Friedensweg

Tag des Lebens

Herzensangelegenheiten

Donnerstag, 28. Februar 2013

Er ist wieder da....

...Timur Vermes
Endlich mal eine Politsatire die urkomisch und doch nachdenklich stimmt. Doch mir hat es gefallen.
Ich wollte mir das Buch eigentlich als Hörbuch kaufen,aber nachdem ich eine Leseprobe gehört habe, fand ich es sinnvoller, zu lesen. Ich habe nicht bereut, dieses Buch als Geburtstagsgeschenk verschenkt zu haben und nun selber lesen konnte.

Sonntag, 24. Februar 2013

Fortune de France....





 ...Robert Merle


Frankreich im 16. Jahrhundert - es tobt der Glaubenskrieg zwischen Katholiken und Hugenotten. Die Christen beider Parteien metzeln einander fröhlich nieder: es fällt ja so schwer, den Glauben des anderen zu ertragen. Noch in der kleinen Welt von Burg Mespech im Périgord spürt der junge Pierre de Siorac den Riss, der durch das Land geht. Sein Vater, der Barron, ist Anhänger der reformierten Religion und zwingt die Kinder wie auch das Gesinde, sich gleichfalls zu bekehren. Die Mutter bleibt Papistin, ein nie nachlassender Grund für Konflikte. Und trotzdem ist für Pierre die Burg der Ort, an dem er sich geborgen fühlt. Hier lernt er fechten, reiten, lieben und bildet die Talente aus, die er dereinst - in den folgenden Bänden der Romanserie - dem guten König Henri Quatre leihen wird. "Fortune de France" - Schicksal Frankreichs - ist ein unterhaltsamer und zudem genau recherchierter historischer Roman, "...

Diese Geschichte habe ich im Pendlerzug gelesen, es gab Weihnachten ein Gratisangebot bei Ama.. da gab es dieses deutschsprachige Exemplar. Wer gerne mal ausgefeilte gediegene Sprache lesen möchte, der hat ganz bestimmt Gefallen an diesem Werk. Mir hat es sehr gut gefallen.

Donnerstag, 21. Februar 2013

Und noch ein paar Worte allgemein....

..... meine lieben BlogFreundinnen, es ist wohl recht still um mich geworden. So richtig Fuß habe ich noch nicht fassen können. Einige Unbill drückt mich doch nieder und ich brauche auch meine ganze Körperkraft um  meinem Job gerecht zu werden. Für das Geistige und auch das Schöngeistige, für die Kunst und die Arbeit mit Nadel und Faden fehlt mir die Energie. Ich habe keine Ahnung wie ich diesen Energiemangel wieder ausloten könnte. Ich will gar nicht jammern,bin ja froh das ich zumindest jobmäßig relativ schnell wieder Fuß fassen konnte, es ist eher ein analysieren was mit mir gerade so passiert. Köperliche Fitness schon lange futsch, keine Ausdauer für meine Hobbys, obwohl ich da einiges zu tun hätte. Meine coffeesister wartet nun schon geduldig, länger als entschuldbar auf ein Weihnachtsgeschenk, nun ist schon bald Ostern. Nächste Woche habe ich 2 Tage am Stück frei, da werde ich es hier mal frühlingsmäßig dekorieren, möglicherweise zieht damit wieder auch die Leichtigkeit ins Haus ein.
Jedenfalls möchte ich Euch allen mal lieb zuwinken!
Ach noch eine Kleinigkeit, ich bin immer noch Nichtraucherin...allem Unbill zum Trotz....Jawoll!

Mords Quilt.....

.....Manfred H.Krämer
Dieser kleine Krimi für zwischendurch, ist von Ehemännern von Quilterinnen fernzuhalten ;-)
Zum Schmunzeln, ein gut gelungener Insider.
Wobei mich natürlich mehr die "bösen" Sunbonnet Sue Figuren interessieren, verarbeitet in einem Quilt.

Leseleidenschaften




Ich kann nicht anders, ich muß einen kleinen Nachruf verfassen, denn neben Astrid Lindgren und Michael Ende ist des gerade Otfried Preußler gewesen, der mir die Freude am Lesen schenkte.
Der "Vater" von so vielen schönen Geschichten ist gestorben, aber Kater Mikesch, Räuber Hotzenplotz und die geklaute Kaffeemühle von der Großmutter, die kleine Hexe und der kleine Wassermann und die Bürger von Schilda...die Schildbürger, ja diese und noch viele,viele Geschichten mehr, haben mir einen so großen Reichtum an Freude geschenkt, das ich glücklich bin, ihn durch seine Bücher gekannt zu haben.
Eines ist mal klar, sollte ich jemals in den Genuss von Enkelkindern kommen,dann sind diese Klassiker ganz sicher in der Bücherkiste zu finden!

Freitag, 8. Februar 2013

Ob d a s was wird...

....ist mehr als fraglich*seufz
Ich habe ja schon Kleinigkeiten gelieselt, die haben auch hingehauen, aber jetzt steh ich irgendwie  auf der Garnrolle sozusagen.Ich wollte mal einen Probeblock zusammenlieseln, aber irgendwie sieht es "komisch" aus.Also die Schablonen sind noch in den 5Ecken drin, aber ich habe beim zusammenlieseln schon 1 Nadel verbraucht bei 12 Ecken...hm und irgendwie wellt sich das sehr, das kann natürlich von den innenliegenden Schablonen kommen und sollte vielleicht glattzubügeln sein,oder?
Ehrlich gesagt bin ich jetzt sehr verunsichert, ob das alles falsch ist was ich da mache.
Na seht selbst:

Ich habe jeweils 6 Pärchen zusammengefügt zu einer Kette, dann eine 2. Kette an die erste geheftet, so wollte ich das weitermachen, oder ist es besser Pärchen für Pärchen einzeln anzufügen?
Macht es überhaupt Sinn weiterzumachen oder sollen die restlichen 1600 5Ecken in der Ufokiste still und heimlich verschwinden?
So, während ihr mich jetzt seelisch aufbaut, muß ich meinem Brotjob einen Besuch abstatten.Hoffentlich kann ich das besser, als lieseln.
Augenzwinkergrüße Petra

Montag, 4. Februar 2013

Eine Nacht im November...

...Katja Maybach

Eine junge deutsche Anwältin wird zu einer Testamentseröffnung nach Frankreich beordert und nichts ist mehr, wie es zuvor war. Ihr Vater ist nicht der Mann den sie Vater nennt und ihre Mutter ist nicht so früh gestorben wie ihr erzählt wurde.. Bei der Beerdigung schlägt ihr Hass entgegen den sie sich nicht erklären kann und plötzlich hat sie jüdische Wurzeln, von denen sie nie erfuhr.

Ein spannendes Buch das mir durch Zufall in die Hände fiel.Schon älter und ich finde es sehr lesenswert.

Der Trümmermörder....

.....Cay Rademacher

Nach dem Epos von K. Follet  dachte ich mir, ein Krimi zur leichten Lektüre. Das Thema war hier auch der 2. Weltkrieg bzw. Hamburg in Nachkriegsjahren.
Im kältesten Winter aller Zeiten wurden im zerbombtem Hamburg 1947 vier Leichen in kurzen Abständen zwischen Trümmerhaufen gefunden. Ein alter Mann, eine Frau mittleren Alters, eine junge Frau und ein Kind.Jede Leiche ein anderer Fundort, alle waren nackt, aber nicht sexuell mißbraucht. Alle waren erdrosselt. Was haben diese 4  Menschen gemeinsam gehabt, das sie sterben mußten?
Ein spannender Krimi, leicht und flüssig zu lesen.Gut recherchiert. Ich habe den Autor durch eine Aktion bei Amazon gefunden, im Rahmen des Gratisbuches des Weihnachtskalenders.Ich werde mal schauen ob es von ihm noch mehr gibt.

Winter der Welt ..

... Ken Follett


Der 2. Band nach Sturz der Titanen. Die Familiensaga geht weiter. Die Familienstränge finden sich relativ leicht wieder. Das Thema umfasst die Nazizeit und den 2. Weltkrieg interessanterweise aus Sicht der Briten und Amerikaner.Alles in Allem nichts, was man nicht schon irgendwann mal gelesen hätte, in  unzähligen gelesenen Kriegsromanen.
Was mir wie schon im 1. Band gefallen hat, war die detaillierte Beschreibung der  Rolle der Frauen, in dieser Zeit.Für meinen Geschmack hätte es ruhig noch deutlicher sein können.
Gestört hat mich das etwas unsensible Ende der Geschichte. Möglicherweise arbeitet K. Follett ja an einem Folgeband. Sonst hätte ich mir ein versöhnlicheres Ende gedacht.

Das über 1000seitige Epos war mein erstes "Großprojekt" auf dem Kindle gelesen.Ich muß zugeben hatte ich vorher bedenken, das man nur ein "richtiges" Buch "richtig" lesen kann, also jetzt weiß ich es besser und nur ein Buchsnob bleibt bei dieser Meinung.
Ein spannendes oder "gutes" Buch ist so gut, wie man vergißt wo man liest und mit was man liest.