Friedensweg

Tag des Lebens

Herzensangelegenheiten

Montag, 1. März 2010

Mein März 2010

Und schneller, als man denkt, ist wieder der nächste Monat da!
Monatsmeditation
 
Lass keinen Tag ohne Freude vergehen.... aus China
Ich wünsche Allen,einen positiven Aspekt, jeden Tag!

Zum Wetter:
Der März und somit auch der 1. Frühlingsmonat, kündigt sich gewaltig an !
Das Sturmtief "Xynthia" rast über Deutschland.

Mein Lesestoff:
Claude Cueni "Gehet Hin und Tötet"
Ein spannender Vatikanthriller um Geld,Gold und Macht... auf dem ersten Blick..
auf dem 2. Blick geht es um die Macht der Kirche, nicht die Macht der Religion, auf dem dritten Blick aber, geht es um die einzig wahre Religion... nicht um Kirche!
Wenn man aufmerksam liest und nicht nur "spannende Effekthascherei" sucht, erhält man Einblicke in die Macht des Glaubens und stellt so manches in Frage.
Also es ist sehr viel mehr als ein Thriller. Eine Empfehlung!

Martin Suter "Der Koch"
Es ist das erste Werk von ihm, das ich gelesen habe, an 2 Abenden!
Eine sehr einfühlsame Geschichte der Gegenwart. Er hat es geschafft, Emigration und Weltwirtschaft und Kriegsgewinnlern mit Fingerspitzengefühl in einen "kleinen" genußreichen Sinnlichkeitsroman zu verpacken.
In seiner Schlichtheit einfach sehr lesenswert!
Die Kochkünste die dort eingewoben wurden und die Rezepte aus der Geschichte
im Anhang, sind noch das I-Tüpfelchen.
Das wird wohl nicht das letzte Buch von M.Suter sein, das ich lese.

Das Buch des Monats
Tom Rob Smith " Kind 44 "
Also dieses Buch ist dermaßend erschütternd für mich gewesen, 
das ich noch völlig im Bann des Gelesenem stehe!

Geheimdienst, Moskau unter Stalin in den 60er Jahren, das Leben der Menschen dort,in der Zeit,
die Menschenleben verachtende Denkweise und grausame Kindermorde, 
die nicht als Morde bezeichnet werden, sondern als Unfälle deklariert werden.

Das Buch ist grausam von der ersten bis zur letzten Seite.
Ein Thriller

Kleine Anmerkung: ich werde nun ein völlig banales, albernes Buch lesen müssen,
um wieder auf andere Gedanken zu kommen.

Und ich habe es tatsächlich geschafft ein solches Buch zu finden ;-)
Nina Lingl " Das Färöer-Tuch oder "Tomorrow`s Dawn"
Es ist die Geschichte zweier Frauen aus verschiedenen Jahrhunderten, die durch ein Strickmuster vereint werden. Geheimnisvolles Rätsel um einen Schatz aus der Wikingerzeit, eingestrickt in einem Strickmuster.

Die Geschichte liest sich ganz nett, ob sie "Nichtstricker" wirklich vom Hocker reißt? Ich wage es zu bezweifeln. An manchen Stellen scheint es sich um eine Werbebroschüre zu handeln, zugegeben es handelt sich hierbei auch um "mein" Lieblingswollgeschäft, aber im Buch kommt es zu plump und hölzern rüber.
Da wären im Anhang ein paar Bemerkungen irgendwie netter gewesen. Das Muster-erstellen etwas mit höherer Mathematik zu tun hat ist klar, drum werde ich diese hohe Kunst auch nie erlernen können.
Die Geschichte liest sich wie ein braver Aufsatz, gerade richtig um nicht nachdenken zu müssen.