Friedensweg

Tag des Lebens

Herzensangelegenheiten

Dienstag, 31. Januar 2017

Meine geniale Freundin....








Elena Ferrante
ISBN-13: 978-3518425534



Der Plott:
 Sie könnten unterschiedlicher kaum sein und sind doch unzertrennlich, Lila und Elena, schon als junge Mädchen beste Freundinnen. Und sie werden es ihr ganzes Leben lang bleiben, über sechs Jahrzehnte hinweg, bis die eine spurlos verschwindet und die andere auf alles Gemeinsame zurückblickt, um hinter das Rätsel dieses Verschwindens zu kommen.
Im Neapel der fünfziger Jahre wachsen sie auf, in einem armen, überbordenden, volkstümlichen Viertel, derbes Fluchen auf den Straßen, Familien, die sich seit Generationen befehden, das Silvesterfeuerwerk artet in eine Schießerei aus. Hier gehen sie in die Schule, die unangepasste, draufgängerische Schustertochter Lila und die schüchterne, beflissene Elena, Tochter eines Pförtners, beide darum wetteifernd, besser zu sein als die andere. Bis Lilas Vater seine noch junge Tochter zwingt, dauerhaft in der Schusterei mitzuarbeiten, und Elena mit dem bohrenden Verdacht zurückbleibt, eine Gelegenheit zu nutzen, die eigentlich ihrer Freundin zugestanden hätte.

Und nun meine 5 Groschen dazu : 
Zunächst begeisterte mich der Schreibstil oder woran auch immer es gelegen sein mag, eher weniger. Irgendwann war ich zeitweilig sogar maulig, alles viel zu intellektuell...hm und dann dachte ich mir, naja ganz nett und als Unterhaltumngswert verdient er drei Sterne von mir,das war dann so in etwa der Mitte des Buches und unmerklich las ich begeisterter,mitfühlender,verstehender.
Solche Effekte habe ich eher selten beimLesen erlebt.
Ich bin noch am überlegen was es letztendlich ist, was dieses Buch mit mir macht, bin bereits beim 2. Band angekommen und hier, im ersten Drittel ist mir ganz spontan in den Sinn gekommen was es ist. Es ist die stille Emanzipationsgeschichte der Frau. D a s ist es und eine politische Aufklärung, die verspreche ich mir verstärkt im 2. Band, mal sehen was da so kommt. Aus diesem Grund, wie gesagt es erschließt sich einem nicht auf den ersten Blick,jedenfalls sind es bei mir nun ganz persönliche 4 Sterne geworden.

Ich lese diese Saga als e-book, deshalb leider kein Tausch möglich
Liebe Grüße aus der Leseecke
Petra















Samstag, 28. Januar 2017

Samstagplausch 4-17

Aus aktuellem Anlass ;-)
Ich war draußen!!! In der Sonne und überhaupt, jahaaaa es war schön!
Schmunzelgrüße Petra, danke der lieben fürsorglichen Grüße und Kommentare
Guten morgen liebe Samstagplauscherinnen,
nun ist der Januar schon geschafft, es gibt keinen weiteren Samstagplausch Januar mehr! Dieser Monat ging irgendwie schnell rum für mich.
Sehr viel ist gar nicht so passiert in der vergangenen Woche.
Es war wieder Behandlungswoche.Ein neuer Therapieansatz ist leider nicht vorgesehen für mich. Es gab auch nochmal Papierkram zu bewältigen, ich glaube das habe ich nun hinter mir.
 Ich habe weiter an meinem Spiderweb gewerkelt und dabei neue Ideen für einen nächsten Quilt entwickelt.
Beim Aufräumen habe ich noch ein Kreuzstichbild gefunden das ich vermißt hatte. Ich habe es nun angestickt, weil es noch in den Quilt "Warten auf die erste Liebe" eingearbeitet werden soll. Ich wußte, das ich 5 von diesen Kim Anderson Stickpackungen hatte, habe aber nur 4 gefunden, nun ist die verschollene Packung aufgetaucht. Gut das ich nicht schon mit dem Zusammensetzen der einzelnen Motive angefangen hatte.
Ach und ich war seit ungefähr 25 Jahren mal wieder auf einem  Tupperabend ;-) Schön wenn man eine erwachsene Tochter hat, da kann man sich herrlich dran hängen *pruuuuuuuuuuust, Natürlich findet nun ende Febraur auch bei uns/ihr ein Tupperabend statt, klar gehe ich hin!
Unser Haus ist nun auch entweihnachtet /entwintert jetzt muß was frühlingshaftes her.
Für das Wochenende habe ich jetzt noch einen Kuchen zu backen und ich bin am überlegen ob ich die Spiders bis Montag an die Seite lege und dafür einen Hoodie nähe.Wäre ein schönes Wochenendprojekt, na mal sehen.
Sollte heute oder morgen auch wieder die Sonne scheinen, plane ich meinem inneren Schweinehund zum Trotz eine SPAZIERGANG. Wer mich kennt,oder meinen Blog wirklich verfolgt weiß, das ist eine echte Kampfansage, denn eigentlich füttere ich den Schweinehund nur allzugerne mit Goodies ;-) (couching,lesen,schnökern)
Ach ja und einen Zweitblog möchte ich erstellen,nämlich für eine Art Flohmarkt. Ich habe soviel "Masse" hier angesammelt, von Porzellan,Bücher aber ganz besonders vielfältiger Hobbykram da muß was geschehen, soll nicht alles irgendwann im Container landen. Das wird viel Arbeit werden!
Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende,
Eure Petra Lavendelherz
https://kaminrot.blogspot.de/2017/01/samstagsplausch-417.html?showComment=1485585709664#c891235509715526024


Sonntag, 22. Januar 2017

Webchen 7


Weiter gehts! Ich hab die Kiste mit den Spiderwebteilchen vorgekramt! Im letzten Post
(Webchen 6)vom 8. November 2015!! schrieb ich ja ich hab ungefähr 2/3 fertig, also heute habe ich die Teile mal aufs große Bett ausgelegt und stelle fest, gerade mal knapp die Hälfte...oooooookay.
Zuerst mußte ich mal wieder zurechtfinden, da half mir sogar mein Blog dabei, konnte ich nachlesen wie ich das so gemacht hatte.Ich stelle nun fest das ich jetzt an dem selben punkt angekommen bin wie am 14.10.2015... nämlich die Diamanten zuschneiden für die Mitte, habe ich erledigt und stelle fest das der Stoff gerade  ganz bequem so reicht, ohne Panik bekommen zu müssen aber richtig was über wird auch nicht sein.(bis auf die Zuschnittreste, das könnte fast noch mal ein Quilt mit Dreiecken werden)
Also Diamantzuschnitt ist erledigt, jetzt kommt das Blödeste*räusper nun muß ich natürlich auch noch 64 Pergamentvorlagen aufzeichnen weil mein Drucker sich für solche Arbeiten ja zu fein ist*meckermotz. Das wird gleich erledigt, bzw wird das ein abendfüllendes Programm....
Wer will denn sowas????
Nun ja ich wollte nur mal dokumentiert wissen, das ich nach 439 Tagen die Spinnweben aus der Kiste gepustet habe und nun wieder neue produzieren werde!

Ha was freu ich mcih das schon Anfang März der erste Stoffmarkt ist, denn für diesen bunten Quilt brauche ich dringend noch Stöffchen. Ich hab ja keine!Reste...räusper

Samstag, 21. Januar 2017

Die Schattenschwester...

...Lucinda Riley
ISBN-13: 978-3442313969

Der  Plott:

Star d'Aplièse ist eine sensible junge Frau und begegnet der Welt eher mit Vorsicht. Seit sie denken kann, ist ihr Leben auf das Engste verflochten mit dem ihrer Schwester CeCe, aus deren Schatten herauszutreten ihr nie gelang. Als ihr geliebter Vater Pa Salt plötzlich stirbt, steht Star jedoch unversehens an einem Wendepunkt. Wie alle Mädchen in der Familie ist auch sie ein Adoptivkind und kennt ihre Wurzeln nicht, doch der Abschiedsbrief ihres Vaters enthält einen Anhaltspunkt – die Adresse einer Londoner Buchhandlung sowie den Hinweis, dort nach einer gewissen Flora MacNichol zu fragen. Während Star diesen Spuren folgt, eröffnen sich ihr völlig ungeahnte Wege, die sie nicht nur auf ein wunderbares Anwesen in Kent führen, sondern auch in die Rosengärten und Parks des Lake District im vergangenen Jahrhundert. Und ganz langsam beginnt Star, ihr eigenes Leben zu entdecken und ihr Herz zu öffnen für das Wagnis, das man Liebe nennt ...
Und nun mein Senf dazu :
Haben mich die ersten beiden Bände schon sehr angerührt, so setzt dieser 3. Band die Lesetradition fort.Auch hier werde ich in die Handlung hineingezogen, zum einen weil ich diese Form der Bücherwelt die hier vorherrscht liebe, zum anderen weil ich von einer Protagonistin  ein ganz großer Fan bin und zwar handelt es sich um  Beatrix Potter.
Ich liebe sowieso Romane wo auch ein bißchen Wirklichkeit nachvollziehbar ist,eventuell sogar biographische Seiten hat, das mag ich sehr, ebenso wie ich gerne der historischen Geschichte gerne folge. Das hat in diesem Band ebenso wie in dem davorigem Band die Autorin echt lesenswert hinbekommen.
Für diesen Gesamtlesespaß gibt es von mir 5 Sterne
Übrigens habe ich diese Sammlung auf meinem Kindle als e-book

Samstagplausch 3-17

Hallo liebe Samstagplauscherinnen,
eine irgendwie merkwürdige Woche liegt hinter mir .Ich hatte ja Mitte der Woche einen großen Gesprächstermin in der Medizinischen Hochschule Hannover. Bin auch mit Zuversicht da hingegangen, naja irgendwie wird es weiter gehen, da bleibe ich ganz zuversichtlich.Eine OP kommt derzeit gar nicht in Frage, der Nutzen ist dem Risiko gegenüber zu minimalistisch.Wenn ich ehrlich bin, ich hätte auch ganz schön Angst davor.Durch das Gespräch mit dem mir sehr sympathischen Professor (er sieht aus wie Käpt`n Iglu) habe ich mich getraut nochmal auf meine merkwürdige Hormonkonstellation hinzuweisen und siehe da!ich rannte quasi ein Scheunentor ein. Der Professor leitete gleich mein Anliegen weiter und nun werde ich der Endroklinik vorgestellt in nächster Zeit auch in der MHH. Denn die Neokrine Erkrankung unter der ich leide  steckt eher noch in den Forschungsschuhen und es gibt einige Studien, vielleicht gibt es da eine für mich passende.So bin ich schon wieder ein bißchen zuversichtlicher.
Auch hier zeigt es sich,man muß sich selber gut kennen und dann auch Fragen aussprechen, dann kannsich was bewegen. Am nächsten Tag habe ich das "meiner" Vertrauensschwester beim Arzt erzählt, sie hat bestätigt, ohne Selbstmanagement läuft heute fast gar nichts mehr.
Ansonsten habe ich viel gelesen, die Bude entweihnachtet, nun muß ich überlegen was ich hier so dekoriere.Es geht alles in Richtung Lavendel, aber geht das jetzt schon? Ich habe noch so einiges an Provencestoffen hier liegen, da muß ich mal was draus machen.
Außerdem bin ich am tüfteln wie ich am besten ohne das große Auktionshaus bemühen zu müssen, Dinge loswerde. Ich habe so viele neuwertige Bücher z.B. die ich zum kleinen Preis verkaufen möchte, damit ich mir wieder neue leisten kann.
Ich habe auch jede Menge Hobbykram das weg muß, damit ich mir ein neues Hobby zulegen kann ;-) Ich träume derzeit von einem Plotter.
Ihr seht, es geht jede Menge um in mir. Die kommende Woche wird wieder eine Behandlungswoche, also eher wieder ruhig.
Ich wünsche ein schönes Wochenende
Eure Petra Lavendelherz
 

http://kaminrot.blogspot.de/2017/01/samstagsplausch-317.html

Freitag, 20. Januar 2017

Geister..von Nathan Hill zu verkaufen/tauschen

Es ist einfach zu schade als in der Kiste "gelesen" zu verschwinden.
Es ist neuwertig und ich möchte dieses Buch gern loswerden. Zur Zeit ja in aller Munde, wird viel darüber diskutiert.
Wer also nicht warten möchte bis die Taschenbuchausgabe erscheint, das könnte noch etwas dauern, kann dieses "Büchlein" 864 Seiten gerne zum kleinen Preis kaufen.
Top Zustand, für 15,00 € plus halben Versand 2,00  oder zum Tausch für dieses Buch:

Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind: Roman

 ISBN-13: 978-3570585627

Nun zu meinem Angebot:

 

Geister… Nathan Hill  Neupreis 25,00 Mein Preis: 15,00

ISBN-13: 978-3492057370

 

Kurzbeschreibung

Ein Anruf der Anwaltskanzlei Rogers & Rogers verändert schlagartig das Leben des Literaturprofessors Samuel Anderson. Er, der als Kind von seiner Mutter verlassen wurde, soll nun für sie bürgen: Nach einem tätlichen Angriff auf einen republikanischen Präsidentschaftskandidaten verlangt man von ihm, ihre Integrität zu bezeugen, obwohl er sie seit mehr als zwanzig Jahren nicht gesehen hat. Ein Gedanke, der ihm zunächst völlig abwegig erscheint. Doch Samuel will auch endlich begreifen, was damals wirklich geschehen ist. Ein allumfassender, mitreißender Roman über Liebe, Unabhängigkeit, Verrat und die lebenslange Hoffnung auf Erlösung, ein Familienroman und zugleich eine pointierte Gesellschaftsgeschichte von den Chicagoer Aufständen 1968 bis zu Occupy Wall Street. 
Wer also Interesse an diesem Werk hat, bitte email an mich : sticklady at gmx.de

Dienstag, 17. Januar 2017

ein Rest und dann?

Ich hatte ja die Januaraufgabe mit dem Endlosreißverschluß genäht. Natürlich mußte ich das zweimal nähen: einmal zur Probe *räusper und einmal richtig.
Ich berichtete hier davon.
Nun hatte ich das Probestück hier liegen, was tun? In die Tonne ? Nö, ich habe den Reißverschluss ganz vorsichtig abgetrennt, es ist mir sogar gelungen geduldig zu bleiben!und er blieb heile, das ist ne Leistung für mich. Ich kann dieses Teil tatsächlich nochmal verwenden.
Was sollte ich nun mit dem abgelöstem Stöffchen anfangen, ich wußte wenn ich es in die Restekiste packe, dann ist es verloren, so hab ich mir schnurstracks Zackenlitze rausgesucht, ich hab da eine die passt perfekt und vor meinem innerem Auge hatte ich schon das fertige Teil . Ruckzuck war das Stöffchen auf die richtige Größe begradigt, umgebügelt ,Zackenlitze drauf,zusammengenäht und schon fertig!
Eine Tatüta! Nix besonderes, nur passte das jetzt gerade so schön, denn das ganze Haus ist hier gerade verseucht*seufz Kommt meine Tochter um die Ecke:" oooooooooooooooooh wie schööööööööööööön!" " neee kriegste nicht, ist meins" die "böse" Frau Mama!
Kommt meine Enkelin um die Ecke "Hallo Omi" strahlende Augen, blickt auf die Tatüta und greift gleich nach ihr, "lass schön liegen, gehört Omi". Sie spielt wahnsinnig gern mit diesen Täschchen schon seit sie ein Jahr ist.Jedenfalls blieb sie bei mir im Büro und spielte mit dem Täschchen, dann verkrümelte sie sich langsam und ich sah mein Täschchen verschwinden....wollte sie nun nicht zum "klauen" erziehen und bemerkte das ich sehe was sie in der Hand hat und das sie es mir nach dem Mittagsschlaf wieder bringen sollte, ich wollte nun keinen Konflikt heraufbeschwören, jeder der eine 2 Jährige zu hause hat, weiß wovon ich schreibe.
Sie brachte es auch wieder mit runter, sie nahm es wieder mit hoch usw. Es ist nun mehr ihre tatüta.
Eine Wandertatüta. Inkonsequent Dein Name ist Petra ;-)




Takeover...und sie dankte den Göttern

Jussi Adler Olsen
ISBN-13: 978-3423216487
Plott: 
Der Niederländer Peter de Boer leitet ein Unternehmen, das darauf spezialisiert ist, Firmen zu zerschlagen. Er wirbt die Halbindonesierin Nicky Landsaat als Marketing-Trainee an und macht die ehrgeizige junge Frau rasch zu seiner Vertrauten. Doch als der irakische Geheimdienst de Boer mit der Zerschlagung eines großen Ölkonzerns beauftragt, steht er mit dem Rücken zur Wand. Er verweigert den Auftrag. Und plötzlich finden de Boer und Landsaat sich einer furchtbaren Verschwörung ausgesetzt, in der Geld, internationale Politik, Kriminalität und Terrorismus ihr Schicksal zu besiegeln scheinen...

ok, vielleicht ist es nicht ganz der erwartete Brüller, es sind ein paar fette Klischees dabei, auf die man gerne verzichten könnte, aber alles in allem war es spannend geschrieben und hat mich eine zeitlang doch fesseln können. Es wurden viele Geheimdienste vorgestellt ;-) nun ja es ist ein Unterhaltungsroman und das hat er erfüllt.
Für spannende Unterhaltung bekommt er 3 ***

Samstag, 14. Januar 2017

Samstagplausch 2-17

Hallo liebe Samstagplauscherinnen,
eine eher ruhige Woche liegt hinter mir. Ich hab gelernt wie ein Endlosreißverschluß vernäht wird,
somit konnte ich die Monatsaufgabe Stoffbeutel abschließen.
Vom Sturm sind wir verschont geblieben, geschneit hat es, leider ist es überwiegend nasser Schnee der auch schnell wieder taut, jetzt z.B. scheint herrlich die Sonne, das perfekte Januarwetter, aber leider alles patschenass, besser wäre knackiger Frost.
Dann hatte ich ja diese Woche einen besonderen Termin, ich habe bei der Rentenversicherungsanstalt gesessen und meine Erwerbsminderungsrente beantragt. Ich bekam zuvor schon einen Brief in dem alles aufgelistet war, was an Unterlagen mitzubringen waren. Wenig war das nicht kann ich euch sagen! Die Sachbearbeiterin hat sich aber dermaßen darüber gefreut das ich schon alles so gut vorsortiert und vorbereitet habe, wir brauchten nur noch 1 Stunde um alles auf den Weg zu bringen(oh je wie lange brauchten die wohl wenn man nichts vorbereitet hat?) jedenfalls ging ich mit der Zuversicht das sich für mich alles schneller regeln läßt, als angenommen. Schön, das sich mein Wort des Jahres schon mehrmals positiv bemerkbar machte.
Ein paar kleine Aufreger über die Einfältigkeit mancher Leute im Netz gab es auch. So hat eine Dame meines Alters in einer Kochgruppe nach Babyrezepten für ihren 5 Monate alten Enkel gefragt, sie wollte ihren Thermi dafür nutzen. Sie bekam genau 2 Rezepte und mindestens 200 Kommentare was eine Oma darf und was nicht, echt sie stand fast am Galgen! Sind die Leute noch zu retten? Wir heutigen Omas sind doch die Mütter die die heutigen Mütter überhaupt erst großgezogen haben und zwar mit Babygläschen, und zuckerfreien Getränken, selbstgekochten Breichen... ich meine wir sind die leidgeprüften Tschernobylmütter, die sich nicht trauten mit ihren Kindern in den Sandkasten zu gehen, wir haben die moderne Ernährungspolitik mit auf den Weg gebracht. Ich habe mich sher über die Überheblichkeit der Frauen aufgeregt, weil alles was wir so erkämpft erstritten haben scheinbar nicht wir waren sondern die Generationen nach uns und sie haben alle die Weisheit mit Suppenkellen gefressen. Merkt ihr was ? Das ist für mich ein heißes Eisen ;-)
Der nächste Aufreger, einer war die Tomatensoße im Thermi "explodiert" sprich ein leicht aufliegender Deckel genügte nicht um die dickflüssige Soße zu bändigen und 
die Temperatur von 120 ° war eben zuviel ;-)  Da kamen dann so empörte  Sprüche, wie:" das darf bei so einem teuren Gerät nicht passieren" usw. öhm, naja wenn man eine falsche Gradzahl einstellt und dann das Gerät verläßt um das Kind von der Kita abzuholen.. da passieren schon mal Dinge ;-)
Kann sich noch jemand an diverse Erbsensuppe die von der Küchendecke tropfte erinnern, weil Mutti den ersten Schnellkochtopf  falsch bediente? ;-) 
Mir gehen einfach die unkontrollierten unüberlegten Kommentare dermaßen auf den Geist, meistens lese ich drüber weg, manchmal kann ich das nicht und ein bißchen Aufregung tut ja auch mal ganz gut.
Ach und dann habe ich noch etwas gelernt! Habe ich ja vor langer Zeit den Beruf der Hauswirtschafterin gelernt und war mit diesem Titel auch zufrieden. Gestern bekam mein Beruf eine ganz andere Dimension!
In Baden Württemberg nennt sich dieser Lehrberuf: Fachkraft für Alltagskultur und Gesundheit!
Da erklärt die dumme Pute, sorry aber was anderes fällt mir dazu nicht ein, 
Die   Hauswirtschafterin lernt kochen,putzen und nähen, jedoch die
Fachkraft für Alltagskultur und Gesundheit alle Belange der organisatorischen Führung eines Haushalts lernt...ok dafür kann sie dann nicht kochen,nähen und putzen? Also wir haben alles gelernt, Papiere zu ordnen, Ämterbesuche organisieren,die Wirtschaftlichkeit eines Haushaltes zu planen, ne Hose umzunähen, Silber zu putzen, Fenster auch.Gäste zu bewirten, Mottopartys zu organisieren, von den REFA Stunden ganz zu schweigen, von Anleitung einer untergeordneten Person in einem öffentlichem Haushalt ebenso.

Wir haben gelernt: Der Haushalt ist die kleinste  betriebswirtschaftliche Form eines Staates. Die Menge dieser Einheiten ist die grundlegende Basis für einen Staat. Soviel dazu, noch Fragen?
Ich nenne mich nun Fachkraft für Alltagskultur und Gesundheit, ich bin eine FAG ( steht für Fleiß,Ausdauer und Geduld)
Und weil ich es so gut kann, geh ich jetzt Putzen und Backen.
 P.S. wem dieser Samstagpost nun zu politisch war, sorry ist ja nicht immer so!
Ein schönes, weitestgehend sonniges Wochenende wünsche ich allen die bis hierher gerutscht sind ;-)

http://kaminrot.blogspot.de/2017/01/samstagsplausch-217.html

Donnerstag, 12. Januar 2017

Heute beginnt der Rest des Lebens...

... Marie Sabine Roger
 ISBN-13: 978-3423216548





Es ist Mortimers 36. Geburtstag, und er wird heute sterben. So wie alle Männer aus seiner Familie mit 36 gestorben sind, immer um 11 Uhr vormittags, zurückzuverfolgen bis ins Jahr 1623. Völlig unerwartet bleibt Mortimer jedoch am Leben. Bloß: Was nun? Job und Wohnung sind gekündigt, und bisher hat er keinerlei Ziele oder Ambitionen gehabt. Nun muss er also lernen zu leben.

Tja also mir hat es in sofern gefallen, das ich öfter mal laut lachen mußte und das ist schon ein guter Grund, finde ich. Einiges ist absoluter Nonsens, es wird für mein Befinden auch nicht wirklich in die Tiefe gegangen, diesen Anspruch erfüllt das Buch nicht, muß auch nicht immer sein, ich meine man kann ja mal selber für sich den Faden spinnen"was wäre wenn..."
Von mir bekommt dieses Werk  3 Sterne für leichte Unterhaltung.




Mittwoch, 11. Januar 2017

Taschen-Sew-Along 2017 | Januar - Stoffbeutel

Ein neues Werkstück ist entstanden. Ich hatte mir ja vorgenommen bei diesem Sew Along mitzumachen und soweit es mir möglich ist, meine Tochter ohne Blog will auch, mal sehen was wir so zusammengenäht bekommen.
Die erste Aufgabe war ein Stoffbeutel. Nun diese Beutel kann man immer haben, ständig verschwinden welche und werden weggeschenkt und jeder braucht sie ;-) Nun wollte ich nicht schon wieder einen Beutel nach Schema F machen, sondern ich wollte was Neues.(also für mich was Neues, ganz was neues kreieren ist da eher glaub ich nicht sooo meins, eher was zusammenschustern)
So hab ich mich auf die lange Reise ins wohlbekannte "Näh Dich frei" Land Es gab zwei Optionen für mich, der Stoff ist mir schon im Hinterkopf rumgespukt und ich habe hier eine Rolle Endlosreißverschluß liegen, zwar war das für ein anderes Taschenprojekt gedacht, aber zum Üben kam mir das gerade recht.Ich habe noch nie so einen RV vernäht und somit erfüllt es den Anspruch "etwas neues lernen"
Meine Wahl fiel auf diesen Beutel:
Ein toller Blog um Tina Blogsberg. Das wird nicht mein letzter Besuch bei ihr gewesen sein !
Und nun will ich Euch mal nicht länger auf die Folter spannen.
Tadda.da ist sie nun meine Januartasche! Niedlich oder? Da passt soviel rein, glaubt ihr nicht? Na dann passt mal auf!
Aus dem Reißverschlußtäschchen wächst ein gestandener gefütterter großer Beutel!Da wird eine Menge Stoff reinpassen wenn es am 4.3.2017 zum Stoffmarkt geht!
Den Stoff habe ich beim Plöner Nähtreff 2015 eingetauscht und solange gestreichelt weil ich den zu schön fand.Er hat auf seine Stunde gewartet und die ist nun gekommen, für ihn genauso wie für mich ;-)
Das es am Ende so gut geklappt hat, verdanke ich aber auch dem wirklich sehr gutem Schnittmuster, sehr gut ausgearbeitet,sehr gut nachvollziehbar und das haus mit dem rosensofa hat mir mal wieder ganz große Hilfestellung geleistet, hier wird ganz genau gezeigt wie der Beutel genäht wird und vor allem gute Hilfestellung bei dem "Dreh" mit RV.
Nun geht der Beutel zum Taschen Sew Along 2017 nach greenfietsen und nach 123Nadelei



Samstag, 7. Januar 2017

Samstagplausch1-17

Hallo liebeSamstagplauscherinnen, tja es geht wieder los! Wer noch keine guten Wünsche zum neuen Jahr bekommen hat, der bekommt sie nun von mir ;-) Happy NewYear!
Abschied oder Begrüßung?



Was war so los in der ersten Woche des Neuen Jahres? Meiner Meinung nach war ganz schön viel Bewegung dabei.
So ganz ohne Feuerwerk ging es auch in unserem beschaulichem kleinen  Dorf nicht ab. Es hielt sich aber in Grenzen, trotzdem war es für unsere temperamentvolle sonst so quirlige 2 jährige  Tega-Helene zuviel und sie flüchtete sich auf meinen Arm mit den Worten:" Es hat Bim und Bamm und im Brustton tiefster Empörung UND PENG gemacht!!!!!!!"
Davon spricht sie immer noch;-) Eine Wunderkerze hielt sie aber trotzdem selber fest.
An Neujahr habe ich eine kleine Näharbeit begonnen und fertig bekommen! Ein Neujahrswerk also.
Eine Frau Lotte , ich habe hier schon davon ausführlich berichtet.
 Am Montag habe ich einen schönen Kalender ergattern können, das war die erste Post in diesem Jahr und besonders schön! Ich hätte nichts dagegen wenn es nur noch schöne Post gäbe in diesem Jahr, ein Wunschtraum ich weiß *seufz

Dann gab es mal wieder Diskussionsstoff für Thermomixnutzer.Ihr wißt schon dieser Hype um die Kochmaschine.Ich finde sie in bestimmten Küchensituationen unschlagbar, in anderen ist sie einfach überflüssig, aber das man erst mit dem Ding gesund kochen kann,. also echt das ging doch entschieden gegen meine Hauswirtschafterinehre und jede gestandene Hausfrau hätte da gerne den Holzlöffel zweckentfremdet. Ich habe in meinem ganzen Kochleben äußerst selten, so gut wie nie Tütensoßen,-suppen und was weiß ich noch benutzt, ich habe meine Soßen allesamt sehr gut aus vorhandenem Fond etc. hinbekommen, einzige Ausnahme war die Sauce Hollandaise und die geht im Thermi einfach unschlagbar gut, also in der Spargelsaison muß die Tütenindustrie nun auch auf meinen Einkauf verzichten.
Der Thermi war auch in dieser Woche im Einsatz um meinen geliebten süßen Brotaufstrich herzustellen, denn auch hier ist der Thermi echt eine große Hilfe!
Gefrorene Pflaumen aus der Ernte 2016 plus Apfelmus ebenfalls schon fertig eingefroren aus 2016 zusammen gehäckselt im Thermi. Dann 2:1 Gelierzucker dazu, mit einer halben Tüte Lebkuchengewürz abgeschmeckt und  zum Schluß 50 ml Amaretto drunter gerührt.
 Das ergab dann eine superfeine samtene Marmelade mit dem Namen: Pittis Schlittenfahrt:


Das Schälchen im Vordergrund wurde sofort eingesetzt für eine superleckere Erweiterung:
Einen Teig aus MAGERQUARK  hergestellt (ok Mehl, Zucker,Eier in ausreichender Menege macht es nicht unbedingt zu einem Diätteig, aber Diäten sind ja sowieso out)
Aus diesem Teig werden kleine Kugeln , ich mache es mit dem Eisportionierer,geformt und in einem heißen Bad gegart
Anschließend gibt es eine kleine Injektion, tut nicht weh, versprochen!
anschließend hat man herrlich duftende gefüllte Quarkbällchen, die  nun noch ein Kleidchen aus Zimtzucker bekommen!
Zusammen mit einer heißen Tasse Kaffee... ein Genuß sag ich Euch!
Die Woche wurde dann noch mit einem außerordentlichem Familienbesuch aus dem fernen Nigeria gekrönt.
Unserer Tega war es erst unheimlich, dafür genoß unser Nelson das Knuddeln seiner Tante Judith und Cousine Teijieri ausgiebigst.
Alles in allem war es eine schöne 1. Woche, sieht man mal von dem einen Piektag ab, der mich schon auf die kommende Woche vorbereitet, aber das ist ja nix besonderes mehr.


http://kaminrot.blogspot.de/2017/01/samstagsplausch-117.html









Mittwoch, 4. Januar 2017

Die Eismacher

von Ernest van der Kwast  - Roman  ISBN: 978-3-442-75680-3
Das Thema ist spannend, es geht um die Geschichte des Eismachens, um die Generationen italienischer Eismacher die Sommer für Sommer in fremde Länder ziehen um ihr Gelati zu verkaufen.Es geht um Traditionen, die manchmal gebrochen werden.Ich persönlich fühlte mich berührt wenn ein mir bekannter Name fiel eine Eismacherdynastie z.B. Dell`Asta  die in Hannover sehr berühmt sind, zu meiner Jugend und auch heute noch.Es gab viele Namen, die sicher jeder schon mal gehört hat.
Es geht um Liebe und Streit und Aussöhnung,um Gewinn und Verlust und um Lyrik.
Tja und genau hier liegt für mich der Hase im Pfeffer. Bißchen Lyrik ist ja nett, aber dieser Strang des Plottes ist für mich zäh wie Kaugummi, weil ich von Lyrik so gar nichts verstehe.Ehrlich? Nach ein paar Exkursionen in Lyrik habe ich angefangen diese Teile einfach nur quer zu lesen. Das war für mich entspannter, als hätte ich mich durch Lyrikfestivals und Gedichtbeschreibungen durchgequält. Dadurch entging der Familiengeschichte nichts an Spannung oder irgendein Verlust.

Der Schreibstil an sich ist gut,allerdings hatte ich große Mühe den Sprüngen in der Vergangenheit und der beschriebenen Gegenwart zu folgen.Manchmal mußte man echt überlegen welche Epoche nun gerade dran war. Das war auch etwas ermüdend.
Aus diesen Gründen bekommt mein erstes Buch des Jahres 2017 nur 3 Sterne.
Die Vergabe meiner persönlichen Sterne ist ja nur auf meinen Geschmack gemünzt, es ist ganz sicher lesenswert!Ich habe es ja in großen Stücken durchaus genossen und vor allem viel Lust auf Eis bekommen ;-)

Dienstag, 3. Januar 2017

Mal was Neues

ich meine, wenn schon ein ganzes Jahr neu gemacht  ist, dann kann ich an Neujahr ja auch mal was neues für mich herstellen,oder?
Von unserer letzten Jagd kam dieses Stöffchen unter anderem auch in den Beutesack
http://www.lillestoff.com/exklusiv-designer/susalabim/wolljerseymysigtidstrimmingschoko-5772.html
Dieses Bild habe ich mir direkt von Lillestoff gemopst, weil alle Versuche das fertige Kleidungsstück in der richtigen Farbe wiederzugeben fehlgeschlagen sind.
Tja und das ist daraus entstanden:
Das Bild ist irgendwie das Beste was ich bekommen konnte, na schön lasse ich  es jetzt so.
Das Shirt ist der Schnitt "Frau Lotte" zumindest in den Grundzügen, von Hedi. Ich habe mich diesmal entschieden keine  farblich abgesetzten Bündchen und Kragen zu verwenden, sondern alles nur ganz schlicht aus dem gleichen Stoff mit Bündchen zu versehen, es sieht wirklich hübsch aus, wenn es auch auf dem Foto leider nicht so rüberkommt.
Die Stoffauswahl fiel auf den oben gezeigten Wolljersey von Susalabim "Schokominze". Dieser Jersey ließ sich wider erwarten ganz gut verarbeiten, der letzte Wolljersey auch von Susa war ja rein nähtechisch eine Katastrophe.
Wenn man ersteinmal den Schnitt ausgeschnitten hat, läßt sich so ein Teil ganz bequem an einem Nachmittag zusammentackern ;-)
Das Besondere an Frau Lotte ist für mich der Raglanschnitt der Ärmel. Somit habe ich im Schulterbereich etwas "Spielraum", hier kann dann einfach etwas runtergeschoben werden um an meinen Port zu kommen, der sehr dehnbare Jersey macht es möglich. Im Moment achte ich auf solche Dinge für mich, weil es einfach bequemer ist und ich nicht irgendwelche Knöpfe etc. öffnen muß.
Ich werde nun erstmals beim Creadienstag mitmachen, ich habe für mich entdeckt das es Spaß macht, auf diese weise neue Blogs zu finden.
So, nun will ich schon die nächste Idee in Angriff nehmen, auf ein Neues!


Montag, 2. Januar 2017

Frischer Wind?

Hallo ihr Lieben Bloghopperinnen,
ich versuch mal ein bißchen zu verjüngen hier. Ihr habt euch nicht verlaufen, es ist nur ein leicht neues Gewand.Mal sehen was mir sonst noch so einfällt;-)
Man muß ja irgendwie merken das ein neues Jahr begonnen hat und ich nicht bis Mai warten möchte.
Ich wünsche uns allen noch viel kreatives Miteinander, regen Austausch und viele gemeinsame Stunden hier im Netz und anderswo.
von irgendwo mitgenommen, keine Ahnung von wo mir das zugelaufen ist, wem es gehört und wer es wiederhaben möchte, bitte melden.