Friedensweg

Tag des Lebens

Herzensangelegenheiten

Samstag, 22. Juli 2017

Samstagplausch29-2017

Hallo liebe Samstagplauscherinnen,

diese Woche fing mit einem Paukenschlag am Sonntag an,
ich wurde in so unangemessener Art und Weise von einer Kollegin zsammengestaucht , das mir letztlich nichts anderes übrig blieb, als nach einer Stunde Dienst fluchtartig meine Arbeitsstelle zu verlassen.Natürlich gibt das ein Nachspiel, nur was nützt das denn? Egal, morgen habe ich wieder Dienst,leider wieder mit dieser Kollegin;-( ein bißchen graut mir davor.
Sonst stand die Woche im Zeichen der kleinen Mißgeschicke, der Rettung und Entspannung.
Gerettet:
Ich hatte doch diese Socken gestrickt, leider den ersten zu kurz, ich fand das saublöd, denn der richtige Socken wog 16 g  und ich hatte noch 17g auf dem Knäuel! Für eienen dritten Socken ganz schön knapp. So habe ich versucht die Bandspitze wieder aufzutrennen und siehe da, es hat geklappt! Ok, Kenneraugen sehen sofort wo ich die Maschen neu aufgenommen habe, aber derSocke an sich ist tragbar und somit habe ich das Paar Socken vor dem Mülleimer gerettet!
Mißgeschick!
Ich hatte doch berichtet von der supereasy Jacke die ich aus der Burda easystyle nähen wollte. Ok, das nahm ich nun in Angriff.
Ok, es ging schief was nur schief gehen konnte*arrrrrrg!
Seitenteile spiegelverkehrt zugeschnitten nicht genug Stoff zum neu ausschneiden, also improvisieren, Vorderteile auch spiegelverkehrt zugeschnitten..ebenfalls neu zuschneiden mit Improvisation!
Ich habe ab Arbeitsschritt4 die Anleitung nicht mehr verstanden , habe meinen Verstand eingesetzt, naja und dann ging es plötzlich ;-)
Sieht man mal von kleinen Pannen ab!Na seht selbst:
Soviel sei verraten: Ich konnte verletzungsfrei auftrennen, das zu kurze Bündchen anstückeln,das Jäckchen ist kuschelig warm obwohl dünn, so soll es ja auch seoin und wennich dann den 10cm längeren Reißverschluß gekauft habe , dann ja dann gibt es auch Tragfotos!

Dann kam mir in den Sinn am Friday Night Sew teilzunehmen. Ihr Bloggerinnen kennt das ganz sicher
Diese Stöffchen hatte ich mir ausgesucht

Aber es kam anders! Seht selbst:
Dieses stolze Lächeln meiner Tochter ist für mich unbezahlbar, auch wenn es ganz schön Nerven gekostet hat und meinen Schokivorrat! Meine Nerven haben sich schnell erholt, aber wer füllt meinen Schokivorrat wieder auf?

So verlief meine Woche bunt gemischt. Heute abend werde ich auf NDR die Oper Rigoletto sehen, ein Traum wäre ja mal direkt im Maschpark dabei zu sitzen, aber das wird eher ein Traum bleiben.
Allen eine gute neue Woche, meine wird relativ arbeitsreich sein.
Ganz liebe Grüße
Eure Petra Lavendelherz


 
 
https://kaminrot.blogspot.de/2017/07/samstagsplausch-2917.html

Donnerstag, 20. Juli 2017

Unsere wunderbaren Jahre....

... Peter Prange
 ISBN-13: 978-3651025035


Zum Inhalt:
Wie wir wurden, was wir sind: Der große Roman der D-Mark und der Bundesrepublik - eine bewegende Familiengeschichte von Bestseller-Autor Peter Prange, in der sich die gesamte Nachkriegszeit bis zur Gegenwart lebendig wird.
Es ist der 20. Juni 1948. Das neue Geld ist da – die D-Mark. 40 DM „Kopfgeld“ gibt es für jeden. Für die drei so verschiedenen Schwestern Ruth, Ulla und Gundel, Töchter des geachteten Fabrikanten Wolf in Altena. Für Tommy, den charmanten Improvisateur, für den ehrgeizigen Jung-Kaufmann Benno, für Bernd, dem Sicherheit das Wichtigste ist. Was werden die sechs Freunde mit ihrem Geld beginnen? Welche Träume und Hoffnungen wollen sie damit verwirklichen? Schicksalhaft sind sie alle verbunden - vom Wirtschaftswunder über die Geschäfte zwischen den beiden deutschen Staaten bis zum Begrüßungsgeld nach dem Mauerfall. Sechs Freunde und ihre Familien machen ihren Weg, erleben über drei Generationen die Bundesrepublik der D-Mark – und den Beginn der neuen, europäischen Währung. Authentisch, spannend und detailreich ist der Roman ›Unsere wunderbaren Jahre‹ von Bestseller-Autor Peter Prange ein Spiegel unserer Biographien.
Als die D-Mark unsere Währung war: noch nie wurde so von Deutschland erzählt. Es ist der Roman der Bundesrepublik. Es ist unsere Geschichte.
Meine 5 Groschen dazu:
Ich lese sehr gerne Romane mit vor allem deutschen biografichen Hintergrund.Dieser Roman hat mir ausnehmend gut gefallen, obwohl ich zeitweise mit der Vielfalt der Namen und Familienve

Samstag, 15. Juli 2017

Samstagplausch-28-2017

Hallo liebe Samstagplauscherinnen,
Wollte ich diese vergangene Woche charakterisieren,dann wäre es wohl die Woche der kleinen Mißgeschicke Betonung auf die Mehrzahl,seufz und! naja für mich mittleren Katastrophen
Eigentlich hatte ich Entspannungswoche und auch Behandlungswoche. Am Montagnacht traf mich allerdings ein unvorbereitetes medizinisches Großereignis, für mich jedenfalls war es das.Es war eine Art Nasenbluten,nur nicht aus der Nase sondern nach einem heftigem Hustenanfall.Ehrlich? Ich sah mein letztes Stündchen gekommen, eine leichte Panik war im ehelichen Schlafzimmer zu spüren, gut das mein Mann mir immer zur Seite steht. Nach einer halben Stunde war der Spuk vorbei, natürlich kreiselten die Gedanken, denn am nächsten Morgen hatte ich einen Behandlungstermin und ich habe mir schon ausgerechnet das mich der Doc zur Sicherheit ins Krankenhaus einweist. Ich bin also mit zitternden Knien in die Praxis gefahren.Lange Rede kurzer Sinn, ich bin nicht ins Krankenhaus gekommen! Dieser blöde Husten ist eine Reaktion auf die Immuntherapie und das Bluten eben auch*seufz, meine Schuld, ich wollte nicht allzuviel über Nebenwirkungen wissen, weil ich dann dazu neige alle Nebenwirkungen irgendwie herbeizurufen. So ein Blödsinn!
Eine mittlere Katastrophe habe ich also mit Bravour hinter mich gebracht.
Um mich zu schonen auf Befehl Rat meines lieben Mannes habe ich Wolle hervorgesucht um das schöne Sockenmuster von Marion auszuprobieren,hier habe ich von berichtet, bunte Waffeln heißt das Muster, das passt.Ich habe noch nicht die neue Wolle angestrickt,sondern einen Rest meiner selbstgefärbten Wolle verbraucht.Es ist die Marree, so genannt nach einem Romanort in Australien.
Somit sind wir beim ersten Mißgeschick der Woche gelandet.
Die Überschrift dieser hübschen Socken: Finde den Fehler ;-)


Na seht ihr es? Genau! 2cm fehlen! wiegt diese größere Socke(die richtige Größe) 16g und das Restknäuel wiegt 17 g klappt das?Keine Ahnung. Wenn ich richtig geschickt wäre, bräuchte ich nur die Bandaufnahme auftrennen, 2cm stricken und dann wäre es fertig!
Kommen wir zur nächsten mittleren Katastrophe, wir wußten "da kommt was auf uns zu", ihr wißt es mußte ein irgendwie zuverlässiger fahrbarer Untersatz her, Tüv neu, Bremsen neu , Reifen sehr gut. alles schick...nur das dicke Ende das kam nun. Denn der Zahnriemen war an der Reihe ;-( ca 700,00 €wurde gesagt, was ich gerne dabie vergesse das die Steuer noch draufkommt und diverse Kleinigkeiten, jedenfalls liegen wir ganz knapp unter 4-stellig, aber sowas von knapp, das es auf den einen Cent auch nicht mehr ankommt;-)
Gehen wir zum nächsten Mißgeschick über. Wegen der Erholung habe ich mir endlich schon meine fast fertig zugeschnittenen Jackenteile herausgekramt,in diesem Samstagpost  habe ich unter Nähen schon was berichtet.
Jedenfalls habe ich den easy -schnitt angefangen zu nähen um dann festzustellen wenn man Seitenteile doppelt gelegt ausschneidet (ich meine nicht im Bruch) dann kommt da irgendwas spiegelverkehr bei raus. Also ich hatte jedenfalls ein Seitenteil rechte Seite richtig und ein Seitenteil war eine bezaubernde linke Seite oh nee wie blöd muß man sein? Natürlich habe ich von dem falschen Zuschnitt nicht genug Stoff und ich konnte nun auch mehr einfach einen Ärmel für den neuen Zuschnitt verwenden, weil der Stoffzuschnitt zu kurz war.Gut, dann habe ich mit dem "Hauptstofff"  eben auch die Seitenteile, also eins neu zugeschnitten, quatsch, ich mußte ja zwei zuschneiden, weil ich ja zwei gleiche Seitenteile benötige. Ich legte alles dann so provisorisch zusammen und stellte fest, das ich die nutzlosen Seitentaschen ebenfalls falsch zugeschnitten habe.Trenenn von Taschen aus einem hochsensiblen Jersey macht wirklich nicht viel Freude.
Jetzt liegt das ganze provisorisch zusammengelegt auf dem Zuschneidetisch.
Es fehlen noch die Ärmel, Bündchen,Kragen und Reißverschluß, ich hoffe ja nicht, das es eine never ending Story wird...sprich Tonne.Und ehrlich "easy-schnitt" geht anderes, jedenfalls für nervöse dummies wie mich.Der Schnitt als solches ist auch ok, nur die geschriebene Anleitung macht für mich ab Schritt3  das Leben schwer, erst als ich mcih von dem geschriebenem Wort löste und meinen Verstand einsetzte fand ich die Fehler und auch die passenden Lösungen.


Habt ihr Lust auf die nächste mittlere Katastrophe? Ein Brief von der Jasanstalt sprich Strom-und Gaserzeuger.MIt 1. Abschlag und Nachzahlung etwas weniger als die Autoreperatur, nicht sehr viel weniger.Wollte ich mir einen Plotter zusammensparen?Ach was, das sind doch nur Hirngespinste.Vergesst nicht ich bin EU-Rentnerin und mein lieber Mann Rentner.
Kommen wir zum letzten Mißgeschick, es sollte Pizza geben. Bei uns gibt es zu 97% selbstgemachte Pizza oder vom Italiener.Es gibt öfter Pizza und ich weiß wie es geht und ich kenne mich mit Pizzateig sehr gut aus.Ich bereite meinen Pizzateig im Thermi zu, der ist perfekt dafür.Nun habe ich einen Trick um den Teig schön aus dem Thermi zu bekommen(mit Öl leicht einstreichen)will man Hefeteig auf dem Blackbech noch den letzten Schliff geben, ein wenig Öl auf die Hände geben und perfekt. Allerdings sollte man die Hände nicht über dem Teig halten, während man etwas Öl auf die Handflächen geben möchte.Denn mit einem Platsch hatte ich einen Hefeölteig. Ein See Öl auf meinem Pizzateig! Naja macht ja nix, hab ja griffbereit Küchensaugkrepp. Schön großflächig auf dem Teig ausgebreitet leicht angedrückt, damit das Öl aufgesaugt werden kann. Küchenkrepp runternehmen...upps.... der zieht meinen halben Pizzateig mit runter!!!! Sch...naja es blieb genug auf dem Blech zurück und er Boden ist hinterher noch so gut aufgeganegn, das es niemand gemerkt hat ;-) Das ich staatl. geprüfte Hauswirtschafterin bin, tut hier gaaaaaaar nichts zur Sache!
Wer jetzt lacht hat meinen Post gut verstanden. Trotzdem bin ich froh das meine Erholungswoche vorbei ist und ich morgen arbeiten gehen darf.
Ich bin geneigt zu fragen.."und ihr so?"
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende
Eure Petra Lavendelherz



https://kaminrot.blogspot.de/2017/07/samstagsplausch-2817.html



Samstag, 8. Juli 2017

Samstagplausch 27-2017

Hallo liebe Samstagplauscherinnen,
diese Woche war irgendwie komisch. Seltsam ruhig und träge irgendwie. Ich hatte keine Katastrophen  zu bändigen und auch sonst plätscherte alles nur so vor sich hin. Dafür gab es dann Mitte der Woche ein kleines Highlight . Mein Schwiegersohn in spe hat uns aus Afrika, genauer aus Nigeria etwas mitgebracht!
Wunderschöne Wax Prints.Dieser erste hier unten ist mein persönlicher Favorit.Die Farben sind im Original sehr viel kräftiger, im oberen Bild der Stoff ganz oben ist es.Da kann man am grün sehen das der Stoff nicht so hell ist.Der türkise ließ sich gar nicht fotografieren.Der sieht auch toll aus.
 Der braune ist irgendwie noch beschichtet, fühlt sich fast wie Wachstuch an.
 und dieser gelbbunte ist einfach nur schön ;-)
Letzten Sonntag haben wir Mädelstag im MICKS gehabt;-)
Wir waren alle sehr busy. Ich hatte meine Maritime Tasche fertig bekommen, da hab ich ja schon drüber berichtet.
Das Wetter war diese Woche so für mich ganz gut temperiert, das ich zeitweise auf der Terrasse sitzen konnte und da hab ich einfach schonmal einen Socken für den Nikolaus angeschlagen, ein Socken ist fertig. Jetzt überlege ich gerade wieso? Da fällt es mir ein, Marion  hatte ein tolles Sockenmuster gezeigt, das wollte ich nun unbedingt ausprobieren. Das Muster läßt sich super strícken, da war dann der Weg zum einzigsten Lädchen in der nächsten Kleinstadt nicht zu weit um ein bißchen was für Weihnachten zu shoppen(naja eher Nikolaus) Die beiden Knäuel werden schon mal 4 Sockenpaare 2 Winzlinge ;-) und je ein Großes. Vielleicht schaffe ich es tatsächlich diese Socken auf der Terrasse zu stricken, mal sehen. Für die Bündchen verwende ich gerne das Elastikbeilaufgarn, meine Mädels und ich haben Waden da rutschen die Socken immer so runter*seufz mit dem Beilaufgarn sitzen sie einfach besser. Fast wie Haftcreme für die Dritten, so  ungefähr jedenfalls.

Das Stöffchen im Bild unten, ja das ist mir irgendwie zugelaufen, ich habe auf einem Blog ein wunderschönes Hängerchen Kleid für Mädchen gesehen und möchte das mal mit Webware nähen.Mit 5,00 € kann man nichts verkehrt machen, denke ich.
Tja mehr gab diese Woche irgendwie nicht her.
Wißt ihr was Optimismus ist? Wenn man bei leichtem Nieselregen Wäsche draußen aufhängt--- jetzt kommt doch tatsächlich die Sonne raus! Meine Tochter hat damit immer Glück! Wenn ich das machen würde, wäre die gut geschleuderte Wäsche binnen allerkürzester Zeit klatschnass wahrscheinlich würde ich meinen Teil dann auch noch abbekommen und meine Umwelt würde glauben, mich haben nun endgültig alle guten Geister verlassen.
In diesem Sinne ein schönes Wochenende,
Eure Petra Lavendelherz

https://kaminrot.blogspot.de/2017/07/samstagsplausch-2717.html?showComment=1499495061925#c6288722030277766204

Donnerstag, 6. Juli 2017

Maritim beim TSA

Juli ist Urlaubszeit und viele träumen von  "La Mer"
So ist das Thema im Juli bei greenfietsens TSA- Maritim
Ich möchte ja überwiegend Beutel bei diesem TSA nähen, so habe ich mich noch einmal für den Calliope entschieden.
Ein toller Maritimer Canvas gepaart mit Karo Westfalenstoffrest und für den Innenbeutel nochmal einen Canvas mit Ankern, man könnte durchaus eine Wendebeutel daraus machen. Genau hier liegt der Haken! Ich habe die normale Schnittmustergröße verwendet, das hatte zur Folge das die Reißverschlusstasche viel zu klein für den Beutel wurde-seufz ich konnte die Luft rauspressen soviel ich wollte, der Reißverschluss ging nicht zu. Ich hatte jetzt die Wahl entweder einen anderen Innenbeutel zu nähen aus dünnem Nesselstoff oder so, oder die Reißverschlußtasche entsprechend zu vergrößern.Ich habe mich für die zweite Möglichkeit entschlossen, es ging ganz gut auf, meine Idee.
So ist der Beutel eben auch verschenketauglich geworden-uff ;-)
Somit habe ich dieses Thema beim Taschen Sew Along auch gemeistert.

Samstag, 1. Juli 2017

Samstagplausch 26-2017

Hallo liebe Samstagplauscherinnen,
Ja fangen wir mit Montag an, denn der Sonntag hat nichts nennenswertes zu berichten, außer das ich gearbeitet habe. Also Montag, diese Woche beginnt ja mit Behandlung und so kommt es das ich sehr gerne den Wecker überhöre an einem solchen Tag, an anderen Tagen brauche ich keinen Wecker und werde trotzdem früher als nötig wach. Angekommen in der Praxis,erfahre ich das nun doch eine neue Therapie ausprobiert wird.Ich werde nun doch einer Immuntherapie ausgesetzt. Huch hört sich das negativ an? Soll es nicht.Ich selber verspreche mir ja einiges davon, habe schon viel Gutes davon gehört.Ich werde trotzdem nicht die möglichen Nebenwirkungen studieren, weil genau das in meinem Kopf die ganze Therapie in Frage stellen könnte,ich gucke grundsätzlich erst, wenn ich bemerke, da ist was nicht wie es soll.Das ist dann früh genug sich damit dann auseinanderzusetzen.
Montag war ich also erstmal außer Gefecht gestzt, weil die einschläfernde Superdroge bekomme ich trotzdem vor der Infusion.
Am Dienstag hatte sich mein Sohn mit Freundin für nen Kurzurlaub angesagt.Es war schön ,aber auch ein bissli anstrengend, das lag auch daran das wettermäßig alles doof war und wir alles drinnen hatten.Aufgedrehte Kinder (mein Sohn ist nur der tolle tobende Onkel ohne eigene Kinder)ihr wißt sicher was das bedeutet.Unsere Tega war schwer beeindruckt. Eine kleine Verschnaufpause brauchte sie aber auch, ihr war es gerade ganz egal das gerade wieder ein Schauer niederging, hier war es wenigstens noch warm, später wurde es leider so kalt das nichtmal das mehr ging.
Mittwoch in der Nacht wurde ich von einer Schmerzattacke geweckt ;-( Kommt nicht allzu oft vor, aber wenn, dann doch recht heftig. Es mußten starke Medikamente helfen, das taten sie nur mäßig. So war ich dann den ganzen Mittwoch ausgeknockt. Prima!!! Echt toll!
Donnerstag konnte ich dann wenigstens schon aufrecht sitzen, aber Spaß sieht völlig anders aus.Leider war dann am späten Abend auch Schluß mit dem Kurzurlaub, Sohn reiste wieder ab wegen des Starkregens, er machte sich Sorgen um eingelagerte Möbel seiner Freundin in einem tieferliegendem Lagergebäude.
Freitag war ich von den Schmerzmedis völlig fertig das ich mich krankmelden mußte, damit ich mich erholen konnte. Gegen frühen Abemd war der Spuk dann vorbei.Jetzt ist noch ein Restschmerz da, ich werde aber auskurieren, aber ich kann etwas im Nähzimmer bewirken;-)
So habe ich einer lange nicht mehr passenden Jeans einen neuen Knopf verpasst, weil die Jeans nun wieder ganz leger passt.Da der vorherige Knopf lange Zeit überbeansprucht wurde, sprang er nun bei Nichtbelastung einfach ab.Schnell mit Hammer und Knopf diesem Makel zu Leibe gerückt.Nun habe ich wieder eine gut sitzende Jeans im Schrank,Jippie..was 2,3 Kg weniger so ausmachen können.
Außerdem ist auf dem letzten Meter noch eine Beuteltasche deluxe fertig geworden! Könnt ihr hier nachlesen.
Samstag, es ist schon Juli, der Siebenschläfertag liegt nun hinter uns und 7 Wochen durchwachsenes Wetter  vor uns.Wie im letzten Jahr. Da wir ja kreativ sind macht uns das überhaupt nichts aus,seufz

Irgendwie war diese Wpoche merkwürdig und auch nicht soo prickelnd,schade.Na vielleicht geht es  nächste Woche besser.
Ich wünsche allen ein schönes Wochenende
Eure Petra Lavendelherz

https://kaminrot.blogspot.de/2017/07/samstagsplausch-2617.html?showComment=1498887891732#c3043742351236534843

Freitag, 30. Juni 2017

Tierischer Beutel

 Neu-überarbeitet mit größerem Bild ganz unten!
Es ist wieder soweit! Der Abgabetermin beim TSA rückt sehr nahe und ich habe keinen Plan, das wäre nun der zweite Ausfall, denn zum Thema Knopf ist mir auch viel zu spät etwas eingefallen und dann nicht fertig gemacht, nun denn beinahe wäre es mit dem Thema Tiere auch so gegangen.Ich hatte einfach keine Idee*seufz
Nachdem ich mein vollkommen chaotisches MICKS endlich mal halbwegs geordnet hatte, einschließlich rumliegende Stöffchen wegräumen, fiel mir ein Stoff in die Hände, ich weiß nicht wo der herkam, ich weiß nicht wo der hin wollte, aber ich hatte plötzlich eine Idee.
Das ist der zugelaufene Stoff:
Ein einfaches rot/weiß Baumwolle und nun meine Idee! Das sind die Farben der Fleischerinnung(Veganer dürfen Stoßgebete gen Himmel schicken) Nun hatte ich meine Idee!!!!
Ok ehrlich gesagt hatte die Kunzfrau die Grundidee!
Gedacht hatte ich mindestens einen Ballen diesen Stoffes:
Tatsächlich habe ich nach 4 Stunden intensiven Suchens und eine chaosverbreitende Schneise der "Suchverwüstung" hinter mich lassend,dieses Stückchen gefunden, ich hatte nie einen Ballen davon besessen, nun ja irren ist doch auch weiblich, manchmal!
Ich hatte mir ja vorgenommen soviele alltagstaugliche Stoffbüddel wie nur möglich zu produzieren beim TSA und so kam dann dieser Beutel zustande:
Es ist ein "schmeißallesreinbeutel" deluxe.
Deluxe? Jahaaa!
1. er hat Stöffchen gepatcht
2. er hat nen Klettverschluß der besonderen Art, diese Schweinchen hatte ich mal vor ein paar Jahren als Glücksbringer für das neue Jahr genäht und habe noch ein paar übrig.So ist der Beutel vor fremden Zugriffen doch geschützt.
3. er hat eine Innentasche mit Reißverschluß, Platz für Handy,Kuli ,Kalender, Schlüssel und Börse. Das sind so die Standards die ich mitschleppe und im Beutel bin ich immer am kramen, bevorzugt wenn das Handy mal klingelt.Das kommt nicht so oft vor, deshalb bin ich immer in heller Aufregung wenn ich diese merkwürdige Melodie denn als meinen Klingelton identifiziert habe, meist finde ich dann das Ding zu spät *seufz
Die Beuteltasche, der Grundschnitt stammt von der Taschenspieler CD 3
So, ich bin glücklich das mir mein Stückelexperiment geglückt ist und ich heute zum Stichtag das ganze zu greenfietsen verlinken kann.
Nachdem mir mehrere liebe Menschen schrieben das die Abbildung der Tasche zu klein ist, versuche ich mal ein etwas  größeres Bild einzustellen.

Ich hoffe so ist es besser?


Samstag, 24. Juni 2017

Samstagplausch 25-2017

Hallo liebe Samstagplauscherinnen,
Bevor ich überhaupt schreibe was die Woche so war, möchte ich mich ersteinmal bei Euch bedanken, für die vielen netten Kommnetare, für die aufmunternde Worte,manchmal auch für die mahnenden oder besorgten Worte.Mit jedem Kommentar spüre ich Interesse an meine Person und das fühlt sich gut an.Deshalb, Danke schön!
So und nun geht es in den Wochenplausch!


Sonntag
Kirche mit allen Chören! Es war wunderschön.Die Kinderchorgruppe hat ihr neues Projekt für die Einweihung des neuen Gemeindehauses im Januar vorgestellt. Sie wollen das Musical "Simon-der verlorende Sohn"aufführen, dafür warb die Chorleiterin, das es noch dringend tatkräftiger Leute benötigt und ich habe mich mit meiner Tochter bei der Kinderchorleiterin gemeldet, sie sucht noch dringend Näherinnen für Kostüme und Bühnenbild . Sie hat sich so gefreut das  sie Näherinnen gefunden hat, das war wohl ihre größte Sorge;-)So wird der Herbst vielleicht eine neue Herausforderung für uns zwei bringen, mal gucken.
Montag
Auszeit, das war herrlich! Wir haben uns 2 Stunden durch die SoleTherme treiben lassen, weiter nichts getan und es war klasse. Als wir dann raus aus dem Wasser gingen, spürten wir beide, wie schwer wir sind! Ich spürte meine Muskeln überall! Alles war erschöpft, ich hatte echt Angst vor dem nächsten Tag, aaaaaaber heute sieht die Welt ganz anders aus. Ich habe das Gefühl das meine Muskeln alle aufgelockert sind. Mir geht es richtig gut.Eine Wiederholung muß unbedingt wieder her.
Dienstag
Früh um 8.00 kochten bei mir schon die Pellkartoffeln für den Kartoffelsalat, so war dann der Kartoffelsalat schnell gemacht und ich konnte ganz entspannt in den Nachmittagsdienst gehen, war auch eher vom Job zurück als gedacht, da gab es eine kleine Auszeit auf der Terrasse. Ich bekam heute auch die Nachricht das mein Sohn mit Freundin ein paar Tage Urlaub bei uns machen wollen, auch da freue ich mich schon drauf.
Mittwoch und Donnerstag war Nähen im Freizeitbereich angesagt, hm mit mäßigem Erfolg. Echt! Ich hab mich angestellt wie Dummdödel…..Nur ein Teil fertig bekommen! Und das noch nicht mal  perfekt, grummel.
Vom Unwetter am Donnerstag haben wir sichtbar was gehabt, tatsächlich ist es sehr haarscharf an uns vorbeigezogen. Unsere Bahnstrecken waren stundenlang gesperrt, was meinen Schwiegersohn stranden ließ, Sturm kam auf, hätte der Frost nicht die Kirschen sowieso schon abgetötet, wären sie jetzt dem Sturm zum Opfer gefallen. Ein paar Donnerkracher galt es zu überstehen und dann konnten wir auch schon aufatmen.
Freitag hatte ich Frühdienst, einerseits ist das ja ganz schön, dann hat man noch was vom Tag, aber ich war nachmittags ganz schön ausgelutscht, deshalb habe ich dann nicht so viel gemacht.
Samstag heute habe ich frei. Mal sehen was ich da anstelle, das Wetter sieht ungemütlich aus,vielleicht klappt es heute mit Nähen? Ansonsten hätte ich noch reichlich zu tun*seufz aber manchmal höre ich ja gerne auf mahnende Worte und verschließe meine Augen vor dem "Dreck" hier um mich herum ;-) mit der Ausrede das mir ja von allen Seiten das Wort "Schonung" um die Ohren geknallt wird , also bin ich mal Gehorsam und putze nicht! So das habt ihr nun davon, dann gibts auch keine Bilder (hihi ich hab auch keine diese Woche)
Morgen fängt die Woche wieder mit "Omas Kaffee"-dienst" an, in der nächsten Woche ist wieder Behnadlungswoche, wie die Zeit rennt!Sagenhaft.
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und eine gute Woche
Eure Petra Lavendelherz

https://kaminrot.blogspot.de/2017/06/samstagsplausch-2517.html

Sonntag, 18. Juni 2017

Samstagplausch 24-2017

Hallo liebe Samstagplauscherinnen,
fast ein bißchen zu spät, ging aber nicht eher,möchte ich die vergangene Woche nochmal Revue passieren lassen.


Montag: Chemo Togo Time, die war heute extrem einschläfernd, ich hab fast den ganzen Nachmittag verschlafen, egal, nachts konnte ich dafür ein paar Seiten mehr lesen ;-)
Dienstag:
Oh eben habe ich einen gehörigen Dämpfer bekommen. Der Plan für morgen war: um 9.30 die leere Chemoflasche abgeben,mir den Nachtisch holen und dann noch ein bißchen freien Tag geniessen.So der Plan...hahahahaha
Eben rief mich die Praxis an, ich muß nüchtern um 8.00 da sein Doc will Ultraschall machen, meinen Nachtisch krieg ich aber vorher und dann halt Dich fest, soll ich quer durch die Stadt (natürlich mit Taxi) zum CT, kleiner Trost die Chemoschwester legt mir den Zugang fürs Kontrastmittel, sie kennt meine doofen Venen ja nun schon zur Genüge.Meine Entzündungswerte sind gestiegen ;-( Das kann natürlich der merkwürdige Schmerz seit Pfingsten sein)...muß ich noch erwähnen das ich Donnerstag im dritten Anlauf zur Fortbildung will? Ich könnte gerade kreischen!
Für meine geplante Fortbildung mußte ich auch etwas vorbereiten; Im Begleitschreiben steht Entspannungsmusik mitbringen Isomatte usw. Durch Zufall habe ich eine Fengshui CD gefunden die mich sehr anspricht da sie meiner Meinung nach nicht so esoterisch gekünstelt ist, sondern sehr harmonische Klänge. Diese Naturklänge CDs die kann ich nicht ertragen, die machen voll nervös, da setz ich mich dann wirklich lieber in den Wald usw.
So, nun mußte ich mich mit dem Smartphone auseinandersetzen, das ich nur wegen der Kamera nutze, jetzt mußte ich lernen da irgendwie die Musik drauf zu bekommen, es wäre so simpel wenn ich nicht bei Smartphones irgendwie verstandesmäßig tille. Ich kann Dir in Windeseile einen PC zusammenbauen, einrichten usw. aber alles ab Laptop und kleiner sind für mich merkwürdige Kuriositäten. Zeitweise habe ich mich schon mit dem Ghettoblaster zum Kurs fahren sehen. Nun habe ich es geschafft, ein bißchen unorthodox und unsortiert irgendwie, aber ich komm mit klar ;-) vermutlich dann auch nur ich, bin ich schon gewöhnt. Jetzt haben mir meine Krankenhausaufenthalte sogar dienlich sein können, ich nahm von dort die TV Kopfhörer beim letzten Mal mit, das ist ja mein Eigentum, sonst habe ich die immer da gelassen, aber ein Paar habe ich mitgenommen. Ich kann nämlich keine Stöpsel im Ohr tragen.Und da hab ich tatsächlich Glück, sie passen. So, nun kann ich tatsächlich mit dem Smartie Fotos machen..sogar Selfies hab ich schon gelernt und Musik hören, alles prima.
Jetzt muß ich noch üben von der Isomatte wieder hochzukommen, nicht das ich wie ein gestrandeter Wal da liege, Göttin wär mir das Peinlich!
Mittwoch:
heute gab es mal ein tolles Beispiel was Frauenpower bedeutet:
6.50 aufstehen, nicht eher weil der Hunger sonst zu groß wird,
7.10 aus dem Bad in die Küche alle Medikamnete auf den Tisch und ein Glas Wasser still genießen(wer weiß wie lange)
7.20 ins Taxi steigen,
7.55 Arztpraxis betreten,
8.00 An den Port Chemo anschließen
8.10 Chemo unterbrechen, ab zum Ultraschall
8.20 Chemo wieder anschließen
8.50 Zugang legen in Vene
9.00 Chemo fertig
9.05 ins Taxi
9.40 Ankunft in der CT Praxis, Verzicht aufs warten der Auswertung, machen die Ärzte sowieso direkt untereinander, da kann man sonst durchaus 4 Stunden hocken! Ist mir schon 2x passiert!
10.00 CT Praxis wieder verlassen
10.05 ins Taxi
10.40 zu hause am Küchentisch ersten Kaffee schlürfen

Danke an: Chemoschwester Yvonne , Wolfgang dem Taxifahrer und danke auch an mich das ich nicht so viel Tamtam gemacht habe
Beim Ultraschall keinen Grund für die erhöhten Entzündungswerte gefunden (da wäre z.B.die doofe Galle eine Sache gewesen)
Bleibt zu hoffen das die Lunge keine Sperenzchen macht, da könnte nämlich der Schmerz von Pfingsten auch herkommen, na das müssen wir jetzt abwarten. Morgen könnte es also tatsächlich zur Fortbildung gehen.
Hier ist relativ windfreies Sonnenwetter, nicht zu warm, ich glaube 22 ° perfekt für mich, werde ich mir wohl jetzt ein Plätzchen zurechtmachen und einfach genießen.
Donnerstag, Freitag, Samstag…ja die drei tollen Tage, nun endlich sind sie da gewesen! Wenn es auch für mich sehr sehr schwer wurde:
1.    75% der Zeit verbrachten wir auf dem harten Fußboden, ok mit einer dünnen Isomatte, 20% der Zeit saßen wir auf Stühlen ohne Armlehnen im Kreis. Mappe, Kuli und Kaffeebecher auf den Knien balancierend,5% im Stehen und Gehen …Leute ich habe einen derart starken Gelenkschmerz und Muskelkater …kaum zu glauben!
2.    Schwer wurde es auch, weil ich für die „Partnerarbeit“ über war und ich immer mit dem Kursleiter zusammenarbeiten durfte, er war nett und so ok, aaaaaaaaaaaaber man fühlt sich dann ja doppelt beobachtet und vor allem ich mußte Dinge tun, mit denen ich im Alltag ja gar nichts zu tun hatte, das hat mich zusätzlich unter Druck gesetzt, das hieß für mich doppelt Anspannung.
3.    Das ganze Thema war hochinteressant, nur leider knapp an meinen Vorstellungen vorbei. Klar ich kann so 1,2 Teilchen mitnehmen, die ich irgendwie anwenden bzw. berücksichtigen kann, aber das war es auch schon. Insofern war es so im Nachklang doch eher enttäuschend.

So, nun werde ich meine Muskelkater mal etwas pflegen ;-) Mal sehen was ich nächste Woche zu berichten habe. Bis auf 3 Arbeitstermine hab ich frei und das ist auch sehr gut so.
Ach so, meine Willenskraft  war so stark, ich bin nicht wie ein gestrandeter Wal auf dem Boden liegen geblieben.Elegant ist zwar anders ,aber ich bin mit eigener Kraft wieder auf die Beine gekommen ;-)  fragt nicht was das für eine Willenkraft gekostet hat !
Nun noch einen schönen Sonntagabend
Eure Petra Lavendelherz
https://kaminrot.blogspot.de/2017/06/samstagsplausch-2417_17.html

Samstag, 10. Juni 2017

Samstagplausch 23-2017

Hallo liebe Samstagplauscherinnen,
na das war eine Woche wie man sie sich soooo  auch nicht wirklich wünscht.
Ließ sich ja Pfingstsonntag noch alles gut an, tja so gings dann weiter:
 
Montag:
wurde ich Pfingstmontagmorgen um 3.30 von wahnsinnigen Schmerzen geplagt, geweckt.
Diese Schmerzen zogen sich den ganzen Tag hin, starke Schmerzmittel halfen nur allerkurze Zeit,gegen Abend wurde es besser und die Nacht konnte ich zum Glück aushalten und schlafen.
Zwischenzeitlich ereilte uns der leider erwartete, traurige Anruf das meine Schwiegermutti für immer eingeschlafen ist. Ich hatte eine sehr schöne Zeit mit ihr als Schwiegermutter und bin ihr für manchen guten Rat und noch mehr und darüber hinaus, heute noch sehr dankbar.

Dienstag:
Nachdem ich  nur noch mit leichten Schmerzen die Nacht durchstanden habe, lag ich trotzdem bis Mittag  flach, Trauer und Schmerzen mußten ersteinmal verarbeitet werden. Darüber wurde es dann Spätnachmittag.Ja und gegen Abend waren die Schmerzen wie weggeblasen und ich habe mich aufraffen können ein Schnittmuster auszukopieren.
Ich habe zum ersten Mal ein Burdastyle Easy Schnittheft gekauft und daraus möchte ich einen Blouson nähen, bzw. eine Longversion. Ich habe es sogar geschafft den Schnitt auch schon auf Stoff zu bannen und auszuschneiden!
Geärgert habe ich mich auch  ein bißchen. Mein Schnittbogen weist quer übers Blatt 6 lange Schnitte auf ;-(
Ich habe Kontakt mit der Redaktion aufgenommen, mal sehen ob die mir weiterhelfen können, denn so ein Schnittheft kostet Geld und ich möchte es noch ein wenig länger nutzen können. Ich bin gespannt was passieren wird.
Nach der Schmerzattacke von gestern geht es mir soweit wieder gut, allerdings scheint die letzte Chemo wiedermal auf meinen Appetit einzudreschen. Nicht, das ich mich nicht freuen würde über verlorene Grämmchen, ihr wißt ja ich bin immer etwas sauer wegen der Beurteilung „Adiposita1“ aber 1,3 kg weniger sind 1,3 kg weniger…hihi mal sehen wer jetzt hier wen überlistet!

Mittwoch: 
ereilte mich  die Erkenntnis, das ich a) sehr unordentlich bin und deswegen weder ein Maßband von meinen 53 Stück finden kann, b) wenn das so weiter geht mein Miniaturkreativstudio kurz MICKS im Chaos versinkt. So habe ich angefangen aus- aufzuräumen statt zu nähen. Ganz fertig bin ich mit dem Aufräumen aus unterschiedlichen Gründen nicht, mit dem Nähen allerdings auch nicht.Maßband gerfunden!um den Halsumfang bzw. Taillenumfang meines geliebten Göttergatten zu ermitteln ;-) denn es muß ein neues offizielles weißes Oberhemd her, haben doch die Klamottenengernäher ganze 2,5 Größen in 3 Jahren geschafft! Man haben die geschuftet, die armen! Naja wenigstens die Krawatte passte noch.
Donnerstag:
Behandlungstag! Nerviges mit Nützlichem verbunden.Zur Behandlung muß ich ja in ein 40km entferntes Vorstädtchen von Hannover reisen, dafür gibt es Taxis,manchmal aber auch mein Mann.
In diesem Städtchen gibt es neben fähigen Ärzten, eben auch tolle Geschäfte,Cafe`s, Italienische Restaurants, Wolllädchen und Ikea. Nach der Behandlung stürmten wir eine kleine Herrenboutique für eben ein geringfügig weiteres Oberhemd. Ruckzuck war das erledigt. Cappucino gab es dann zur Erholung und dann gings wieder zurück. Auf der Autobahn kam die Überlegung ob man nicht einfach unserem Dorf den Rücken kehrt,Haus verkauft und dort hinzieht. Nach einer, ok oberflächlichen Recherche im Internet, kamen wir zu dem Schluß das es hier ja auch ganz schön ist, so ohne Geschäfte und Italiener ist es auch ruhiger, wenn wir doch wenigstens einen Bäcker und ne Kneipe hätten, seufz
So richtig begeistert hat unsere Tochter auch nicht aus der Wäsche geguckt, als wir ihr von unseren Plänen erzählten. Die hat echt immer noch den Welpenblick drauf! 
Ach so, nebeni: ich habe von der Redaktion tatsächlich ein fehlerfreies Schnittmuster zugeschickt bekommen!
Freitag:
Es war Familientag, denn wir haben unsere Mutter beerdigt.
Nun müssen wir nach vorne schauen und weiter machen.
Samstag:
Heute ist im Nachbardorf ein wunderschöner Flohmarkt,das ist ein jährliches Event und wird in einem sehr alten Scheunenviertel aufgebaut.So wie es aussieht haben wir Glück mit dem Wetter, es regnet,stürmt auch schon mal gerne wenn der Markt ist,oder ich liege im Krankenhaus, oder wir kommen gern auch mal einen Tag zu spät, ist auch schon vorgekommen. So wie es aber aussieht ist heute ein guter Scheunenviertelflohmarkttag! Ich werde mal gezielt nach Kurzwaren usw schauen.
Heute nachmittag steht dann Nähen auf meinem Programm.
Die Schmerzen von Montag sind noch in leichter Form da, krieg ich aber mit einer guten Medikamentation in den Griff.
Der Ausblick auf die kommende Woche:
es wird turbolent! Erst die Chemowoche bis Mittwoch, dann Fortbildung im dritten Anlauf!!!! Ihr erinnert euch? Mal sehen was es zu berichten gibt nächsten Samstag,bzw. werde ich wohl einen Rückblick am Sonntag schreiben, weil ja die Fortbildung bis Samstagnachmittag geht.
 Oh mir fällt gerade noch was  ein! Ich habe es doch wirklich geschafft meine Flurgarderobe leerzuräumen und von Winterjacken und Mänteln zu befreien! Nur mal so : 3 Jacken von meinem  Mann, zwei von mir und SECHS!!!! von meiner Tochter und nein, da sind keine Babyjäckchen oder Kindergartenregenjacken dabei gewesen!
So langsam wird es mit der Ordnung hier...hoff!
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende
Eure Petra Lavendelherz  


https://kaminrot.blogspot.de/2017/06/samstagsplausch-2317.html

Samstag, 3. Juni 2017

Samstagplausch 22-2017

Hallo liebe Samstagplauscherinnen,
Die letzte Mai-, die erste Juniwoche, ein schönes langes Wochenende liegt nun vor uns.
Naja ok, nicht ganz so, heute habe ich Frühschicht und bin mal wieder auf einem Wohnbereich eingeteilt, was ich sehr gerne mag-hab mir auch ein paar kleine Nettigkeiten einfallenlassen für alle Sinne: ich habe ein kleine manuelle Spieluhr erstanden mit Mozarts kleiner Nachtmusik;einen Knautschball, eine Nestelecke war schon lange nicht mehr im Einsatz, für die Menschen die alleine in ihren Betten liegen müssen, werde ich wohl mal Elemente aus dem Snoezelwagen entnehmen. Lavalampe,Duftsäckchen und schöne Musik, vielleicht mal Vivaldi.
Morgen steht dann nachmittags das Cafe`auf dem Programm..so sieht es an diesem Wochenende bei mir aus. Ab Montag habe ich dann frei, wenn nichts dazwischenkommt.

Was war nun in dieser Woche los?



Am Montag…müde, aber gearbeitet.Es war etwas langwierig, weil ich eine Dame zu einem Facharzttermin begleitet habe, das war mit einer längeren Taxifahrt und laaaaaaaaaaaaaaaanger Wartezeit verbunden.

Derzeit muß ich mit einer gewissen Grundmüdigkeit kämpfen und weiß noch nicht warum!

Dienstag….wollte ich eigentlich nach der Teamsitzung mittags, im Anschluss zum Schwimmen gehen,ich habe mir selber kurzerhand abgesagt, weil es ist zu warm und ich bin müde!
Mittwoch.. es ist Chemotime! Und meine Chemoschwester ist wirklich goldwert! Sie lieh mir ein tolles Buch wo ich mal bis Freitag schauen darf was mir sonst noch helfen könnte und anbei ist auch ein Heftchen für Globuli etc .Am Donnerstag fange ich mit einer Globulikur an und werde natürlich noch gesondert darüber berichten 
Meine Müdigkeit hat einen Namen "Fatigue" und ich ein neues Hobby.  
Allein die Tatsache um des Wissens, das ich auch dagegen etwas unternehmen kann, hat mir geistige und körperliche Impulse gegeben.
.
Außerdem habe ich eine Mitautorenschaft in einem Blog „der Speck muß weg“ übernommen.
Es macht einfach Spaß sich mal wieder mit Ernährungsthemen auseinanderzusetzen und sich selbst mal zu reflektieren. 

Das war im Großen und Ganzen meine Woche, naja ein kleines bißchen ausgemistet im Bücherwagenstapel habe ich noch. Der Kistenturm ist nun schon beachtlich geschrumpft.

Gestern habe ich in der aktuellen Burdaeasy zwei Schnittmuster entdeckt, mit denen ich liebäugel.Was daraus wird aus meinen Plänen, könntet ihr vermutlich nächstes Wochenende nachlesen, oder in der Woche...wenn ich denn etwas vorzeigbares produziert habe.
So, nun heißt es abwarten, wann Andrea diesen Samstagplausch eröffnet, es ist ja noch so früh!
Ich wünsche auf jedenfall ein schönes Pfingstfest
Eure Petra Lavendelherz


https://kaminrot.blogspot.de/2017/06/samstagsplausch-2217.html