Friedensweg

Samstag, 23. Juni 2018

Samstagplausch25-2018

Liebe Plauscherinnen
dieser Post wird meine letztn drei Wochen schildern entsprechend lang ist er .


Ein tiefes dunkles Tal durchwanderte ich…

ich bin nun aus dem MICKS samt PC Technik ausgezogen ins Wohnzimmer,da sitz ich samt Equipment besser und ich kann zwischendurch auf mein Krankensofa sinken.W a s ist eigentlich passiert ? also am Samstag (5.6.) passenderweise hatte ich  ja Chemowoche,fiel hier das komplette Internet aus samt Telefonie.seit Sonntag steh ich unter Stress das bekam mir gar nicht wirklich gut. Weiter gehts*seufz ...bereits am Montag kam schon der Techniker der Telekom*freu der kam sah und sagte: der Router ist kaputt...aha 3 Lämpchen leuchteten, 3 Tage später kam der Neue Router.aha 3 Lämpchen leuchteten!!!!...nix ging weiter . Stunden in den Warteschleifen Lebenszeit verlustig geworden;-( und schon ging es in die nächste Chemowoche, immer noch ohne Internet,glaubt mir ich kam nicht weiter und bin beinahe wahnsinnig geworden und immer nervöser;-( und wieder in der Chemowoche wahnsinnig viel Stress,seit letzten Samstag bin ich aus heiterem Himmel in ein ganz tiefes schwarzes Loch gefallen (ich habe erstmalig Todesangst verspürt! ich habe wohl geträumt in mir breitet sich der Krebs rasant aus)seitdem weine ich viel ;-( auch um den Weltfrieden nicht nur um mich.

Was war sonst noch so.....

Immer noch ohne Internet, pünktlich zum Ende der Chemowoche erlitt ich ebenfalls ohne Ankündigung  Schmerzen die mich um Hilfe rufen ließ,beim Wasserlassen ganz toll ;-( Ich habe sowas noch nie erlebt. Ich habe den Montag noch nie so ersehnt, denn ich wollte nicht ins Krankenhaus.Montagmorgen habe ich die Onkopraxis angerufen " meine" Chemoschwester war auch gleich dran. Sie schickte mich zum Hausarzt wegen Antibiotika,eine böse Harnwegsinfektion, nicht so selten bei Chemo  boah ey und immer noch ohne Internet!Jetzt nehm ich also hochdosiertes Antibio. Das hat Folgen: meine Muskelkraft verläßt mich.wie vor 2 Jahren im Krankenhaus wo mich die Antibio so runtergehauen hat,aber ich bin wieder aufgestanden.Ich hoffe natürlich das ich mich wieder erhole.Der stress in derletzten Chemowoche hat mir dnn auch noch als Nebenwirkung die fiese Schleimhautentzündung im Mund ereilt.Extrem schmerzhaft,aber ich habe ein gutes Medikament dagegen bekommen. Eine Rezeptur der MHH. Seit heute bin ich fast schmerzfrei und wieder mit Internet !!

Ich habe mich mit Smartphone meiner Tochter über Wasser irgendwie gehalten. Smartphone kann ich nicht so gut.Muß ich noch lernen, wenn ich das noch kann. Denn das kommt noch dazu.Eisenmangel  und Folsäuremangel  wegen der Konzentrationsschwäche.Schüsslernr.3 hilft prima bei Eisenmangel.

Auch ein fähiger Mann von der Telekom,konnte sofort Abhilfe schaffen.Mir wurde übers Smartphone email mit neuen Zugangsdaten geschickt,keine 20 Minuten später war alles wieder gut,ich hab geweint vor Erleichterung.

Nun geh ich nächste Woche wieder in die Chemo und ich habe geschworen: KEIN STRESS während dieser Woche,absolute Ruhe ist angesagt.Meine Kreativität lag leider völlig am Boden;-(
So, hat wer Lust zu tauschen? neee ih will nicht tauschen meine Familie wär dann auch weg...neee,nee das lass ich mal



https://karminrot-blog.de/2018/06/23/samstagsplausch-25-18/#comment-12662

Kommentare:

  1. Guten Morgen, Petra,

    Vielen Dank für Deinen Kommentar auf meinem Blog. Ich hoffe, ich kann Dir von meiner Freude etwas abgeben. Wie ich bei Dir lese, kannst Du es gebrauchen. Toll, das Du eine tolle Familie hast, das Du gar nicht tauschen möchtest. Meine Freundin (sie geht grade auch diesen Weg) schreibt immer, wenn wir uns schreiben, fühl Dich gedrückt).

    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petra,
    fühl dich ganz feste in den Arm genommen und gedrückt. Ich wünsche dir einen möglichst stressfreie Woche und vor allem auch, dass die Psyche dich nicht wieder so dolle belastet.
    Ich umarme dich
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Psyche ist schon ein hinterlistiges Ding, sie kneift einen immer da wo es am meisten wehtut;-( Danke für Deine lieben Worte,LG Petra

      Löschen
  3. Liebe Petra,
    Oh wie schrecklich!! Nun lese ich seit langem hier wi der bei dir und l se von deiner Chemotherapie. Das tut mir so leid, dass du sowas durchmachen musst. Gerade heute morgen erzählte mein Mann eine weitere Schicksalsgeschichte einer ganz lieben Bekannten. Ich drücke dich ganz lieb und wünsche dir alls, alles Gute.

    Herzliche Grüße aus Heidelberg,
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Annette,aber die CHemo als solches ist nicht das Hauptproblem, im Gegenteil ich bin gut die letzten 3 Jahre klargekommen,nur meine Kräfte lassen rapide nach.LG Petra

      Löschen
  4. Keine Verbindung ins Netz ist wie eingesperrt gell. Und das machtlos hinnehmen verursacht unnötigen Stress.
    Wie gut, dass du deinen Frust und ärger von der Seele schreiben kannst, das befreit und geteiltes Leid ist halbes Leid.
    Lass deinen Tränen freien Lauf sie verdünnen den Schmerz.
    Ich wünsche Dir eine gute Stressfreie Woche.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  5. Als wenn der krankheitsstress nicht reicht... kein Internet ist ätzend und dass der Körper schwächelt scheint normal zu sein... wie immer drück ich dich ganz doll.... und hoffe, du bekommst wieder etwas Glück und positives Denken ins Leben....
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Muskeln bauen sich wahnsinnig schnell ab und das tut weh,schlimmer wie Muskelkater.Ich weiß auch nicht wie ich mir helfen kann.Schuld ist das Antibiotika.Danke für Deine lieben Worte Petra

      Löschen
  6. Das sind ja keine schönen Nachrichten. Du armer Hase. Ich würde tatsächlich nicht tauschen. mir reichen schon die wenigen Migräneattacken. Du bist ganz schön stark! Und du meisterst es unglaublich gut. Halte weiter deinen Kopf hoch... und nicht in irgendwelche schwarzen Löcher fallen.
    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Ich wünsch dir das Beste! LG von Regula

    AntwortenLöschen
  8. Der Samstagsplausch macht’s möglich... und nun drehe ich heute am Sonntag weiter Schritt für Schritt meine Blogrunde.

    Liebe Petra, den Ärger / Stress mit dem Internet beziehungsweise dem Telefon kann ich aus nächster Nähe nur zu gut nachvollziehen. Ich weiß woher meine grauen Haare kommen!

    Ansonsten: Fühlˋ Dich umarmt, meine Gedanken sind bei Dir!

    Ein herzlicher Sonnengruß... zum Sonntag aus Augsburg von Heidrun

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Petra,
    du hast echt blöde Tage hinter dir. Ich hoffe, in den nächsten Tagen wird es wieder ein wenig aufwärts gehen und die Sonne in dein Herzilein scheinen können, wenigstens für ein paar Augenblicke. Ich sende dir in Gedanken ein paar Sonnenstrahlen aus meinem Herzen.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lari,im Moment sieht es leider nicht ganz so aus,morgen vielleicht wird es besser werden, es muß einfach!Danke für Deine Sonnenstrahlen;-) LG Petra

      Löschen
  10. Liebe Petra,
    ach das lese ich ja garnicht gerne. Ich hatte mir schon ziemliche Gedanken um Dich gemacht.
    Ohne Internet ist echt doof, da kann man sich garnicht mal frei reden. Ich fühle mit Dir. Ich hoffe sehr, Du hast Deine Chemowoche besser überstanden. Jedenfalls versuche ich viel Kraft an Dich weiter zu leiten.
    Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Petra, es vergeht kein Tag wo ich nicht an Dich denke! Diesen Samstag habe ich so gehofft etwas von Dir zu lesen! Ich schicke Dir eine innige Ummarmung und wünsche Dir eine hoffentlich schmerzfreie Zeit! ♥♥♥

    AntwortenLöschen