Friedensweg

Samstag, 31. März 2018

Samstagplausch 13-2018

Hallo liebe Plauscherinnen,
Da liegt eine Woche hinter mir!!! Das heißt ich habe mehr gelegen und die Woche ist gelaufen.
In den "guten" Zeiten habe ich das Osterfest sprich Einkaufslisten geplant, Speisepläne so geändert das auch meine Familie damit klar kommen könnte im Notfall.
Wäre es nach Detlef gegangen,wären wir zum Arzt gefahren... ist es aber nicht,es ging nach mir...basta.Ok ich habe zu meinen üblichen und  bekannten Symptomen nun auch erstmalig richtiges Fieber bekommen, das ist nicht gut,deutet ja alles auf extrem hohe Entzündungswerte hin.Dank Cortison und Ibu habe ich das wieder in den Griff bekommen,also Symptome und Fieber und so, da mir nach Ostern sowieso Kontrolluntersuchungen ins Haus stehen,kann ich mich auch hier vorsichtig
bewegen.
Der Zahnarztbesuch  verlief viel glimpflicher als ich dachte.Ein kleines Loch mußte gefüllt werden.Eine gründliche professionelle Zahnreinigung steht noch an, aber erst im Mai,das wird auch wieder so einGruseltermin, das dauert ewig so eine Behandlung 1-2 Stunden sind die da zugange,die gute Betäubung muß man dann selbst bezahlen, was ich da aber gerne in Kauf nehme.
So, ansonsten denke ich so drüber nach wie sehr sich das Internet verändert hat in den letzten 20 Jahren. Macht das eigentlich noch Spaß? Ja, natürlich macht es noch Spaß, auch wenn es scheinbar neue Regeln gibt was Werbung angeht, das läßt doch Senioren, die sich gerade vielleicht mit dem Internet angefreundet haben, auch wieder zurückschrecken.
Diese Regeln lassen doch nur wieder irgendwelche Abmahnabzocker schmarotzen, ohne dafür arbeiten zu müssen.
Wieso oft wird alerdings auch ncihts so heiß gegessen wie es gekocht wird, hoffentlich verbrenn ich mir jetzt nicht den Mund ;-)
So, was war noch los die Woche? Gestern habe ich einen feinen Käsekuchen gebacken, leider unter widrigen Umständen. Tochterkind sollte am vorherigen Abend den Mürbeteig fertig machen, kann sie gut.Hat sie leider vergessen. Ich konnte mich dann am Vormittg endlich aufraffen,alles selber zu machen.Das wurde natürlich alles  später als geplant. Die Backzeit ist ja auch ziemlich lang eine gute Stunde, dann das Auskühlen, dann das Belegen und warten bis alles wider fest ist. Um 16.00 wollten wir ihn essen.
Das Ergebnis:
Der Teig war leider klitschig geworden, der hätte mindestens noch 15 Minuten backen müssen, die "warme" Umsiedlung auf die Tortenplatte war dann auch nicht förderlich. Wir hben ihn dann och lauwarm angeschnitten, der Belag war lecker, der Kuchen leider nicht.
Doch Rettung naht!
Erstmal habe ich Mülltrennung vollzogen. Da ja die gebackene Käsemasse richtig schnittfest ist, kam mir die Idee.
Den klitschigen Teig abzunehmen von der Käsemasse
und die Käsemasse dann Tortenstückweise auf einen schnell besorgten Bisquitboden aufgebracht.
Das passte bis auf eine kliene Ecke sehr gut, klar der Belag sieht ein bißchen windschief aus, aber das macht gar nichts, ich habe die leckere Käsemasse gerettet und einen neuen Kuchen daraus gemacht.
Damit die Masse "Bodenhaftung" bekommt und auf dem Teller dann nicht alles zusammenfällt,habe ich den Kuchen nochmals mit Tortenguss aufgefüllt.
Bis auf die optische Note ist es für heute ein leckerer Kuchen.
Es gibt noch einiges zu tun heute:
40 Eier wollen gefärbt werden, ist aber nach meiner Methode kein großer Akt. Ich bereite 5 Farbbeutel nach Anweisung(nehme Kaltfärbetabletten) zu, stelle sie in Gefäße so das sie mit dem Essigwasser nicht auskippen können, koche 5x 8 Eier im Thermi, (früher habe ich alle 40 im Topf gekocht, ging auch gut) lege 8 Eier in die jeweiligen Farbbeutel und lasse sie darin ziehen, ab und an bewege ich die Beutel damit die Eier von allen Seiten mit Wasser umgebn sind. In der Zwischenzeit lege ich die Abtropffläche der Spüle mit alten Zeitungspapier aus und obendrauf eine doppelte Schicht Küchenrolle, da lasse ich die Eier dann abtrocknen, das Färbewasser schütte ich ins Klo, so bleibt die Spüle weitestgehend sauber.
Einen Rübli-oder Möhrenkuchen  für morgen möchte ich auch noch backen.
Kochen braúche ich heute nicht viel. Gestern habe ich Ente mit Backobst gemacht, von der Ente ist nicht viel übrig geblieben,aber die oberleckere Soße und Rotkohl hab ich noch,dazu grillen wir einfach Hähnchenschenkel im Ofen und lecker Abendessen steht auf dem Tisch.
Morgen gibt es eine feine Lammkeule,bereits traditionell.Ganz klassische Art,schön kräftig anbraten,dann mit Brühe und Minztee und ein paar Kräutern darin, ablöschen und 3-4 Stunden bei niedriger Garzeit 80-100° ,hier ist es gut mit Brattherometer zu arbeiten,kommt ja drauf an wie groß die Keule ist.Dazu gibt es Speckbohnen und Kroketten.
Wenn was vom Fleich übrig bleibt habe ich Montag frei, wenn nicht habe ich noch Wildschwein, oder Hirsch im TK.Für Beilagen habe ich genug da.
Ostern ist bei uns nochmal ein Fest der Völlerei,sehr Großbratenlastig.Nach Ostern läute ich die Frühjahrs-und Sommerküche ein. Das bedeutet viel friches Gemüse,Salate,leichte Fleischgerichte,Matjes,Spargel,Schnitzelchen,keien schweren Eintöpfe usw.Alles hat bei mir so seine traditionelle Zeit.Im Sommer koche ich eigentlich seltener für 2 Tage außer große Salate (Kartoffel,Nudelsalate etc.)
Aber nun wollen wir erstmal Ostern feiern.
Ich habe heute ein schönes neues Nähmagazin erstehen können und einen hübschen Stoff für den Frühling,ob ich über Ostern was nähen kann? liegt an meiner körperlichen Verfassung.
Ach so etwas möchte ich noch loswerden! Ich habe in der Küche und im Haushalt große Hilfe zum einen durch meinen lieben Mann, es klingt immer so, das ich alles alleine mache-nein so ist es nicht, ich halte zwar das Zepter, aber mitlerweile habe ich gelernt, andere in meiner Küche wirken zu lassen.Die Tochter hilft auch so gut sie kann.
Und noch etwas möchte ich loswerden!
Vielen lieben Dank für Eure wunderbaren Kommentare,Euer Mut machen,Eure Anteilnahme.
Es kannsein das so manch eine beim Lesen denkt, meine Güte wieder ein Post "nicht ohne meine Krankheit"-ich schreibe deshalb so offen darüber, weil es Menschen gibt die sich daran klammern...nach dem Motto: "so wie sie damit umgeht,so möchte ich auch" außerdem kann sich jemand der sich etwas auskennt meinen Weg verfolgt, der merkt sicherlich das es vom ersten halben Jahr bis heute einige Veränderungen gegeben hat.
Bitte keine Kullertränen unnötigerweise! Ich weine ganz ganz selten, eigemtlich nur, wenn was neues an Behandlung auf mich zukommt,oder meiner schwindenden Kräfte wegen,wenn ich Spritzen kriegen soll (hier ist es mehr ein Jammern)und wenn ich solche Erstickungshustenanfälle bekomme,dann heule ich und will alles hinschmeißen,wenn das vorbei ist,dann krame ich in meinen Schnittmustern rum und nähe was,oder bin anderweitig quietschvergnügt.
In diesem Sinne geht es jetzt in die Küche ,aber hopp hopp ;-)
und Euch wünsche ich ein feines Osterfest
Eure Petra Lavendelherz







https://kaminrot.blogspot.de/2018/03/karsamstag-wahrend-du-bestimmt.html


Kommentare:

  1. Oh du hast ein Nähmagazin erworben. Welches denn???
    Und bei mir geht es Ostern eher spatanisch zu.Bin ja allein in meiner ferienwohnung und habe auch nicht soviel dabei, um gut zu kochen. Und allein essen gehen mache ich ich nicht so gerne!

    Schöne Feiertage wünsche ich dir!
    Marion

    AntwortenLöschen
  2. Ja das von Lillestoff, gibt es heute ganz neu!
    Hm, ich dachte immer Du hättest sowas wie "Familienanschluß" auf Sylt?Schade wegen dem leckeren Essen, kein kleines Stammlokal wo Du gerne hingehst? Ich hatte ir das immer so irgendwie vorgestellt.
    Schöne Ostern wünsche ich Dir auf jedenfall!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Petra, mich nerven Deine "Krankheitsposts" Nicht-ich erkenne viel Tapferkeit.Ich weiß nicht, wie es mir an Deiner Stelle ginge.Frohe Ostern und liebe Grüße von Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Elisabeth, naja ich glaube das weiß man vorher nie so genau,wie man reagiert wenn.....die ersten 10 Tage standen wir alle unter Schock, dann hab ichmir gesagt,ok nimm dfas Leben das du hast und mach was draus, habe duch mein Vorleben meine Familie hier wieder Zuversicht geschenkt und wurschtel mich halt so durch.Bis vor wenigen Wochen habe ich Dinge getan die keiner mehr für möglich gehalten hätte, aber da muß ich leider nun kürzer treten(arbeiten),da merke ch wie es an mir arbeitet.Nun ist es für meinen Mann so geworden:"wenn sie im Nähzimmer sitzt,oder am PC ist alles ok",liegt sie um 10.00 noch im Bett ist es kritisch,wird es noch später,packt er im Geiste schon die Krankenhaustasche.Zum Glück kommt das noch nicht soo häufig vor.Ich wünsche Dir auch schöne Ostern,Petra

      Löschen
  4. Liebe Petra,
    ich wünsche dir viel Spaß bei den noch vor euch liegenden Aufgaben, wie das Ostereier färben. Wir feiern Ostern gar nicht, von daher mache ich mir nur ein paar entspannte Tage und die wünsche ich dir auch!
    Ganz liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne, neben der "Fresserei" gibt es für die Kinder Kleinigkeiten,richtig feiern tun wir das auch nicht.Schöne Ostern,Peta

      Löschen
  5. Den Kuchen hast du ja fein gerettet. Soviele Eier färben, was machst du mit denen? Ich färbe nur morgen zum Frühstück sechs Stück. Viel Spaß mit deiner ganzen Familie.
    Winkegrüße Larissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lari, Du wirst es nicht glauben,die sind spätestens Ostermontagabend weg.12 Eier bekommt die obere Etage.Die letzten 28 werden schon mal heute Abend beim TV genascht,morgen früh zum Osterfrühstück mit Lachs dazu und ehe man sich versieht ist die Schale leer.Ja der Kuchen ist schon wieder fast alle,heute hat er allen geschmeckt,sogar mir;-)

      Löschen
  6. Liebe Petra,
    Eier färben wir schon lange nicht mehr. Schon als die Kinder klein waren haben wir damit aufgehört. Keiner mochte die kalten Eier essen und wenn mal etwas Farbe dich einen Riss gedrungen war. Himmel, dann gingen nur noch Senfeier. Ich koche de Eier frisch und es kommt ein bunter Aufkleber drauf.
    Basta! Montag kommen die Kinder zum Brunch und ansonsten ist auch einfach, weil mein Rücken gerade wieder mal nicht will.
    Ich finde es gut das du so offen schreibst. Ich kommentiere nicht oft aber lese fast immer mit.
    Liebe Ostergrüße, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, vom Rücken konnte ich früher auch ein Lied singen,jetzt hat sich das irgednwie verwachsen. Was ich manchmal habe ist ein verspannter Nacken,den krieg ich aber meist mit Latschenkieferwasser wieder weg ist so ähnlich wie Franzbranntwein zum Einreiben.
      Schöne Ostern wünsche ich Dir,Petra

      Löschen
  7. Liebe Petra, das war ja dann keine so tolle Woche. Aber gut, das Du wieder auf die Beine gekommen bist. Mach zu Ostern nicht so viel und schone Dich auch mal. Du bist eine taffe Frau, und toll wie Du alles weg steckst. Hab ein schönes Osterfest im Kreise Deiner lieben. Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen lieben Dank liebe Sylvia. Ich schone mich so gut es geht, aber manhmal schone ich mch und dann krieg ich trotzdem den Donnerdrummel (Räubertochter Ronja)
      Liebe Ostergrüße Petra

      Löschen