Friedensweg

Tag des Lebens

Herzensangelegenheiten

Sonntag, 30. Oktober 2016

Die Neue(n)

Leider ist das Bild miserabel, aber ich habe jetzt keine große Lust neu zu fotografieren!
Sie kam gestern nachmittag mit der Schneckenpost an. Vorgestern bestellt, nachdem ich ja die Lidl Singer briliiant wieder zurückgegeben habe.
Ich habe noch 130€ dazugelegt und mir von W6 die N3300 exclusiv gekauft. Es ist meine erste Computergesteuerte Maschine, entspricht meinem Budget und nach Ansicht des Videos auf youtube habe ich gestern auch schon mal die erste Naht genäht.
Vorteil ist schon mal, egal in welcher Geschwindigkeit ich das Pedal durchtrete sie schnurrt vor sich hin. Das Stichbild vom ganz normalem Geradstich ist perfekt wie ich es schon lange nicht mehr gesehen habe.
Heute will ich schon mal ein paar Kleinigkeiten nähen und ausprobieren, mal sehen wie weit ich komme.
Ich werde Euch sicherlich berichten.

Dann ist ja kürzlich dieser Helfer in meine/unsere Küche eingezogen
Ich habe nun schon einige Hefekuchen,Brote etc. darin zubereitet und das ging sehr gut.
Heute morgen gab es zum ersten mal selbstgebackene Brötchen.
Es sind "schnelle Joghurtbrötchen" ein Hefeteig der nicht gehen muß. Ich war sehr überrascht 1.über die einfache Zubereitung ud 2. über den sehr guten Geschmack!
Wer keinen Thermomix hat, kann den Teig auch mit Küchenmaschine genauso schnell zubereiten. Hier das Rezept:
Zutaten für 10-12 Brötchen 1 Würfel Hefe 150 g Wasser 150 g Milch 150 g Joghurt 600 g Weizenmehl 1,5 TL Salz 1 Prise Zucker etwas Mehl zum bestäuben
Zubereitung Milch, Wasser und Hefe in den  und  2 min. auf Stufe 2 bei 37° verrühren. Joghurt, Mehl, Salz und Zucker zum  hinzufügen und alles 3 min.   kneten. Teig aus dem  stürzen und mit einem Esslöffel ca. 10-12 Brötchen abstechen und einigermaßen geformt auf ein mit Backpaper ausgelegtes Backblech legen. Die Häufchen etwas mit Mehl bestäuben und direkt im NICHT vorgeheizten Backofen bei 240° Ober-/Unterhitze ca. 25-30 min. backen. GUTEN APPETIT

Ein bißchen klebrig, aber mit bemehlten Händen läßt sich das sehr gut schnell bewerkstelligen. Ich habe zwischendrin ein/zweimal mit der Sprühflasche etwas Wasser während des backens über die Teiglinge gesprüht.
Fazit der Familie: kann es öfter geben!
Gestern gab es allerdings einen kleinen Flop. Ich wollte Kartoffelbrei machen und habe einen undefinierbaren Kleister fabriziert. Alerdings war das mehr meine Schuld.
1. habe ich sicher die doppelte Menge Kartofeln genommen, weil ich Angst hatte es reicht sonst nicht, die habe ich der Menge wegen im Topf vorgekocht.
2.Dann wollte ich die Kartoffeln pürieren im Thermi, somit habe ich den Kleister produziert, habe ja nicht bedacht das man nicht pürieren darf, egal in welchem Gefäß, die Kartoffelstärke verkleistert dann...jajajaja die Frau Oberklug und ihre innovativen Ideen ;-) das muß nochmal gestestet werden...später mal.
Begeistert waren wir alle vom Metaxatopf mit gedünstetem Paprika und Champignongemüse..... das wird ein neues Lieblingsgericht.

Meine ganz persönliche Meinung und auch mein erster Eindruck von dieser Neuanschaffung,
es lohnt sich auf lange Sicht diesen Topf erworben zu haben. Wie bei vielen technischen Errungenschaften sei es der gute alte PC  (wer erinnert sich noch an die Worte:"einen PC für zuhause, wozu soll das gut sein?Braucht man nicht") oder eben dieser kochenden Küchenmaschine, es hält durchaus eine neue frische Kochidee Einzug in den  sich ewig wiederholenden Küchenplan.
Es wird viel mehr experimentiert,ausprobiert und am Anfang eben auch mal  ein Flop produziert.
Ich habe selbst äußerst selten in meinen ca 45 Jahren Kocherfahrung Tütensuppen/Soßen etc. verwendet, das wird durch den Thermi noch erheblich gesteigert: Majonaisen z.B. werden zu einem Kinderspiel ganz ohne Konservierungsstoffe usw. Die Liste kann beliebig verlängert werden. So war mir die Hollandaise und Bechamelsoße selbstgemacht immer ein Greuel, mit dem Thermi perfekt und schnell gemacht.
Ja ich weiß die Diskussion um so eine Maschine ist wohl sehr emotional, wer ihn hat will ihn nicht mehr hergeben, wer ihn nicht kennt verteufelt die Anschaffung.
Vollkommen albern ist es zu behaupten diese Maschinen sind für Leute die nicht kochen können.
Es ist völlig lachhaft, es macht keinen Unterschied ob ich mir ein Kochbuch von irgendwelchen Sterneköchen für viel Geld kaufe und danach koche oder ob ich den Schritt für Schritt geleiteten digitalen Rezepten folge.Lesen muß ich in beiden Fällen können.
Für Leute die gerne kochen ist so eine Kochmaschine eine sehr gute Hilfskraft...nicht mehr und auch nicht weniger, sie hat nur viel mehr Möglichkeiten.
Ich scheue mich nicht Flops zu vermelden und darüber darf auch geschmunzelt werden, ich werde aber auch meine Erfolge melden und da darf dann auch mal der Zahn tropfen ;-)

So und nun gehts ans Studieren meiner Neuen! Einen schönen Sonntag noch
Eure Petra Lavendelherz






Kommentare:

  1. Ich wünsche Dir viel Spass mit deinen neuen Errungenschaften! Als ich damals auf meine Brother NX 600 umgestiegen bin war ich so begeistert von der Technik! Automatische Einfädelhilfe, Reduzierung der Nähgeschwindigkeit ....herrlich....Ich bin gespannt was dir als nächstes von der Nähmaschine hüpft! Ich habe immer noch Nähflaute!
    Schönen Sonntag wünscht dir Patricia

    AntwortenLöschen
  2. Da kann man eigentlich nur "Glückwunsch" sagen, und viel Freude damit.
    Im Moment ist bei mir nichts von alle dem drin.......... seufz.

    Baci, Monika

    AntwortenLöschen
  3. Glückwunsch zu deiner neuen Nähmaschine. Ich drücke die Daumen, dass ihr lange gute Freunde bleibt.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,
    ich gratuliere Dir ganz herzlich zu den neuen "Freunden".
    Ich wünsche Dir ganz viel Nähspaß und viele kreative Stunden an Deiner W6 und viel Spaß in der Küche, sowie viele leckere Gerichte mit Hilfe des Thermomix!
    Herzliche Grüße
    Marle

    AntwortenLöschen