Friedensweg

Sonntag, 12. Februar 2017

Trendgebäck-Schokocheese-Gugelhupf

Einen schönen Sonntag wünsche ich, wenn ihr noch einen Kuchen sucht ..also diesen hier könnt ihr euch mal für nächsten Sonntag vormerken, allerdings solltet ihr den besser schon am Samstag oder Freitag backen, er ist gar nicht soooo furchtbar arbeitsreich, braucht aber Zeit und Reife ;-)
Ich bin ja nicht unbedingt bekannt dafür jeden Trend mitmachen zu müssen und was alle machen, haben oder brauchen... das brauche, habe,mache ich schon lange nicht, diesesmal ist es allerdings etwas anders. Im Moment geistert durch diverse Facebook Thermomixgruppen ein Rezept, der
Schokocheese-Gugelhupf
Ich backe ja nun jede Woche ein Wochenendsüß, habe da meine bewährten Rezepte, probiere eher selten etwas ganz anderes aus.Naja, neues Kochhobby bringt es eben mit sich, da auch mal über den eigenen Schatten zu springen. Warum also dieser Kuchen?
1. Viele backen ihn in einer Silikonform, okay... ich habe eine Silikonform Gugelhupf die ich mir vor vielen Jahren mal zugelegt habe und ein,zweimal darin meinen Sonntagskuchen  buk. Ich fand das Ergebnis nicht so toll, weil der Boden nicht crunchig war und äußerlich sah er so glänzend "speckig" aus, irgendwie gefiel mir das nicht, die Form fliegt nun jedesmal von einer Ecke im Schrank in die andere, jedesmal  wenn ich an meine Blechform will und das ist so ziemlich jedes Wochenende. Nun hat ja die Silikonform den Vorteil das man sie zusammenknüllen könnte und in eine Tasche stecken könnte, habe ich nie geschafft... hmm
Nun dachte ich mir, gut gibste der Silikonform mal eine 2. Chance!
2. Dieser Gugelhupf hat die Eigenschaft zu werden wie er will, er läßt sich nicht "verbiegen" ! Wenn er ein Dessert werden will dann will er das, wenn er marmoriert sein will, dann macht er das und wenn er perfekt aussehen will, dann ist das reines Glück.
In den Gruppen sieht dieser Gugelhupf von 100 Bäckerinnen 100mal anders aus, das hat mich angestachelt ;-) ich wollte wissen wie er bei mir wird. 
Dieses Gebäck lebt ein Eigenleben! Deshalb ist es immer besser den 1-2 Tage bevor Gäste zu bewirten sind zu backen, damit man noch Alternativen  backen kann ;-) 
und nun meine Studie dazu:
Vom Zusammenstellen der Zutaten bis unten rechts zum ersten Verzehr ;-) Der Kuchen ist nur an der einen Stelle leicht eingerissen beim Backen, ansonsten Festigkeit ist ok, Erscheinungsbild nicht perfekt, aber noch im akzeptablen Bereich wenn man vom Original ausgeht.  Die dunkle Farbe ist nicht verbrannt sondern purer echter Kakao, bevor die Schokoglasur  drauf kommt.
Zubereitet im Thermi, geht natürlich auch ohne, allerdings muß ich ehrlicherweise sagen, die Masse wird überwiegend im schmelzendem Zustand gerührt und da ist der Thermi wirklich der große Meister.
Wir haben ihn gestern vorsichtig angeschnitten da war er noch ein ganz minimales bißchen warm, die Gefahr dabei, wenn er innen zu flüssig ist, dann läuft er quasi weg!
Die Glasur war auch noch nicht durchgehärtet, ist Schokohonigsahneglasur und die ist zwar so fest geworden, aber durchgehärtet ist sie nicht, wird sie vermutlich durch die Sahne auch nicht, ist aber schnittfest geworden.
Warum die Käsemasse aus der Mitte nach oben gewandert ist, kann ich nicht erklären, das ist eben das Eigenleben dieses Kuchens ;-)
 Hat gestern schon ganz gut geschmeckt und ich habe eben zum Frühstück ein Stückchen gegessen und er war lecker. Sehr echt schokolastig ist er aber ganz schön "schwer", mehr wie 1 Stück geht nicht.
Die Silikonform hat gemacht was sie sollte und das auch gut, sie darf bleiben, sonst wäre sie zum Flohmarkt gekommen.
Ich war also erfolgreich mit diesem Kuchen, allerdings wird er nicht ins Standardprogramm kommen, weil dann doch zu aufwendig und zu schwer, wir mögen die leichteren süßen Stückchen ;-)
 Hier das Original:
http://rezeptemitherz.blogspot.de/2015/02/schoko-gugelhupf-mit-cheesecake-fullung.html?m=1




und hier das Rezept:
Zutaten für 1 Guglhupf - Form ø 24 cm  

♡ 200 g Zartbitterschokolade
♡ 250 g Butter, in Stücken, weich
♡ 250 g Milch
♡ 250 g brauner Zucker
♡ 1 TL Vanillezucker 
♡ 2 Eier
♡ 280 g Mehl
♡ 1 TL Backpulver
♡ 30 g Backkakao


Für die Cheesecakefüllung:
♡ 400g Doppelrahm-Frischkäse
♡ 120 g Zucker
♡ 2 Eigelbe
♡ Mark 1 Vanilleschote
♡ 20 g Speisestärke 


Für den Schokoladenguss:
♡ 100 g Sahne
♡ 120 g Zartbitterschokolade
♡ 1 EL Honig
♡ 20 g Zucker 

Schokolade in den Mixtopf geben und 10 Sek. / Stufe 6 zerkleinern.
schmelzen.



Zucker, Vanillezucker und Eier dazugeben und 20 Sek. / Stufe 4 mischen.

Mehl, Backpulver und Kakao hinzufügen, 20 Sek. / Stufe 5 cremig rühren.

Umfüllen. Topf spülen.

Die Hälfte des Schokoladenteigs in eine gut gebutterte und mit Kakao ausgestäubte Gugelhupf Form füllen, dabei einen Rand hochziehen.

Frischkäse, Zucker und Eigelbe, Vanillemark und Speisestärke in den Mixtopf geben und 15 Sek. / Stufe 4 vermischen.

Cheesecake Füllung mittig auf den Teig verteilen.

Restlichen Schokoladenteig daraufgeben und glatt streichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 150° Umluft oder 175° O/U-Hitze ca. 70 - 80 Min. backen.

Stäbchenprobe duchführen !
Der Kuchen soll innen noch leicht feucht sein.

Den Kuchen komplett auskühlen lassen und dann aus der Form stürzen.

Für den Schokoladenguss , die Sahne, Zucker und Honig in den
Mixtopf geben, 5 Min. / 90° / Stufe 1 erwärmen.

Schokoladenguss großzügig auf den Kuchen verteilen.






 










 





Kommentare:

Wir vom Ende der Straße hat gesagt…

Hallo Du Liebe,
der steht bei mir auch noch auf dem Plan. Ich war immer unsicher, ob er gelingen kann, aber jetzt sehe ich das es gut funktioniert. Danke für's zeigen.
LG zu Dir und hab' einen schönen Abend
Manu

Tips hat gesagt…

Klingt richtig lecker 😋 Aber eigentlich müsste ich ein paar Gramm abnehmen.
Winkegrüße Larissa