckst Du hier
eine Jahresjournal Hülle, sonst ist das Jahr zu Ende bevor ich es anprobieren konnte ;-)erledigt, ich hatte noch eine in der Schenkibox, aber eine weitere brauche ich noch!
e-bookhülle, ebenfalls dringend, das gekaufte Original frißt sich schon selber auf
ne neue Handytasche, nicht ganz so dringend..aber wäre gut wenn ich eine neue hätte
einen MugRug für den Schreibtisch
einen nichtweihnachtlichen Tischläufer, frühlingshaft wäre nicht schlecht
einen weiteren Fadensammler
ein Kleidchen für meine Ovi
ein Dress für meine Nähma
einen Klammerbüddel
und eine Idee zum Plastikeier umnähen suche ich dringend!
Naja und dann sind da noch ein zwei Wunschprojekte nämlich 3 Shirts zu nähen nach ein paar Schnittmustern die ich mir in der  Weihnachtszeit gekauft habe....

Also das sind so Projekte wirklich nur für mich, ok bis auf die Topflappen, die werden ja auch von anderen Familienmitgliedern benutzt *hoff
Wem geht es denn ähnlich? Oder bin nur ich so ein Schäfchen, immer für andere und selbst hat man nichts???
Ich werde euch auf dem Laufenden halten.


Donnerstag, 8. Januar 2015

Die Ideen sprudeln....aaaaber

die Umsetzung gestaltet sich schwierig weil ich überhaupt nicht weiß wo anfangen, wie gestalten. Kennt ihr das auch?
Ich habe mir ganz bewußt keine Ziele für 2015 gesetzt, erstens weil ich weiß was ich machen  m u ß, zweitens immer auch so ziemlich genau weiß was ich machen w i l l und drittens immer auch noch Raum für was unvorhergesehenes bleiben muß und
last but not least, frei nach Astrid Lindgren:
"Und dann muß man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hinzuschauen."
Genau dieser Satz soll mein Motto für das Jahr 2015 sein, sich genau diese Zeit zu nehmen.

Was mich natürlich nicht davon abhalten soll Dinge anzufangen. So habe ich eben einen Waschtag eingeläutet, nein nicht für meine Schlüpper ;-) sondern für meine Stöffchen, für die ich in der Weihnachtszeit gar keine Zeit mehr hatte und da kamen gestern noch einige dazu, weil ich anfangen möchte meine Oberbekleidung selber zu nähen.Um nichts zu riskieren fange ich nun sogar an die Stöffchen vorher zu waschen...tztztz ich mutiere zum Streber ;-)
30 Jahre habe ich nur fürs Haus genäht und Hosen umsäumt und geflickt. Dann kam Patchwork dazu und nun endlich ist auch die Konfektionsnäherei dazugekommen. Schlüssel hierzu war ganz sicherlich die Ankunft meiner kleinen Enkeltochter und plötzlich fielen mir Hunderte Schnittmuster ins Auge...also ran ans Werk!

Montag, 5. Januar 2015

So.. da sind wir wieder

Guten Morgen liebe Bloggerfreunde,eine schöne erste Werkwoche in diesem Jahr wünsche ich.
Gibts was Neues? Keine Ahnung vielleicht nichts Weltbewegendes im Einzelnen, außer das ich nun wieder regelmäßig zuhause bin, also mehr wie regelmäßig, gezwungener Maßen...
Ich bin also mal wieder am Lebensentwurf planen. Naja das Grundgerüst bleibt ja stehen: die Familie und für die hab ich nun wieder mehr Zeit, als denen vielleicht lieb ist?

Der Haushalt konnte auch ganz gut mit nur wenig Einsatz von mir überleben ;-) Ok, vielleicht muß ich nun doch wieder mehr ran*seufz

Mein Nähstübchen soll auf jedenfall seine Daseinsberechtigung intensivieren.
Meine kreativen Gedanken sollen viel Raum bekommen, hoffentlich auch in der Umsetzung, denn an Ideen mangelt es ja nicht.

Am Wochenende habe ich auch alle weihnachtlichen Stick- und Nähprojekte eingetütet und als erstes habe ich mein wichtigstes Projekt aus dem Schrank geholt, denn für dieses Projekt gibt es eine Deadline! Ende August muß fertig.
Also sah es am Wochenende auf meinem Tisch sooooo aus

Genau, mein Handlieselprojekt "Lavendelliebe" ist wieder da! Da werde ich jetzt wirklich sehr viel dran sitzen, damit es auch wirklich fertig wird.
Also ich bin gut versorgt mit Arbeit, da kommt keine Langeweile auf!
In diesem Sinne wünsche ich allen die bis hierher gelesen haben, ein kreatives,kurzweiliges Jahr 2016
Eure Lavendelherzpetra

Donnerstag, 1. Januar 2015

Na denn....Prost Neujahr

.... wenn das sooooo weitergeht, dann ist alles möglich
Also erstmal trinke ich ein Schlöckchen, eeen wenzich Schlöckchen auf Euer Wohl
und dann noch ein Schlöckchen nich zu winzich auf mein Wohl und dann bin ich auch bereit Euch Folgendes zu berichten und zu zeigen!
Ich hatte mir für heute vorgenommen eine Kleinigkeit zu nähen, das habe ich auch in die Tat umgesetzt. Und zwar hatte mich das Nähmuster "Cathedral Window" schon lange gereizt und als ich irgendwo auf irgendnem Blog ein Tutorial in deutsch für ein Nadelkissen eben mit diesem Muster gefunden habe, ich weiß wirklich nicht mehr auf welchem Blog das war und das ist vielleicht auch ganz gut so ;-), war das abspeichern das erste was ich tat, das ist nun schon eine kleine Weile her.
Heute nun sollte es losgehen.Datei aufgerufen auf Drucken gedrückt und los gings, ach du liebe sch.... 22 Seiten für ein kleines NADELKISSEN, hm wieso ich nicht auf stop/abbruch gedrückt habe? Ich weiß es nicht, egal. Sie wird wohl besonders pingelig und akribisch erklärt haben.
Nach der Materialliste meine Stöffchen zuzsammengesucht, das war nicht schwer, die Schritte bis zum Bügeln, also einschließlich bügeln, och das war auch nicht schwer. Aber dann sollte die erste Naht erfolgen, da kamen ganz leise Zweifel in mir , aber ich vertraute der professionellen Anleitung *räusper und machte weiter, das war ein schwerwiegender Fehler. Und ich machte weiter und weiter und schaltete meine "Besserwisserei" aus, dabei kam nun dieses Teilchen heraus. Gut es wäre normalerweise in der "Ablage" gelandet, aber ich versuchte zu retten was zu retten war.

Die Ecken kamen deshalb nicht raus, weil ich rigoros den Rollschneider ansetzen mußte. Gerettet das Ganze mit einenm Herzchenjojo. Das dieses Kirchenfensterlein nicht meine Nähstube verlassen wird, darf es auch mit den diversen Fehlern und Macken sein Dasein bei mir fristen.Schließlich habe ich ein paar Lieblingsstöffchen die ich schon lange streichle geopfert.
Nun könnte man sich fragen, was ist da bloß passiert, ich vermute mal, das es zusammengestückelte Tutorials waren, die die Gute Fee da zusammengebaut hat, denn die Bilder passten so gar nicht zu den Angaben, alles war durcheinander und der größte Fehler war wahrscheinlich, das cm und inch gemixt wurden.
Ok, Fazit für mich, ich hab das Prinzip verstanden und werde mir mein eigenes Tuto basteln und wenn das was wird, dann werde ich das hier auch veröffentlichen.

In diesem Sinne, es kann wohl nicht schlechter werden, das Neue Jahr! Euch allen ein pannenarmes und stoffreiches Jahr und das ihr immer die nötigen Garnmeter in der Maschine habt ;-)