Friedensweg

Tag des Lebens

Herzensangelegenheiten

Donnerstag, 29. September 2016

Solche Turbolenzen meinte ich aber nicht

...also seit dem letzten Post ist soviel passiert!!!!
War ich am 28.8. noch ganz gespannt Omi zu werden, konnten wir uns gegen abend wieder entspannen und mit hochschwangerer Tochter nach Hause kommen, es war heftiger Probealarm, aber eben nur zur Probe.
Am 30. habe ich Geburtstag gefeiert, na ja vormittags war ich auf Arbeit, nachmittags habe ich Zwiebelkuchen und Flammkuchen gebacken, gegen abend wurde mir "komisch", ich habe nur ein MInistück gegessen und einen Fingerhut voll Federweißen zu mir genommen. Gut das wir im Kreise der engsten Familie waren, so konnte ich meinen Geburtstag vor mich hindämmernd auf dem Sofa verbringen.
Was dann in der Nacht mit mir geschah, das wünsche ich wirklich niemanden. Ich habe Schmerzen bekommen, die dann letztendlich so heftig waren, das wir einen Krankenwagn riefen. Um 3 lag ich in der Notaufnahme um 7 dann in meinem Zimmer, fand ich mich am Tropf wieder.
Es war niemanden ganz klar was da so alles in mir passiert war. Jedenfalls hat meine Gallenblase einen Riss, der von der Gallenummantelung zugehalten wird.Normalerweise hätte man sofort die Blase entfernt, geht momentan aber nicht, wegen der nicht vorhandenen weißen Blutkörperchen.Damit sich wieder neue bilden konnten lag ich 10 Tage am Tropf, wurde dann entlassen um mit Tabletten die Antibiose weiterführen zu können.
Am 12. wurde dann mein kleiner Enkelsohn geboren Nelson-Edafe...3800g schwer! und man achte auf die Größe!!!! Ganze 50cm....ganz der Opa!  Klein, rund und gemütlich!
Das war eine Freude!
Tja am 13. wurde ich dann wieder ins Krankenhaus eingeliefert, meine Blutwerte sind wieder in den Keller gerauscht.
Nun war klar ich bleibe solange am Tropf bis ich richtig stabil bin, zumindest was die Werte betrifft.
Vorgestern wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen, ich fühle mich wie ein Wackelpudding mit Füßen.
Schweren Herzens mußte ich meine geplante Plön-Tour absagen, das hilft mir gerade auch nicht wirklich, meine Gemütsverfassung ist ebenfalls im Keller...Saft und Kraftlos
Jetzt heißt es step by step meine positive Einstellung zum Leben wieder zu erlangen, ich arbeite daran versprochen!
Wenn meine Beine nicht so zitern würden bei der allerkleinsten Anstrengung. Ach ja ein positives gibt es zu berichten, meine Geschmacksnerven sind wieder da und der Soor weg.Die ersten 2 Wochen Krankenhaus waren sehr unschön, ich brauchte hochkalorische Kost und konnte doch nichts essen... igitt und als ich dann wieder gut essen konnte bekam ich Aufbaukost 1 Jetzt kann ich wieder alles essen aber mit Vorsicht (also nicht so fettreich)
So nun wißt ihr bescheid die nächsten Posts werden hoffentlich wieder mehr kreativ sein!

Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    Meine Güte, bei dir geht es wahrlich turbulent zu. Ich drück Dir beide Daumen, dass es für Dich nun gesundheitlich schnellstens bergauf geht. Aus Plön schicken wir Dir dann ganz viel gute Energie. Und zu Deinem kleinen Enkelsohn gratuliere ich Dir und den stolzen Eltern ganz herzlich ❤
    Liebe Grüße
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petra,
    puh, das sind ja eine ganz Menge unschöner Nachrichtenödie da von Dir kommen. Um so schöner ist es, das es Dir inzwischen wieder etwas besser geht - oder es zumindest in eine positive Richtung geht. Herzlichen Glückwunsch zum kleinen, drallen Enkelchen. Er wird Dir hoffentlich noch viele schone Momente schenken. Schade, das Du in Plön nicht mit dabei sein kannst. Ich habe mich sehr auf ein Wiedersehen mit Dir gefreut, aber in Gedanken werden wir Dich einfach mit in unsere Gemeinschaft mitnehmen. Ich wünsche Dir, dass es für Dich schon bald mit riesen Schritten wieder aufwärts geht,
    Ganz liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Petra,
    das klingt ja wirklich turbulent und wenig schön! Ich finde es auch schade, dass wir uns in Plön nicht sehen! Aber ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass alles bald wieder ins Gleichgewicht kommt.
    L
    Valomea

    AntwortenLöschen
  4. Na da bin ich aber froh, daß du jetzt wieder so einigermaßen auf den Beinen bist, und natürlich auch, daß du wieder so ziemlich alles essen kannst.
    Laß es langsam angehen, überanstrenge dich nicht..........
    Ach ja , und herzlichen Glückwunsch für das zweite Enkelchen........
    Ich drücke dich mal feste.

    Baci, Monika

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra
    Puhh, bei Dir ist ja echt was los!
    Erstmal wuensche ich Dir gute Besserung und dann gratuliere ich ganz herzlich zum Enkelkind.
    GLG Shippy

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Petra,
    dass sind ja erschreckende Nachrichten von Dir! Da wünsche ich Dir von ganzem Herzen dass es nur noch bergauf gehen möge! Ich finde es sehr schade, dass wir uns in Plön nicht sehen werden, hatte mich schon so auf Dich gefreut. In meinen Gedanken sitzt Du in unserer Runde! Zum Enkelchen herzlichen Glückwunsch! Pass schön auf Dich auf!
    Liebe Grüße
    Marle

    AntwortenLöschen
  7. Ach herrje Petra, das ist schlimm, dann hat wohl meine Tochter letzte Woche deinen freien Platz bekommen. Ich hoffe, nun geht es schnell wieder aufwärts und du kannst dich über deinen Enkel freuen. Eine dicke Umarmung für dich.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen