Friedensweg

Tag des Lebens

Herzensangelegenheiten

Sonntag, 30. Juli 2017

Samstagplausch 30-2017

Hallo liebe Samstagplauscherinnen,
Die vergangene Woche verlief irgendwie merkwürdig. Letzten Sonntag hatte ich ja Dienst, zum Glück hat die Kollegin wohl selbst eingesehen das sie  nicht richtig gehandelt hat und hat sich bei mir gleich zu Dienstbeginn entschuldigt, so konnten wir unbeschwert den Sonntagsdienst hinter uns bringen.
Ein stilles Haus empfing mich abends zuhause, denn das Jungvolk war für 4 Tage abgereist.Ganz ehrlich ? Das war auch mal eine Wohltat. Ich brauchte auch nicht kochen, mein lieber Mann lud mich zur Pizza ein.Leider  hatte er da nicht als Einziger die Idee. Wir bekamen leider keinen Platz mehr in unserem Lieblingsitaliener, genau besehen gibt es auch nur den einen im Umkreis von 30km. So fuhren wir 15 km in die andere Richtung um beim Lieblingsgriechen, ha ihr wißt schon der Einzige im Umkreis von 30 km!zu essen. Das hat geklappt. Ich habe mit viel Mühe meinen Fleischberg zur Hälfte aufessen können(das war früher ganz anders).Mein Magen hatte noch am Montag damit zu kämpfen.
Am Montag führte mich mein Mann ins Kino aus. Geschaut haben wir "Das Pubertier".Wir sehen den Liefers so gerne. Ist das nicht schizophren?Da freut man sich mal über ein paar Tage Ruhe im Haus ;-) und geht dann in so einen Film! Der Film war nett, wir konnten lachen udn ich mümmelte zufrieden meine mittlere Portion Popcorn mit Gattes Hilfe.
Mein Magen hatte immer noch mit dem Gyros zu tun und nun auch mit den Popcorn, ach herjeh und mein Körper hatte auch sonst noch allerhand Arbeit, die Bronchitis mit diesen schlimmen krampfhaftem Husten hält mich immer noch in Schach.
Mittwoch mußte ich arbeiten und da wurde mir zwischendurch ganz schwummerig. Mein Kollege konnte mir gerade noch auf einen Stuhl helfen. Ich nahm eine Ibu und kurze Zeit später ging es wieder etwas besser.
Mittwochabend hat mein Körper gesagt: "weißte was, du kannst mich mal " und beförderte alles raus was ihn störte und dann lag ich! Donnerstag mußte ich mich krankmelden. Gut das ich gegen Übelkeit ein Medikament habe, schlecht ist dabei, das es hilft aber einschläfert. So habe ich erstmal 2 Tage im Bett gelegen und die allermeiste Zeit echt geschlafen.
Samstag habe ich mich etwas besser gefühlt und ich konnte arbeiten gehen.Jetzt tippen sich wahrscheinlich einige an die Stirn, aber wir hatten Sommerfest, wir haben permamenten Personalmangel und da kann ich nicht einfach mit verstimmten Magen im Bett liegen ...obwohl ich lange gezögert habe, aber dann hab ich mich aufgerafft. Das war gut so. Ich "mußte" Papierschirmchen falten für die Cocktaildeko und mein  Job war es dann Verzehrmarken für die Besucher zu verkaufen.Nach dem ersten Ansturm ging das ganz moderat.Abends war ich dann zwar trotzdem geschwächt, aber ich kann sagen, mir geht es wieder sehr viel besser.
Mal sehen was mir die nächste Woche bringt, denn ich habe wieder Behandlungswoche, dieser Urlaub ist nun auch wieder vorbei.
So, nun wünsche ich eine weniger nasse Woche für alle, die so wie wir hier in der Region, seit Wochen auf den Sommer warten!!!!
Eure Petra Lavendelherz





https://kaminrot.blogspot.de/2017/07/samstagsplausch-3017.html

Kommentare:

  1. Oh, das kann ich - leider - nachempfinden! Ibuprofen vertrage ich längst nicht mehr, geht zu sehr auf den Magen. Gute Besserung!!
    {K}eine glänzende Woche, es gibt etliches zu erzählen - es wird wieder geplauscht!
    Mit sonnigen Grüßen wünsche ich Dir noch schnell ein wunderschönes Wochenende, Heidrun

    AntwortenLöschen
  2. Ganz besonders schön finde ich, dass deine Kollegin ihren Fehler eingesehen hat und sich bei dir entschuldigt hat. Dazu gehört schon einiges.
    Und ich wünsche dir, dass es dir wieder besser geht,. Vielleicht war die Fleischportion doch einfach zuviel!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen