Friedensweg

Tag des Lebens

Herzensangelegenheiten

Mittwoch, 25. Juli 2012

Ein Dienstag im Juli...

... kann wunderschön sein, wenn man es einfach mal zuläßt.
Es gab ja in diesem Sommer noch nicht allzuviele Highlights, aber dieser Tag gestern gehört einfach dazu.
Wir haben uns einfach aus unseren momentan etwas tristen Alltag geschlichen und haben eine wunderschöne Radtour unternommen.
So langsam werden dicke Emma(mein E-bike) und ich ein gutes Team!
Ich lebe nun schon 30 Jahre in dieser Gegend und doch gibt es immer noch neue Wege, die ich nicht kannte bis dato!
Dieser Weg führt durch einen Baumtunnel. Es ist eine uralte, stillgelegte Bahnstrecke. Heute ist es ein natürlich gepflegter Radweg im Aller Leine Tal. 35 km führte uns der Weg in einer Rundstrecke.Wir hätten noch weiter fahren können, aber erstens verfüge nur ich über ein E-Bike und zweitens, als wir zuhause ankamen habe ich erst gemerkt wie heiß es wirklich draußen ist und wie erschöpft wir waren. Aber ich muß sagen, auf einer sehr angenehmen Arrt und Weise.
Diese Fluchten tun einfach nur gut! Auch für den ganz schmalen Geldbeutel ist da einiges drin! So haben wir einfach Rast in einem Supermarktcafe`gemacht , da waren wir mit 7,00€ mit Kaffee und Kuchen bedient.
Wasser hatten wir sowieso im Gepäck.
Und obwohl ja jetzt hier in Niedersachsen Sommerferien sind, sind wir auf unserer ganzen Rundtour mit Ausnahme des Cafe`s auf eine knappe Handvoll Leute gestoßen. Am Sonntag wäre es um einiges mehr gewesen. So war es sehr erholsam. Zumal ich mit mir gut zu tun habe, auf etwas schwierigem Wege die Balance zu halten. Wenn mir dann so Horden von wildgewordenen Radfahrern entgegenkommen, da bin ich schon versucht in den Graben zu springen, bis die Horde vorbei ist ;-)
Bißchen Technik: ich bin die Tour mit Stufe 1-3 gefahren, die meiste Zeit Stufe 2. Das bedeutet, ich hab schön fleißig mitgestrampelt, ohne das mein Herz zu stark arbeiten mußte. Stufe 1 nutze ich wenn es ein Stück schwierigen Weges zu bewältigen gilt, Stufe 3 wenn mein lieber Mann ganz in Gedanken, mir davonradelt.


Küchenduell

...Miriam Morrison

Das war ein kurzweiliges lustiges, aber auch authentisches Lesevergnügen. Einfach um die Seele baumeln zu lassen.

Sonntag, 22. Juli 2012

Sonntagsnews

Hallo und einen schönen guten Tag aus dem sonnigen Norden! Na schön mit kleinen Einschränkungen.
Es ist aber immerhin so sonnig, das man wagen kann, eine kleine Radtour für den Nachmittag zu planen.
Bis dahin ist es noch ein wenig Zeit und so zeig ich Euch was ich so treibe;-)
Unser heutiges Sonntagssüß ist eine Aprikosentarte. Das Rezept gibt es hier

Natürlich hatte ich keine Aprikosenmarmelade zum glasieren, also hab ich drauf verzichtet. Deshalb kam mir beim Probieren der Gedanke, das es eine Idee süßer sein könnte. Vorher die Aprikosen waren zuckersüß und lecker! Jedoch der Schmand hat vieles von der Süße aufgesogen. Ist aber nicht schlimm. Was fiel mir dazu ein? Ich mach mal eben Zucker flüssig und träufel den da drüber. Gedacht,getan... nun ja das mit dem flüssig...also der Puderzucker sollte keine Klümpchen haben! Weil die Klümpchen karamellisieren bloß. Ach herjeh! Zum Glück ist mein Waldschrat gerade im Wald...der hätte schon wieder Zustände bekommen ;-)
Also jetzt hat der Aprikosenkuchen eben eine zuckrige crunchige Note.
Was mir gut gefallen hat, der Mürbeteig wird vorgebacken, ich habe ihn 20 Minuten gebacken, das nächste mal werde ich ihn aber etwas mehr Farbe annehmen lassen.
Ich denke das wird ein lecker Lockvogel sein, wenn wir nachher unsere Radrunde drehen, um wieder nach Hause zu kommen.
Dann habe ich natürlich auch weiter gestickt, es sind nunmehr ca 5600 Kreuze gestichelt und das erste Viertel ist fertig.

Die Qualität des Bildes ist furchtbar, aber es ging irgendwie nicht besser*seufz

Beim abendlichem TV wandern meine Gedanken sehr schnell ab und ich komme ins grübeln oder traurig sein und so hab ich mir etwas anspruchloses auf die Nadeln geholt.
Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag

Montag, 16. Juli 2012

Bücherfan und Zwangskunde?

...ich mag nicht manipuliert werden, mag es auch noch so gut für mich als Bücherfreundin sein.
Was ist passiert, das es mich anschubst mal was kritisches seit langer Zeit zu schreiben?
Vor kurzem habe ich in einem Supermarkt ein Magazin entdeckt, das sich  mit genau diesem Thema beschäftigt: Bücher. Es ist ein Literaturmagazin und wie Magazine nun mal so sind, nicht ganz billig. Dafür gibt es aber auch gleich eine Heft-CD mit einem Hörbuchkrimi und Gratis noch dazu 3 Top-Downloads.
Gut, dachte ich mir, die Autoren die so genannt werden auf der Titelseite interessieren mich, nimmste das Magazin mal mit.
Ich habe diese Geldausgabe auch vorerst nicht bereut, hatte mehrere kurzweilige, zum Teil auch vergnügliche Stunden und war schon am überlegen  das Magazin zu abonnieren.
Die beigelegte Hörbuch- CD fand auch meinen Gefallen. Nun ging es an die 3Gratis Top-Downloads. Wieso eigentlich gratis? Sind die nicht im Kaufpreis des Magazines enthalten?
Vor einiger Zeit las ich eine Buchempfehlung von dem Buch "Die 8. Karte" und nun bot sich mir die Gelegenheit, das Hörbuch gratis zu bekommen. Die Freude war sehr groß.
Ich befolgte also die angegebenen Schritte und erwartete nun auf die Downloadseite des Magazins zu gelangen. Dort gibt man dann seinen Heftcode ein und fertig...äh nein nicht so ganz.
Bevor man also downloaden konnte, machte sich ein neues Fenster auf und man war auf einer Seite die bekannt ist für Hörbücher, zu abonnieren usw. Es wurde höflich darauf hingewiesen das man sich ersteinmal registrieren lassen muß. Ich fing schon mal wie ein kleiner Drachen an zu schnaufen. Aber na gut, das Hörbuch lockte. Durch die Registrierungsroutine durchgeackert wollte ich nun endlich zum Download. Mit einem Klick ...zack da war ich am Ziel!<<<ähhhhhhhh neihein noch nicht sooooooooo ganz!
Vor kurzem hatte nämlich dieser Hörbuchhandel geheiratet. Nun gehören die beiden untrennbar zusammen. Sie werben gemeinsam, sie verdienen gemeinsam...sie teilen sich die Kunden ...also irgendwie geht nichts mehr ohne den anderen. Man kennt das ja schon, von den frischverliebten Pärchen...so ist es hier ja auch nicht anders, denn ihr ahnt es sicher schon! Es gab einen höflichen Hinweis. Bitte erst registrieren wenn Sie Neukunde bei uns sind, oder geben Sie einfach Ihre Logindaten ein, wenn Sie schon bei uns Kunde sind.
Wieso Kunde? Ich denke die Downloads sind gratis? Ich will ja gar nix kaufen, ich möchte nur an dieses Gratisbuch.
Nun ist ja wohl wirklich Sense. Ich möchte kein Zwangskunde werden. Klar, muß ich ja auch nicht.
Jetzt könnte sich so manch einer fragen, was ist denn so schrecklich daran, bei diesem Versandhandel als Kunde registriert zu sein?
Da gibt es mehrere Gründe.
 Zum einen möchte ich nicht genötigt werden, denn an diesen Laden kommt man im Internet kaum vorbei,ob man will oder nicht.
Zum anderen muß man hier bei der Registrierung schon seine Bankdaten preisgeben, ohne  das es eigentlich nötig wäre... denn ich wollte nix kaufen.
Außerdem gibt es in diesem Land genug Menschen, die sparsam leben müssen und aus verschiedenen Gründen keine neuen Geschäfte auf Rechnung tilgen wollen / dürfen (bitte nicht auf meine Person schließen) schon allein aus diesem Grund, ist es unerhört oder zumindest nicht gut durchdacht, Gratisbeigaben anzubieten, wovon dann bestimmte Personen von vornherein ausgeschlossen sind, weil sie kein Kundenkonto bekommen. Dieser Personenkreis bezieht seine Bücher ganz einfach aus dem herkömmlichen Buchhandel, Ware gegen Cash an der Kasse.
Nun könnte man meinen ich hätte diesen Post verfasst, nur um meinen Frust loszuwerden, weil ich eventuell kein Kundenkonto eröffnen kann. Nein das war nicht mein Beweggrund. ( ich habe ein Kundenkonto dort, wie gesagt man kommt ja gar nicht dran vorbei...ob man es nutzt ist eine andere Frage)
Mein Beweggrund ist viel schlichter, ich möchte das Internet im allgemeinen einfach etwas kritischer beäugen und mein besonderes Augenmerk hierbei ist, auch andere mal zu sensibilisieren. Nicht alles schlucken oder hinnehmen, nur weil "alle" es machen .

Ich möchte darauf hinweisen, das es mein persönlicher Erfahrungswert ist, den ich hier in Schriftform dargelegt habe. Der vorliegende Text ausschließlich aus meinem persönlichen Gedankengut entstanden ist und aus diesem Grund auch nicht anderweitig genutzt werden darf. Ich belege den gesamten vorliegendem Text mit einem Copyright.


Sonntag, 15. Juli 2012

Ein Sommersonntag....

... es ist ein Sonntag im Sommer. Man muß das nur erwähnen, sonst glaubt das niemand. Nass, kalt,dunkelgrau seit Wochen... wer hält das bloß aus? Ich brauche keine Hitze, aber sonniges, helles wetterchen wär Balsam für meine Seele.
Nun ja, heute erwärmte meine Seele dieses schöne Teilchen aus dem Ganzjahreskalender
Dieser tolle Mug Rug , vielen lieben Dank dafür!

Dann habe ich es geschafft eine Scheibengardine für mein Bürodachfenster fertig zu bekommen
 Und man höre und staune, habe ich es geschafft, zwei Gärtnereien die Tag der offenen Tür hatten zu besuchen!
Ich hab mich extra landfein gemacht und meine Sonntagsgummistiefel angezogen

Dachte ich mir, in Gärtnereien ist es ja immer nass, da ist es besser so. Und soll ich Euch was verraten? Es war fast staubtrocken!
So, ich wünsche allen einen schönen Sonntagabend.

Freitag, 13. Juli 2012

Unter der Nadel 2

Na? Neugierig? Ich auch ;-)
Die ersten ca 1600 Kreuze sind gestickt. Mir kommen natürlich da die Regentage richtig entgegen. Da kann man doch glatt ohne schlechtes Gewissen, mit diversen Hörbüchern vom Bücherbus im Stickstübchen sitzen, Kaffeepöttchen und Leckerein als kleine Muntermacher daneben.
Also ich muß sagen, so ein Regensommer hat was. Für mich hat diese stille Arbeit, die meine ganz Konzentration verlangt, natürlich auch was meditatives,heilendes. Das war aber schon immer so.
Dafür kann ich mich im Moment nicht aufraffen im Nähzimmer was fertig zu bekommen.
So exzessiv gestickt habe ich aber schon sehr lange nicht mehr. Da hatte ich so um 2000 rum meine "Hochzeit".
Es scheint auch immer solche Phasen zu geben, mal stricken, dann wieder sticken und nähen auch ,wobei das Nähen nie so extrem ausgeprägt war. Meistens habe ich nur fürs Haus Gardinen genäht und Klamotten geflickt,gekürzt, später kam dann für mein Kunsthandwerkgeschäft auch Genähtes dazu.

So, wenn ich mir mein Gesticktes ansehe, ich könnte raten und sagen das sieht aus wie ein Teil vom Turm von Rapunzel...neeee... isset aber nich;-)

Der Duft der Eukalyptusblüte

...Elizabeth Haran
Es ist ein Australischer Schaffarm Roman. E. Haran schreibt ja derlei einige, aber ich finde es mangelte an Spannung. Irgendwie hat man das alles schon mal gelesen. Das ist aber wohl das Problem allgemein, wenn sich Schriftsteller auf ein Thema festschreiben.
Worum geht es hier in diesem Roman: Um Minenarbeiter die bettelarm sind, um Schaffarmer die sich ein bißchen um ihre Schafe und ein bißchen um die Ureinwohner sorgen müssen. Um ungewollte Schwangerschaft, um Liebe und Neid. Bis alle sich unterm "Regenbogen" in die Arme fallen.*räusper
Naja nette Regensommerlektüre. Hat es mich ja auch ein paar Stündchen unterhalten.

Samstag, 7. Juli 2012

Was neues für die Nadel

Diese Stickpackung liegt schon mindestens 12 Jahre in meiner Vorratskiste. Hab ich mal geschenkt bekommen. Was es wird, werdet ihr Stich für Stich miträtseln können.

Die ersten Stiche sind gemacht .

Der Spitzenkandidat...

...Bettina Raddatz




Es ist ein Heimatkrimi, angesiedelt in der Politiksociety von Hannover. Der erste Band einer Triologie.
Nette Urlaubslektüre, aber nichts hochtrabendes.

Das Mädchen auf den Klippen...

... Lucinda Riley


Also dieses zweite Buch von ihr hat mir besser gefallen, als ihr erstes (Das Orchideenhaus).
Es ist romantisch, aber nicht zuuuuuuuuuuuu schwülstig und auch stimmiger im Ganzen.

Es geht auch wieder um Vergangenheit um 1917 und Gegenwart, die Verknüpfung zweier Familien (arme Iren,reiche Briten), aber dann nimmt das Ganze Gestalt an. Es kratzt ein bißchen an Ballett, hier hätte ich mir z.B. viel mehr Hintergrundrecherche gewünscht, denn schließlich ist Ballett auch in Irland traditionsgemäß wichtiges Kulturgut.
Alles in allem scheint sich die Autorin, oder die Übersetzerin zu entwickeln.
Romantisch leichte SommerLesekost

Freitag, 6. Juli 2012

Im Lavendelmonat hab ich es geschafft...

...fast auf den Tag genau, 2 Jahre nachdem ich die erste Hälfte fertig gestickt habe, ist nun aus
Tausenden von kleinen Kreuzen ein wunderschönes Bild entstanden!








Was ist in diesem Bild alles eingeflossen! Hoffnung, Freude, Trauer... alles ist dadrin. Nun bin ich froh das dieses Langzeitprojekt fast fertig ist. Ich muß mir nun überlegen wie ich daraus einen Wandbehang fertige, oder doch lieber rahmen? Also da bin ich mir noch nicht so ganz im Klaren drüber.

Sonntag, 1. Juli 2012

Schmetterlingsgruß

Heute flatterte im Rahmen unseres Ganzjahreskalenders ein Schmetterling auf meinen Schreibtisch.
Eine wunderschöne Näharbeit, nette Idee. Da werde ich nachher mal ein Bändchen suchen, damit er "freifliegen" kann.
Leider stand nicht dabei, wer sich diese Überraschung ausgedacht hat.
Jedenfalls ganz vielen lieben Dank dafür!

Zwei bemerkenswerte Frauen....

Tracey Chevalier






Ein sehr schön geschriebenes Buch über die Entwicklungsgeschichte zweier Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können.
Es beschreibt aber auch die Entstehungsgeschichte in zaghaften Schritten der Frauenbewegung, im England Ende des 19.Jhd.
Da es biografische Züge hat, ist die Geschichte absolut authentisch und romantisch, eine gelungene Mischung.