Friedensweg

Tag des Lebens

Herzensangelegenheiten

Donnerstag, 29. September 2016

Solche Turbolenzen meinte ich aber nicht

...also seit dem letzten Post ist soviel passiert!!!!
War ich am 28.8. noch ganz gespannt Omi zu werden, konnten wir uns gegen abend wieder entspannen und mit hochschwangerer Tochter nach Hause kommen, es war heftiger Probealarm, aber eben nur zur Probe.
Am 30. habe ich Geburtstag gefeiert, na ja vormittags war ich auf Arbeit, nachmittags habe ich Zwiebelkuchen und Flammkuchen gebacken, gegen abend wurde mir "komisch", ich habe nur ein MInistück gegessen und einen Fingerhut voll Federweißen zu mir genommen. Gut das wir im Kreise der engsten Familie waren, so konnte ich meinen Geburtstag vor mich hindämmernd auf dem Sofa verbringen.
Was dann in der Nacht mit mir geschah, das wünsche ich wirklich niemanden. Ich habe Schmerzen bekommen, die dann letztendlich so heftig waren, das wir einen Krankenwagn riefen. Um 3 lag ich in der Notaufnahme um 7 dann in meinem Zimmer, fand ich mich am Tropf wieder.
Es war niemanden ganz klar was da so alles in mir passiert war. Jedenfalls hat meine Gallenblase einen Riss, der von der Gallenummantelung zugehalten wird.Normalerweise hätte man sofort die Blase entfernt, geht momentan aber nicht, wegen der nicht vorhandenen weißen Blutkörperchen.Damit sich wieder neue bilden konnten lag ich 10 Tage am Tropf, wurde dann entlassen um mit Tabletten die Antibiose weiterführen zu können.
Am 12. wurde dann mein kleiner Enkelsohn geboren Nelson-Edafe...3800g schwer! und man achte auf die Größe!!!! Ganze 50cm....ganz der Opa!  Klein, rund und gemütlich!
Das war eine Freude!
Tja am 13. wurde ich dann wieder ins Krankenhaus eingeliefert, meine Blutwerte sind wieder in den Keller gerauscht.
Nun war klar ich bleibe solange am Tropf bis ich richtig stabil bin, zumindest was die Werte betrifft.
Vorgestern wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen, ich fühle mich wie ein Wackelpudding mit Füßen.
Schweren Herzens mußte ich meine geplante Plön-Tour absagen, das hilft mir gerade auch nicht wirklich, meine Gemütsverfassung ist ebenfalls im Keller...Saft und Kraftlos
Jetzt heißt es step by step meine positive Einstellung zum Leben wieder zu erlangen, ich arbeite daran versprochen!
Wenn meine Beine nicht so zitern würden bei der allerkleinsten Anstrengung. Ach ja ein positives gibt es zu berichten, meine Geschmacksnerven sind wieder da und der Soor weg.Die ersten 2 Wochen Krankenhaus waren sehr unschön, ich brauchte hochkalorische Kost und konnte doch nichts essen... igitt und als ich dann wieder gut essen konnte bekam ich Aufbaukost 1 Jetzt kann ich wieder alles essen aber mit Vorsicht (also nicht so fettreich)
So nun wißt ihr bescheid die nächsten Posts werden hoffentlich wieder mehr kreativ sein!