Friedensweg

Tag des Lebens

Herzensangelegenheiten

Dienstag, 27. Oktober 2015

Ehrgeiz trifft überschätztes Können

Ist ja immer so, irgendwann stößt man an seine Grenzen...immer.Manchmal lassen sich diese Grenzen überwinden,eher selten bei mir. Also ich kann: kilometerlange Gardinen so falten und legen und absteppen und bügeln und aufhängen das sie nahezu perfekt am Fenster hängen.
Ich kann auf dem Fußboden mit dem Ellenbogen eine Nähmaschine bedienen.
Ich kann Socken stricken.Ganze Quilts nähen auch Pullover kann ich stricken und hinterher sogar anziehen und letztens habe ich sogar ein Longshirt für ich genäht, das zu einem Lieblingsstück geworden ist.
Also darf ich mit Fug und Recht behaupten, ich kann mit Nadel und Faden umgehen...
klar was ich nicht kann, diese Frage drängt sich ja nun geradezu auf.Ok, outing : ich kann nicht in Mützen
Nicht gestrickt, nicht gehäkelt und nicht genäht.
Ich habe aber eine genähte Ohrenklappenmütze gesehen und ich hatte ein Bild im Kopf mit dem passenden vorrätigem Stoff dazu. So nahm das Unheil seinen Lauf am Sonntag!
Ich habe mir den Schnitt von Schnabelina runtergeladen. Schnabelina ist bekannt dafür Schnitte zu erstellen die auch Anfänger können. Ich meine es geht um eine Mütze, nicht um ein Brautkleid!
Nachdem ich sehr sorgfältig alles durchgelesen habe, die einzelnen Teile (3) zusammengefügt habe und den Stoff ausgeschnitten vor mir liegen hatte, nahm das Dilemma seinen Lauf.
In gutem Glauben alles richtig zu machen steppte ich, was an Einzelteilen zusammenzusteppen war, also ich habe tatsächlich wie empfohlen meine Ovi benutzt, was ja relativ selten vorkommt.Nachdem das einigermaßen geglückt war, am Ende muß ich noch ein wenig üben, war ich schon ganz zufrieden so auf dem ersten Blick.
Nun sollten die einzelnen Teile (3) zusammengesetzt werden und eine Wendeöffnung in der äußeren Mützenhülle eingearbeitet werden. Ich setzte zusammen legte und piekste, mal mehr mich, mal mehr den Stoff und in festem Glauben an  meine Lese-und Steckkünste legte ich dieses Teil nun under das Messer bzw. Nadel meiner Ovi.
Mittlerweile war nun schon Sonntagnachmittag geworden. Zufrieden mit mir und derWelt zog ich nun mit List und Tücke die Mütze durch die Lücke.
Tada... da war sie die Ohrenklappenmütze und sah nach Mütze aus! Beinahe Natürlich war die Außenmütze außen und auch die Innenmütze war richtig, aber das Ohrenklappenteil nicht. Ich konnte es hin und her wenden es blieb dabei, die mühsam aufgesetzten Eulchen waren nicht von aussen auf den Ohrenklappen zu sehen, nein sie waren innen und nicht zu sehen. Hat schon mal was so kleines kniffliges mit der Ovi genähtes aufgetrennt? Wer will, kann das Teil haben, ich pfefferte es in die Ecke und ging Socken stricken.
Ein Teilchen Schuld liegt allerdings am e-book. Wenn die Autorin sich auf rechte und linke Ansichtsseiten beschränkt hätte und Außen- und Innenstoff benannt hätte, wäre möglicherweise alles etwas klarer gewesen, so nannte sie die Seiten eben Sweatshirtstoff und Jerseystoff und ich habe immer verwechselt was sie wofür verwendet hatte.Der Rest war eben meine Unfähigkeit.
Mich ließ dieses dämliche Ohrenklappenmütze nicht los.Gestern war ih außerhäusig und heute um 7.00 wach. Was liegt da näher, als es nochmal mit den "eigenen" Worten nachzuempfinden. Ruckzuck mit der Schere ausgeschnitten.Mit meiner Nähmaschine ohne Zicken im Dreifachstretchstich die Teile erstmal seperat zugesteppt, also die Ohrenklappenteile das sah schon gut aus und nun mit meiner Logik die Teile zusammengesetzt.



Na bitte, nun kann ich auch Mützen!

Kommentare:

  1. suuuuper, toll deine Geduld.
    Winkegrüße Lari, die keine Mützen kann

    AntwortenLöschen
  2. Oje, das hört sich nach Frust an. Aber wir geben natürlich nie auf und so gibt es ein glückliches Ende mit einer hübschen Mütze. Die Eulen sind so süß. Übrigens, genäht habe ich noch keine, aber gestrickt und gehäkelt schon.

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen