Friedensweg

Tag des Lebens

Herzensangelegenheiten

Samstag, 16. Juli 2016

Saftiger Obstkuchen ohne Malheur

Tausend Dank an die Inspiration in der letzten Woche. Ich habe auf einem Blog einen tollen Küchentip gefunden und sofort ausprobiert.
Es gelang letzte Woche schon gut und diese Woche nochmal wiederholt und ebenfalls mit tollem Ergebnis, die Bilder sind grottig, aber das Ergebnis klasse.
Es geht eigentlich darum sehr saftiges Obst trotzdem backbar zu bekommen, ohne das was überläuft, oder der ganze Teig durchtränkt wird. Es gab nochmal Rhabarberkuchen. Normalerweise koche ich Kompott, dicke diesen dann mit Vanillepudding an und zum Schluß dann Baiser drauf. Ist oberlecker und auch relativ durchsickersicher, Ich verbacke gerne mein Rührteigallroundrezept:
350g Butter/Margarine
350g Zucker
6 Eier
500g Mehl
1Backpulver

Das ist mein Grundteig für alles was auf ein großes Backblech oder eine 28er Springform oder Kuchenform reinpassen soll. Gelingt immer , ob als Obstkuchen, Muffinteig oder Geburtstagkuchen.
Da kommt dann das Kompott drauf zum Schluß dann die Baisermasse...passt
Nun mögen wir den Rhabarber auch gerne mal stückig im Kuchen, und das gab meist Probleme.
Mit diesem Trick nicht:
Gleicher Teig wie oben
Rhabarberstücke drauf wie gewollt
Dann kommt der Clou! Gelierzucker drüberstreuen 2:1 nicht zu sparsam also etwa 80 g nach Sicht, vielleicht könnt ihr was auf den Bildern erkennen, der Gelierzucker süßt zum einen den Rhabarber auf angenehme Art und Weise und vor allem!!! er bindet bereits beim Backen die Flüssigkeit.

Das funktioniert auf jeden Teig egal ob Hefe oder Rühr etc. Kein Gesuppe, kein Klietsch in der Mitte, Prima....ich freu mich schon auf die Blaubeerzeit und vor allem auf die Zwetschgenzeit, denn das war auch immer so eine Schwierigkeit, da gibts ne lustige Story zu, die erzähl ich Euch dann wenn es soweit ist;-)
10 Min. vor Schluß kommt die Baisermasse drauf und wird kurz abgebacken, die sackt hinterher bei mir immer ein.Das ist aber nicht schlimm.
 hier unter mit Gelierzucker bestreut


Übrigens der Gelierzucker gibt einen feinen Crunch wo kein Obst hingekommen ist. Beim Baiser war natürlich die Kamerabatterie leer, aber ihr könnt euch das bestimmt vorstellen wie es aussieht!
Wie gesagt, sehr zu empfehlen!


Kommentare:

  1. mmh... das klingt interessant. Ich hatte heute Hefeteig mit Sauerkirschen und Streuseln, das ging prima ohne Hilfe, aber Rhabarber habe ich noch nicht probiert.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Valomea,Sauerkirschen saften auch nicht unbedingt sooo sehr aus, da mach ich das auchnicht, nur bei dickeren und satigen Obstsorten, wird das in meine Trickkiste abgelagert ;-)
    Einen schönen Sonntag noch LG Petra

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Petra,
    danke für den tollen Tipp. Das muss ich mir unbedingt merken und Gelierzucker kaufen. Rhabarber mit Baiser - mmmmhhh. Am Samstag habe ich rote Johannisbeeren mit Baiserhaube gebacken. War auch gut ;-))).
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  4. mmmmhhh, das klingt sehr lecker, da wäre ich gerne zu Besuch gekommen.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen