Friedensweg

Tag des Lebens

Herzensangelegenheiten

Donnerstag, 26. März 2015

Großes Dankeschön und kleines Hallo

Ersteinmal möchte ich mich von ganzem Herzen für die vielen anteilnehmenden Gesten und Worte bedanken die mich seit Bekanntgabe meiner Krankheit  erreicht haben.
Es ist ausserordentlich wichtig soetwas erleben zu dürfen, weil es nicht den Gefdanken aufkommen läßt:" ich kann ruhig gehen, kräht eh kein Hanhn hinter mir her ". Natürlich steht mir meine Familie bei, aber das ist etwas ganz anderes die "müssen" Freunde "können". ;-)
So... nun kommt das kleine Hallo,
ich war ja nun 3,5 Tage erstmal im Krankenhaus zu den Voruntersuchungen. Auf meiner Seite mit viel Panik und Angst und Tränen, auf der anderen Seite mit sehr mitfühlenden, tröstenden Ärzten und Pflegern und vor allem ohne Lügen wenn sie sagten ich bräuchte keine Angst zu haben..... stimmte das... ich hatte es vorher nicht geglaubt und hinterher gegrinst ;-)
Wenn ich sagen müßte was am unangenehmsten war... die Punktierung des Dingens von außen, dauerte 1 Sekunde, ich hatte nicht mal Zeit meinen Schrei zu ende zu führen, hatte ich doch extra tief Luft dafür geholt.
So, nun heißt es warten ungefähr 11 Tage  bis die Ergebnisse aus der Pathologie zurück sind.
Also werde ich die Zeit bis dahin österlich verbringen, mal sehen was ich so mache. Ich bin ja leider relativ  schnell müde, egal.
Für alle nicht englischsprachigen, ungefähr so:" Du kaufst doch wohl nicht alles was Du da trägst? "
sie:"Doch, aber guck mal wieviel ich hier lassen muß!"
Das könnte man natürlich auch auf Schuhe,Handtaschen Klamöttchen und Schoki anwenden;-)

So winke ich Euch munter zu.
Eure Petra

Freitag, 20. März 2015

Freundschaft und der kleine Abschied

Hallo ihr Lieben,
bevor es etwas bitter wird, gibts was zum Gucken.

Ich habe an einem Freundschaftskissentausch teilgenommen. Hier sind nun 10 Kissen rechtzeitig fertig geworden.
Ich habe mich für Lavendelfarbige Patchworkmuster entschieden und ich hoffe ich kann meinen Tauschpartnerinnen damit eine Freude bereiten.

Nun das Bittere: Ich muß ins Krankenhaus. Ja es ist ernst, ja sehr ernst.... ich will das Tiernamige Ding nicht aussprechen, deshalb eben Ding in meinem Bauch. Es wird ab Montag bekämpft.
Ich habe so gut es eben geht innerhalb eines Tages, alles soweit geregelt, werde versuchen dieses Wochenende irgendwie heiter bis wolkig zu überstehen und mich dann überantworten den Menschen, die mir helfen können und Gott. Mehr gibt es leider zu diesem Zeitpunkt nicht zu sagen.
Bis bald mal
Petra

Sonntag, 15. März 2015

Zeit und Nerven

Meine lieben Freundinnen,
glaubt mir ich schaffe irgendwie gar nichts mehr. Lustig ist das Studentenleben...naja also ehrlich gesagt hab ich mir das alles ganz anders vorgestellt, denn sooo lustig ist das nicht.
Mir schwirrt der Kopf von Paragraphen, Krankheitsbildern, Motivationstrainings, Fachbegriffen und eingeforderter Kreativität.
Wenn ich keine klares Ziel vor Augen hätte und wenn es nicht eine absehbare Zeit wäre, ich glaub ich hätte mir schon die berühmte Ecke gesucht und alles da reingeschmissen , so bleibt mir nur ein Auge zu und durch, mit dem anderen Auge muß ich gucken das ich auch durchpasse ;-)

Hobbymäßig komme ich zu fast gar nichts
Was das wird, kann ich noch nicht verraten, aber bald.
Ich müßte auch mal so langsam die Osterdeko vorkramen, echt noch nichts geschafft !!!!!Naja es sei mir verziehen.
So, mehr Lebenszeichen gibts gerade nicht von mir. Ich wünsche Euch allen eine gute Zeit bis zum nächsten Mal.