Friedensweg

Tag des Lebens

Herzensangelegenheiten

Sonntag, 30. Dezember 2012

Weihnachts-Jahres-rückblick

Gut, man soll nie zurückblicken..aber ich werde es dennoch tun.Letztes Jahr war mein Weihnachtswunsch das meine Mutti zuhause bei ihren 2 Katzen sein kann, dieser Wunsch wurde mir 2 Tage vor Heiligabend 2011 erfüllt. Das war wohl ein sehr großer Wunsch, denn es war ihr letztes Weihnachtsfest. Gnade ist , das wir, sie nicht und wir auch nicht, es  ahnten.
Das Jahr 2012 sollte ein Superjahr werden...im Umkehrschluß war es das dann wohl auch.
 Für uns alle der Supergau.
So, wir haben es überlebt, wir werden weitermachen, in ihrem Sinne und in unserem Sinne.
Ich werde alle meine Kraft in unsere Zukunft stecken und mit der Hilfe meiner Familie schaffen wir das auch.
Mit diesen Gedanken will ich Frieden mit dem Jahr 2012 schließen und mit dem neuen Jahr die Hoffnung zulassen.
Ich möchte mich bei allen mir freundschaftlich gesonnenen Menschen bedanken für liebe Worte und Gesten und auch für so manche schöne Stunde im Bloggerland.
Ich möchte auch Frieden schließen mit Menschen die vielleicht aus irgendeinem Grund nicht gut auf mich zu sprechen sind.(Keine Ahnung ob es davon viele im Bloggerland gibt,ich glaube eher nicht) aber trotzdem.
Ich möchte Mut machen den Menschen die verzweifelt sind, geht weiter es lohnt sich! Ich habe eben im Bloggerland was gelesen:
"Am Ende wird alles gut, wenn es nicht gut wird, ist es auch noch nicht zu Ende!"
Im neuen Jahr bin ich wieder da, ich hoffe mit Energie und Freude am Leben.
Eure Petra



Montag, 10. Dezember 2012

Es mangelt....

...irgendwie an allem!
Mein neuer Brotjob frisst sämtliche Energien auf der einen Seite, auf der anderen Seite sichert er uns das Überleben. Ich möchte mich auch auf gar keinen Fall beklagen, nur muß ich im Privatbereich starke Abstriche machen. Ich habe einfach noch keinen Rhytmus gefunden nach ca 7 Wochen. Handarbeiten/Hobby, keine Kraft mehr. Wenn ich abends um 22.00 auf die Couch plumpse, schlürfe ich noch einen Entspannungstee und wanke dann von der Couch ins Bett von da unter die Dusche manchmal schaffe ich es durch die schönen Blogs zu surfen, einen sinnvollen Kommentar abgeben, da fehlt meist schon die Zeit für,  dann schon wieder ab in die Stadt.
Also ich hoffe sehr das sich nach Weihnachten alles etwas normalisiert und ich einen Rhytmus bekomme, wo ich sagen kann...so jetzt kümmer ich mich um Haushalt<<Lecker Essen kochen, backen oder so...fällt fast ganz aus. Mein Schatz kocht sich Eintöpfe, ich esse nebensächliches auf der Arbeit<<Also irgendwie verändert sich gerade meine ganze Lebensstruktur und nicht nur meine*seufz Ob das nun positiv ist oder auch nicht, kann ich jetzt noch nicht beurteilen.
So, nun möchte ich allen weitere schöne Adventszeiten wünschen, ach ja ich müßte eigentlich die 2. Kerze am Adventskranz anzünden, gestern hatte ich Dienst.



Donnerstag, 22. November 2012

Geburtstagssocken

Happy Birthday Tim


27 Jahre ... wie die Zeit vergeht!

Neben diversen anderen Kleinigkeiten gibt es was zum Zeigen.
Deine diesjährigen Socken.
Das ist ein Monatsmotiv und heißt Kürbissuppe ;-) warum auch immer und kommt von hier
verstrickt habe ich 80g Regia 4-fädig PatchAntikColor für Gr. 42/43
Bumerangferse.

Die Vermessung der Welt...

.... Daniel Kehlmann

Findet sich derzeit auf den Bestsellerlisten.

Eine Zeitgeschichte um Humboldt und Gauß. Teils amüsant, aber soooooo knallerwitzig wie gepriesen fand ich es nicht. Ich mußte mich schon anstrengen um die Handlungsstränge verfolgen zu können.
Ehrlich gesagt habe ich mir das ganze Buch etwas anders vorgestellt, bereue aber nicht, es für meinen Kindle gekauft zu haben.
War vielleicht auch nicht für den Pendlerzug geeeignet.

Monsunregen....

....Bodo Lanza

Also die erste Hälfte war ein erheiternder Urlaubsroman, dann wurde es spannend für einen Moment und dann leider nur noch hastig zusammengeschustertes gesuchtes Ende. Man hätte sehr viel mehr draus machen können, hatte aber durchaus Unterhaltungswert.
Perfekt für den Pendlerzug.
Ebenfalls ein Gratisbuch von Amazon

Nur noch sieben Tage....

....Nina Filomena

Eine Kurzgeschichte über die Kreiselfahrangst einer ungeübten Autofahrerin.
Im Zug sitzend konnte ich darüber schmunzeln wie sie sich durchs Leben fuhr und dabei ihren Smart versenkte.
Ein Gratisbuch von Amazon

Papa allein daheim.....

....Bernd Sieberichs

Hier handelt es sich um Kurzgeschichten eines alternativen Vaters ;-) Naja wirklich nett und ein wenig übertrieben, aber ich konnte öfter im Pendlerzug schmunzeln... ist doch auch was.
Es war ein Gratisbuch von Amazon für den Kindle

Donnerstag, 8. November 2012

Die geheimnisvolle Zeit...

.. ist da! Ich habe beschlossen trotzallem kleine Weihnachten zu feiern.
So habe ich mich auch schon mal in mein ChaosKeativStübchen zurückgezogen und ein paar Kleinigkeiten zurechtgefummelt.
Die ersten Weihnachtsstöffchen liegen bereit.
Der Niko findet die gelieselten N(äh)aschkästchen sehr bequem.
Mal sehen wer alles so ein Kästchen imNikolausschuh findet.

Ich hoffe ich finde noch Zeit für das eine oder andere aus meiner Ideenkiste. Mein neuer Job fordert mich nämlich 100% und das turnaround. Zum Glück gibt es dann aber Tage wo man 3 oder 4 Tage am Stück frei hat, wie jetzt z.B.
Aber es ist ganz schön schwer wieder Fuß zu fassen.
So long, auf gehts!
Eine schöne Vorweihnachtszeit und imme gute Ideen parat für alle  Kreativen hier.

Sonntag, 28. Oktober 2012

Stolz und Vorurteil...

... JaneAusten

Diesen Klassiker gab es vor ungefähr 3 Wochen als Gratisbuch für den Kindle und es war klar das ich da nicht drumrum kam.
Ach war das mal wohltuend in der Wahl der Sprache zu schwelgen. Lange nicht mehr so gerne, wohlgesetzte Worte gelesen.
Interessant vom Inhalt her, zu lesen wie es mal  für uns Ladys ausgesehen hat im Leben.Vorrausgesetzt man wurde in die entspechende Gesellschaftsschicht hineingeboren.
Das gute daran ist, wir haben heute die Wahl wie wir leben möchten.
Also ich war nun nicht gerührt oder so, aber ich habe es gerne und mit Herzenswärme gelesen.

Mittwoch, 24. Oktober 2012

allgemeine News des Tages

Ja, ich habe heute meinen ersten freien Tag, nachdem ich gestern einen ganz schön heftigen neuen 1. Arbeitstag hinter mich gebracht habe.
Da im Betrieb turn around gearbeitet wird, also im Rotationsbetrieb rund um die Uhr Mo-Mo kommt sowas mal vor.
Gestern war ich dermaßen Muskelverspannt, kaum zu beschreiben. Na,in ein/zwei Wochen dürfte ich das aber hinter mir haben.
Nun muß ich sehen das ich auch einiges für Weihnachten noch auf die Reihe bekomme. So habe ich vorgestern noch ein paar Geschenkschachteln gelieselt und fertig gestellt.
Es ist leider ein bißchen unscharf, aber es sind kunterbunte Weihnachtsstoffe zusammengefügt. Ich konnte nun auch meine Kam Snaps nutzen, so 100% zufrieden bin ich damit nicht, denn einige muß man schon eher vorsichtig öffnen. Reißprobe haben einige nicht bestanden. Geht Euch das auch so, die diese Dinger benutzen? Ich habe ungefähr 5 Teilchen insgesamt wegwerfen müssen, weil platt oder nicht richtig auseinander zu ziehen waren. Vielleicht ist es auch Übungssache.

Ribbelmonster besiegt...

Tja dann hat mich das Ribbelmonster besucht!
Mein schöner TV Socken ... also der Schaft war fertig und dann hab ich die Ferse gestrickt die Bumerang...schon zigmal gestrickt und normalerweise kann man nichts falsch machen... ich schon.
Den ersten Teil habe ich perfekt hinbekommen.
Den Zweiten wohl auch , nur nicht über die 1.und 4. Nadel wie es sich gehört, sondern über die 2. und 3. Nadel.... das ist ganz geschickt wenn man eine Zipfelsocke haben will(gibt es sowas?) ich wollte aber eine schöne normal Fußsocke*hmpf
Klar die Ferse wieder aufgeribbelt und hofffte ich den Schaft retten zu können, aber da reichte meine Feinmotorik nicht für, also mußte ich die komplette Socke ribbeln, na macht nix.... machen wir es halt nochmal.
Nein... ich habe kein Bild von der Zipfelsocke gemacht!

Das hatte ich am 4. August hier gepostet.

So, nun fast 12 Wochen später!!!! Was hab ich bloß in der ganzen Zeit gemacht? Kann ich endlich ein fertiges Sockengestrick präsentieren.
Sockengarn:Regia 4-fach Design Line Kaffe Fassett 75%Schaf 25% Polytier LL 420m/100g

Das Garn hat sich gut verstricken lassen.Eigentlich hatte ich vor einigen Jahren für mich beschlossen kein Regiagarn mehr zu kaufen, weil ich immer mit allerschönster Regelmäßigkeit Garn völlig verdreht und verhudelt aus den Knäuel verstrickt habe, was dazu führte, das ich durchaus Garn wegschmeißen mußte. Wie gesagt bei diesen beiden 50g Knäueln war das mal anders. Keine Beanstandung. Gekauft hatte ich mir die Wolle nicht, sondern als Geschenk durch eine Wichtelaktion erhalten.

 Muster war recht simpel, 4re/2li Fußteil stricke ich immer glatt rechts, weil sie dann für mich besser im Schuh zu tragen sind.
Bumerangferse
Und erstmals habe ich aus den Resten im gleichen Muster Pulswärme gestrickt, bei mir sind es eher Gelenkstulpen weil ich statt 30 Rd. 50 Rd gestrickt habe.


Montag, 22. Oktober 2012

Loslassen....

...heißt es ab morgen für mich.
Ab morgen wird alles anders. Ab morgen gehe ich "back to the roots".
Mädels, das hört sich dramatisch an. Ist es wohl auch....zum Glück im Positiven.Zumindest läßt es auf positives Erleben hoffen.
Ich werde ab morgen wieder arbeiten. Ich werde ab morgen täglich pendeln.Mit dem Zug.Ich werde ab morgen regelmäßig Stadtluft schnuppern können und aus dem Mief der nichtvorhandenen Heilewelt Dorfgemeinschaft fliehen können.
Ab morgen werde ich zum Feierabend freudig zurück in mein trautes Heim eilen, wohl wissend  das dort jemand auf mich wartet.
In diesem Sinne werde ich heute nochmal faulenzen... Heute nochmal Nähnadel und Stricknadel bewegen, denn wer weiß wann ich wieder dazu komme. Naja... also auffressen wird mich der Job hoffentlich nicht ;-) Aber es ist doch anders, wenn man mehr um die Ohren hat als Haushalt.
Na wir werden sehen, was ab morgen alles anders wird ;-)
Ich bin ja gespannt wie ein Flitzebogen, wie ich mich so weiterentwickele.
Eine positiv vor sich hingrinsende Petra grüßt Euch heute und winkt Euch zu.

Freitag, 19. Oktober 2012

Speiseplanänderung

Heute sollte es gebackenes Fischfilet mit Kapü und grünem Salat geben..... kurzentschlossen haben wir umdisponiert. Damit fing es an:
.

Aber das war natürlich nicht alles!
Unsere Ausbeute heute morgen. MIt dem Hund durch den Wald gestromert und dabei diese Ausbeute gemacht ohne groß suchen zu müssen!
So wird es heute lecker Jägerschnitzel mit Pommes geben..... der Rest wird eingefroren, als Wintervorrat.
Mein Waldschrat (Göga) stromert  ja jeden Morgen stundenlang mit den Hunden durch unseren Wald und da findet er auch so manch leckeren Steinpilz usw. die werden geputzt, abgekocht und in einer Sammeltüte eingefroren. Da haben wir zu den leckeren Wildbraten im Winter immer frische passende Pilze dazu.

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Raus aus dem Har(t)z vier

...Diana Meier

Dieses Kindle ebook war zum Glück kostenlos. Ich glaube wenn ich dafür auch nur einen cent bezahlt hätte, ich hätte die "Autorin" verklagt auf Schmerzensgeld und sonst noch alles mögliche.
Es klang in der Kurzfassung so ein bißchen humorig die Armut auf die Schippe genommen, deswegen habe ich es mir heruntergeladen.
Was mich erwartet hat: Ganze Stränge nur Klischee an Klischee geheftet, extrem ausländerfeindlich, was Kopftuchträgerinnen angeht, extrem unsensibel andershäutigen Menschen gegenüber, extrem dumm was Rechtschreibung, Satzbau und Ausdruck angeht, extrem gemein was Menschen angeht die halt ihren Job tun, ob nun fettleibig oder nicht. "Ihre" Arbeitsvermittlerin hätte dürr wie ein Knäckebrot sein können, die "Schriftverhunzerin" hätte das für ihre Zwecke ebenso ins hämische verdreht.
Ich muß aufhören, mir kommt schon die Galle hoch.
Sorry, bitte lasst Euch nicht durch meine Rezession dazu verleiten, diesen Text , Buch hat es nun wirklich nicht verdient genannt zu werden, zu kaufen,laden oder sonstwas.
Ich werde auch bei Amazon eine entsprechende Rezession schreiben.
Ich koche immer noch, obwohl ich es schon am Sonntag bis zum bitteren Ende gelesen hatte.Ich habe es auch nur deswegen bis zum Ende gelesen um sicher zu sein, das es sich nicht um einen schlechten Scherz eines Autors gehandelt hat.
Diese Schriftverhunzerin kommt bei mir auf eine schwarze Liste.

Freitag, 12. Oktober 2012

Alles auf Anfang...

.... Volker Ferkau

Wer wie ich, in den siebziger Jahren oder etwas früher, Teenie war, wird hier wieder originalgetreu in die Zeit zurückgesetzt.
Ein sehr netter Roman aus dem tiefsten Kohlenpott, ein Familiendrama in 3Akten sozusagen, die Mode, die Lebensart, die kleinbürgerlichen Träume, alles findet man wieder, auch die weniger schönen Zeitauswüchse der Anfänge der Baader-Meinhoff-Bande, Rudi Dutschke findet hier auch ein Plätzchen, die Transitstrecke nach Berlin auch.
Ich freue mich schon auf Bd 2 der Familiengeschichte im November.
Übrigens wird einem auch klar, das sich sooo viel nicht geändert hat, für den "kleinen" Mann in Deutschland.
Die Geschichte ist eher aus der Sicht des 15 jährigen Sohnes geschrieben. Nicht zuuuuu politisch aber sehr realitätsnah.
Für  KindleLeser: 3,99 ist es wert zu lesen.

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Heul doch...

...wen interessierts?
Wen kann man eigentlich fragen, warum sich das Lebenskarussell verkehrt herum dreht und wannn es aufhört, mir ist schon ganz elend!
Seit Anfang des Jahres habe ich das Gefühl in einem Labyrinth herumzuirren.
Seit meinem persönlichem Supergau im Mai geht schief, was schief gehen kann.  Da ich mich ja nun vollkommen neu orientieren muß, stelle ich fest das es nichts  zum Orientieren gibt.
Was mich am schlimmsten nervt, das Zusagen und Mindestanfordeungen an die Höflichkeit, nicht eingehalten werden.
 Da werden z.B.Jobs ausgeschrieben, man bewirbt sich und dann heißt es:" ach herjeh damit habe ich mich noch gar nicht auseinandergesetzt, ich melde mich in nächster Zeit bei Ihnen.".... das war Anfang der Woche, naja morgen wäre ja noch ein Werktag.
Bei zwei Stellenausscheibungen kann man sich nur online bewerben, seit ungefähr 14 Tagen warte ich auf Antwort, also Bestätigungsmails habe ich erhalten.... aber keine Absage, keine Zusage, keine Einladung..... nichts.
Eine wollte mich einladen zum Probearbeiten, ich sollte heute einen Anruf bekommen, ich sitze seit heute mogen 7.00 am Telefon....nichts.
Nun sitz ich hier und kann den Mond anheulen, aber nützen wirds mir nicht. Aber ich hab mir Luft gemacht.
Naja und ein bißchen versöhnlich stimmt mich, das ich doch noch immer gewisse Stärken in mir habe.
So habe ich noch immer keinen Grund gefunden "trotz allem", wieder zu rauchen!
Ich bin also seit 25 Monaten ohne Nikotin!
So, nun werde ich mich in mein Kreativstübchen zurückziehen und vielleicht was zustande bringen.

Ich weiß,das es unter uns vielen so geht wie mir derzeit...Kopf hoch...es kann besser werden

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Die Landkarte der Zeit..

...Felix J. Palma

Eine Reise durch die Jahrhunderte. Eine Liebe ohne Grenzen. Eine Geschichte voller Wunder. London, 1896: Die Vergangenheit ändern, die Zukunft sehen – alles scheint möglich durch Expeditionen in die vierte Dimension. Andrew, ein wohlhabender Fabrikantensohn, reist in der Zeit zurück, um seine große Liebe vor Jack the Ripper zu retten. Claire, frustriert vom viktorianischen London, flieht dagegen in die Zukunft – und verliebt sich dort. Inspektor Garrett jagt einen Mörder, der mit Waffen tötet, die noch gar nicht erfunden wurden. Alle Fäden der Geschichte laufen zusammen bei einem dämonischen Bibliothekar. Denn nur er kennt das Geheimnis der Landkarte der Zeit ... Ein Fest für alle Zeitreise-Fans.»

So  wird das Werk Spannung versprechend, empfohlen.
Wollt ihr meine Meinung lesen?
Gähnende Langeweile, unschlüssige Stränge. Es gibt Stellen die überraschen, das war es aber auch schon. Hätte ich es mir teuer gekauft, ich wär sauer gewesen, so hat es mich nur kleine Geld gekostet, aber naja... ;-)

Mein Kindle...

...und ich.
Wißt ihr noch? Ich bekam zu meinem Geburtstag ein Kindle...ebook reader, will heißen ein Gerät, mit dem man Bücher lesen kann, ohne das ein übervolles Buchregal aus allen Nähten platzt.
Mein Geburtstag ist nun gute 4 Wochen Vergangenheit, ich finde allerdings, es ist an der Zeit mal ein Fazit zu ziehen.
Ich bin Viel-Leserin, Bahn-Fahrerin,Bett&Couch-Leserin,zwischendurch-in der Küche-Leserin und auch sonst fast Überall-Leserin, bleibt müßig zu erwähnen, das ich in manchen Lebenslagen ein leichtes Buch ...nicht unbedingt vom Inhalt her, als eher vom Gewicht, bevorzuge.

Der Punkt für den geringsten Kraftaufwand, geht eindeutig an den Kindle.

Die Einrichtung des Gerätes, um es mit d e m Hauptquartier zu verbinden, ist relativ einfach, wenn ich keine Firewall unseres Routers hätte umgehen müssen. Sohn sei Dank war auch das nach einer halben Stunde erledigt. Ich hätte es auch hinbekommen, aber mit viel mehr Fummelei.Wie gesagt, das lag aber nicht am Kindle.
Das einlösen des Gutscheins war dann für mich überhaupt kein Problem mehr ;-)

Man kann sich unzählige Leseproben auf den Reader laden, kostenlos!
Man kann sich in einer atemberaubenden Geschwindigkeit  neue...wollt ich schon immer lesen...Lektüre besorgen!
Ach so, naja also der Kontostand sollte dann schon im Plus sein, oder wenigstens ist anzuraten seinen Dispo erhöhen zu lassen.
Hier liegt durchaus eine Gefahr, mehr Geld auszugeben als man eigentlich sollte/dürfte/könnte. Denn was es heute im Angebot gibt, ist morgen schon wieder teurer usw. Die Angst was zu verpassen, verlockt mehr zu kaufen, als man will.
Dieses Problem läßt sich dadurch lösen, das man sich Guthabenkarten kauft. Hier gibt es einen Supermarkt, der die verkauft ab 15€ - 50€. (R..e) es gibt sie auch bei (R..l) und an manchen Tankstellen.
Übrigens hängen die Karten bei R..e nicht an der Kasse, sondern bei den NonFood und Süßigkeiten.

Es empfiehlt sich das "inoffizielle" Handbuch des Kindle zu kaufen,ist völlig legal nur mit viel mehr wertvollen Tips erweitert, als das beigelegte Handbuch beinhaltet.
Es gibt jede Menge gute Bücher zu sehr günstigem Preis ab 0,99€.
Wer Bestsellerlistenplatzierte Lektüre bevorzugt, ist auch hier günstiger dabei, als mit nem Papierbuch.
Das Angebot "Deal des Tages" hat mich zuerst gefrustet, weil es sich ausschließlich um englischsprachige Literatur handelt. Das hat  auch einen Grund, denn wir haben hier in Deutschland
die Buchpreisbindung...aber... wenn man sich umschaut und zwar vorzugsweise im Kindle-Forum, kommt voll auf seine Kosten.

Ich hoffe ich langweile Euch nicht mit meinem Lobgesang.
Fragt ihr mich:" würde ich den Kindle wieder hergeben?" wäre meine Antwort:"never, niemals".
Ich hab ihn überall dabei, die Lesequalität ist top.
Ein Papierbuch würde ich nur noch kaufen, wenn ich es irgendwie sammeln möchte,Bilder drin sind oder sowas.
Nun gibt es aber doch noch eine Einschränkung.
Ich habe vor vielen Jahren, also etwa 35 an der Zahl durchaus "Groschenromane" verschlungen. Ihr wißt schon diese "Heilewelt, alles wird gut Romane), Fürsten und Dr. Fr...und wie sie alle heißen.
Diese Art Literatur gibt es für die e-books wieder überreichlich, im kostenlos- fast umsonst Sektor.
Man sollte also gerade  hier darauf achten, das man nicht in dieses Leseniveau abrutscht, nur weil es das Angebot des Tages, oder gratis ist.
Nicht falsch verstehen, wer gerne mal was nettes, leichtes liest ist völlig ok, aber man sollte sich selbst beobachten, ob man nur noch konsumiert, oder lesen möchte.
Heute habe ich das Glück gehabt, den Klassiker von Jane Austen "Stolz und Vorurteil" für 0,99€ zu bekommen. Also es gibt wirklich auch Literatur für das Kleine Geld.
Es gibt auch nicht nur "olle Kamellen" für kleines Geld, aber dieses Buch wollte ich wirklich schon immer mal lesen.

So, ich hoffe ich konnte eine kleine Hilfe sein, bei der Entscheidung e-book ja oder nein.
Ich habe den Kindle4, das ist der günstige Klassiker, der alles hat was ich zum Lesen brauche.
Andere Buchhandlungen haben andere ebook Reader, guckt was es da für Angebote gibt,
wie gesagt ich kenne nur diesen hier, deshalb mein Erfahrungsbericht und meine Empfehlung für den Weihnachtswunschzettel.












Mittwoch, 19. September 2012

Sonntagausflug

... am vergangenem Sonntag haben wir nochmal das supertolle Herbstwetter ausgenutzt und eine größere Radtour in die Lüneburger Heide unternommen.
Wir haben uns für eine mittlere Rundtour entschieden...rund um den Wilseder Berg.
Auf einer Rundtour ist ja das Gute....verfahren geht nicht, weil es geht ja rund...
Mein liebster Göttergatte hat ein "Faible" für Papierlandkarten, die fliegen so schön in alle Richtungen.....
...in der Zwischenzeit guckte ich schon mal nach Heide und genoß die Ruhe
Das zarte lila kommt leider nicht so gut rüber, aber sie ist auch schon am ausblühen, die Heide.
Wilseder Berg
Glücklich,uns wieder in die Zivilisation zurückgeführt zu haben.
Ich hatte gar keine Probleme mit meiner E-Emma, aber Detlef mußte ganz schön strampeln und auch absteigen und hochschieben. Ich hatte hin und wieder ganz schön mit der Balance zu kämpfen, wegen kurzer Strecken Moddersand.
Wer mehr von unserem Ausflugziel sehen möchte kann das hier
Zum Abschluss gab es ein feines Essen und zwar hier. Es sieht ja sehr teuer aus, ist es aber nicht! Ganz normale, zivile Preise aber essen vom Feinsten!!
Wenn ich nicht sooooo satt gewesen wäre,ach ich hätte gerne noch die Buchweizentorte gegessen, na nächstes mal vielleicht.





Samstag, 15. September 2012

Der Tag als der Regen kam...

...Urs Augsburger
Es ist die Geschichte einer an Alzheimer erkrankten Fau, die in "ihrer" Welt immer noch die Vergangenheit zu bewältigen versucht. Denn als sie jung war, gab es in ihrer schweizer Heimat Sitten und Gebräuche, die ihr Leben und das ihrer großen Liebe, unglücklich enden ließ.
Jetzt im Alter und Zeiten der Verschleierung ihres Geistes, laufen alle Fäden wieder zusammen. Begegnungen führen zu Erkenntnissen.
Es ist eine dramatische Geschichte, wenn auch anfangs etwas schwierig zu lesen.

Samstag, 8. September 2012

Schiff der 1000 Träume....

...von Leah Fleming
ist das erste E-Book das ich fertig gelesen habe.
Es ist eine weitere Geschichte um Überlebende der Titanic. Ein schöner Roman, der die Zeit bis nach dem 2. Weltkrieg umgrenzt.
Ein Bogen von Irland,Italien und natürlich Amerika. Familienschicksale die verwoben wie Klöppelspitze ineinander verschlungen sind.
Klöppelspitze spielt übrigens auch eine Rolle in diesem Roman.
Mein romantisches Herz kam hier voll auf seine Kosten.

Donnerstag, 6. September 2012

Wenn zwei.....

...so strahlen

dann kann es nur eins bedeuten.....HOCHZEITSTAG!!!der 27.
Wir haben uns heute einen Ausflug gegönnt, nochmal zum Steinhuder Meer.....ich hab schon mal drüber berichtet...da war es meine Jungfernfahrt mit der "dicken Emma"
Mit dem Wetter hatten wir echt Glück, nicht zu warm,nicht zu windig, nicht zu kalt...einfach perfekt

Als wir wieder zu hause waren, fand ich einen tollen weichen Umschlag von Sabine im Kasten vor

Dieses schöne Nadelmäppchen habe ich gewonnen! Vielen lieben Dank Sabine, es sieht in natura noch schöner aus, als auf den Bilden.


Sonntag, 2. September 2012

Was Kleines...

..habe ich heute fertig bekommen.Ich hatte von einer lieben Freundin eine kleine Stickpackung zum Geburtstag bekommen.
Ich habe auch schon eine kleine Idee, wie ich dieses Bildchen weiterverarbeiten möchte.

Hotpack im September

Es ist irgendwie kein Sommer mehr, dafür schon etwas Herbst,also geht es mit "hamstern"für kalte Zeiten weiter. Die Hitze des Sommers wird in ein Hotpack verpackt! Wie das geht?
Man nehme:
Auf das Foto hat es nicht geschafft: 3 etwas größere Spitzpaprika, ein großes Bund Basilikum,3 TL Salz eine/zwei  große Handvoll italienische Kräuter.
Aus diesen Zutaten habe ich wieder eine Art Chutney/Pesto/Tomatenpaste gekocht. Dient später als Grundlage für Suppen und Soßen auf Tomatenbasis.Auch als Pizzagrundlage, ode als Dip.
Und Hotpack? na aus Mangel an Gläsern,siehe:
In 1 L Ziploc gefüllt und portionsgerecht eingefroren. Kann später sehr leicht erhitzt werden. Wegen der sanften Schärfe eben auch Hotpack ;-)


Freitag, 31. August 2012

Geburtstag

das ist doch trotz allem immer was schönes!
So durfte ich gestern einen sehr schönen Geburtstag erleben. Meine Kinder waren da,
 meine Dauerliebe sowieso und mehr braucht es im Grunde nicht. Andere waren in meinem Herzen ganz nah.
Es gab lecker zu futtern. Zwiebelkuchen, Quiche Loraine und Blaubeertörtchen
Dann gab es auch Schenkis.
Von Ingrid bekam ich einen weichen Umschlag, darin enthalten waren 2 zart lila Döckchen Stickgarn, eine genähte Scherentasche, eine wunderschön gearbeitete Karte aus Stoffen,Spitzen und Perlen und ein schönes Stück Stoff , Rosen auf blauem Grund. Das alles hat mir viel Freude gemacht, dankeschön liebe Ingrid.
Von einer anderen Nadelfreundin, Marlies habe ich ebenfalls einen weichen Umschlag bekommen.Ein FQ Batikstoff in einem hübschen grünton, der hier auf dem Foto sich leider nur grau zeigt. Vielen lieben Dank dafür Marlies, er passt gut in meine Batiksammlung.




Und nun komme ich zu meinem schönen Hauptgeschenk! Ich habe in Gemeinschaft meiner Familie:
Vater,Sohn,Tochter und Schwiegertochter in spe, den Knüller schlechthin bekommen.
Einen Kindle! Lasst Euch ganz doll drücken und knuddeln nochmal!
Als meine liebe Sonja gelesen hat das ich einen Kindle bekam, kam  kurze Zeit später eine email mit
Geschenkgutschein zu mir geflattert und so konnte ich ihn auch gleich füttern,meinen Kindle
  Schiff  der tausend Träume... eine weitere Schicksalsgeschichte von Passagieren der Titanic... da bin ich ganz gespannt drauf.
Gekauft habe ich mir dann auch, als der Regen kam... ein Roman mit dem Thema Demenz
Kostenlos hab ich mir 1001 Nacht geladen und auf meine Wunschliste : Everlasting...der Mann der aus der Zeit fiel, da hab ich mir die Leseprobe runtergeladen.
Meine liebe Verwandtschaft von weiter weg schickte mir Kärtchen mit "Blumengeld" und Schwiegermutter bedachte mich auch.
Dieses "Extrageld" landete erstmal in mein Nadelgeldtäschchen.
Also wirklich ihr Lieben alle, auch für die lieben email Glückwünsche, habt vielen lieben Dank! Ihr habt mir den gestrigen Tag sehr süß gemacht!

Mittwoch, 29. August 2012

Sommerkleckerei die 2.

Ja, im Sommer ist schwer was los, da kommt man mit dem posten gar nicht nach. Jedenfalls letzten Samstag morgens um 8 sah meine Küche so aus:

Spätestens in der Weihnachtszeit gibt es ein Wiedersehen in unserem traditionellen  Heringssalat.Aber auch als Salat süßsauer kann die rote Bete weiterverarbeitet werden.
Die rote Bete wird mit der harten Schale ca 45 Min.Anschließend hab ich sie über Nacht in einem Sieb auskühlen lassen.Die Schale entfernen geht ganz rasant, aber unbedingt Handschuhe anziehen, da jetzt natürlich auch Farbe abgegeben wird! Und zwar nicht zu knapp.Dann alles in grobe Stücke oder schon in  Salatstückgröße zurechtschneiden und in ausgekochte heiße Twistoffgläser z.B. große Gurkengläser füllen, mit leicht gesalzenem warmen Wasser auffüllen und fest verschließen. Im Backofen oder Einkochtopf bei 80° in 30 Min.zukochen.

Und noch was aus der Küche:
feine Blaubeertörtchen die wird es heute zum Kaffeeklatsch geben. Mit Vanillepudding unterlegte rohe Blaubeeren, ich habe ein Tütchen Tortenguß fertig gemacht, damit die Blaubeeren nicht so runterkullern beim Essen. Aber nur sehr sparsam auf dei Törtchen verteilt. Vielen Dank an Herrn Coppenrath oder Frau Wiese, die Torteletts sind wunderbar.
Aber bei allem, man merkt schon den leuchtend bunten Herbst mit seinen Früchten.Ich bin vorhin an ein großes Feld mit tollen orangenen Früchten vorbeigekommen...also Kürbispie und Zuccinikuchen sind schon in Lauerstellung ;-)

Montag, 20. August 2012

Der Nobelpreis

....von Andreas Eschbach
Ein Buch, das Einblicke in die Welt rund um den Nobelpreis gewährt. Es erfordert zeitweise Geduld weiterzulesen, weil manchmal etwas langatmig.Auf einer Art ist es glaubwürdig, deswegen erschüttert es geradezu im letzten Moment. Es hat mich auch brummig gemacht, weil ich erst nicht so recht einverstanden war, mit der Entwicklung und auch Wende des ganzen Geschehens. Aber so alles in allem  empfehle ich es versöhnt weiter.

Samstag, 18. August 2012

Sommerkleckerei....

....ein feines Tomaten-Ingwerchutney
Also wenn es in meiner Küche fast so aussieht wie in Bunol, dann ist Sommer.
Die leckeren kleinen süßaromatischen Tomaten sind reif und im Überfluss vorhanden.
Zuerst müssen sie enthäutet werden, also bekommen sie ein Schönheitsbad im siedendem Wasser, anschließend sieht es dann auf der Arbeitsfläche so aus.
Das komplette Rezeptkommt im Anschluss.
Das Häuten der Tomaten war eigentlich die schlimmste Arbeit.
Hierfür benötigt man Geduld, entweder nutzt man die Zeit ca 3 Stunden für ein nettes Buch zu lesen, oder man entschließt sich zur Grundreinigung der Küche.
Hier ist schon die Ausbeute zu sehen. Und nun kommt auch das versprochene Rezept.



Tomatenchutney mit Aprikosen
1500 g   Tomate(n), reif
100 g     Aprikose(n), getrocknet (ich habe frische genommen, dafür aber auch 1kg, weil es sie gerade günstig gibt
3 cm      Ingwer bei mir sind es 80g gehackt, ist Geschmackssache
4 Zehe/n             Knoblauch
2 große Zwiebeln
300 g     Zucker
300 ml   Essig
1 EL        Salz
1 TL        Cayennepfeffer den habe ich weggelassen

Veränderungstips: Apfelessig verwenden wegen des fruchtigen Geschmacks, braunen Zucker verwenden oder halb Zucker,halb Honig
Zubereitung
Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, Haut abziehen und grob hacken. Aprikosen in feine Streifen schneiden. Ingwer,Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und sehr fein hacken. Zusammen mit Tomaten und Aprikosen in einen breiten, flachen Topf geben und mit Zucker, Essig, Salz, Cayennepfeffer würzen. Aufkochen, dann bei kleiner Hitze ca. 2 Stunden dicklich einkochen lassen, dabei häufig umrühren. In 2 vorbereitete Gläser füllen und verschließen (wie Marmelade). Hält sich verschlossen mindestens ein Jahr.
Passt z.B. sehr gut zu gegrilltem Fleisch.

Das Rezept kommt im Urspung von chefkoch.de
Es ist ein süßwürziges Chutney das heute abend zum Grillfleisch probiert wird.

Nicht ganz untätig....

...also ein kleines bißchen Kreativ war ich dann schon. Da es sich aber um ein Geburtstagsgeschenk handelte, konnte ich ja nichts zeigen.
Jetzt aber ;-) da ich weiß das sie es erhalten hat .
Meine Freundin ist ein Halloweenfan und ich habe ihr ein Panel gestickt in Kreuzstich, das sie zu einem Wandquilt vielleicht weiterverarbeiten kann.
Gestickt ist es auf 11fädigem Leinen mit handgefärbtem Stickgarn aus einer kleinen Manufactur in den USA. Die Farben sind in Antique gehalten, was dem Ganzen einen leicht "alten" Touch gibt.
Außerdem habe ich mich in Redwork versucht, das Sticken allein war kein Problem, aber ich tue mich sehr schwer mit dem Muster aufbügeln.
Also es ist von ganzem Herzen von mir zusammengetüftelt, aber es ist bei weitem nicht perfekt.
Da traue ich mich dann oftmals nicht, sowas zu verschenken, aber ich habe in den letzten Wochen einfach gelernt, nicht allzu streng mit mir zu sein.
Diese beiden Teilchen habe ich fertig bekommen und das freut mich ungemein, denn im Grunde bin ich wie gelähmt und hab quasi erste Schritte zur  Genesung getan.
Meine liebe Sonja, ich wünsche Dir  jedenfalls viel Freude daran.


Dienstag, 14. August 2012

Die Neue

darf ich vorstellen, das ist Lotta
Lotta ist bei mir eingezogen, weil ich keine Lust mehr hatte unterm Dach zu hocken und mich mit einem störrischem Esel von PC umzuärgern. Lottas Tastatur zickt zwar manchmal ein bißchen, sie mag das R gar nicht und Leertasten findet sie doof, aber jeder hat ja so seine Macken, warum also nicht auch meine Lotta. Dafür kann Lotta viele schöne Dinge, z.B. mit mir in der Küche sitzen, während mein Reis kocht usw. Natülich macht sie auch erstmal ein bißchen Arbeit, aber das meiste habe ich wohl geschafft.

Trotzdem habe ich es geschafft noch ein Romanchen zu lesen, Kategorie leichte Sommerlektüre
Naja so ein typischer Mädchen/Frauenroman um Liebe und Amilifestyle, wirklich lohnt es sich nicht,aber um nicht grübeln zu müssen, dafür hat es gepasst.


Montag, 13. August 2012

Ein feiner seltener..

...Sommertag in diesem Jahr.
Man ist ja geneigt zu behaupten, da ist jemand sehr bequem,aaaaaber
wie so oft im Leben trügt der Schein, na seht selbst.....

....äh..huch, nach dem Motto: nur selbst im Mund macht und!
Da hat mich doch glatt jemand erwischt.
30 Minuten später sah es denn doch so  aus:
Jeder hat sein Pöttchen vollbekommen.
Heute wird es Blaubeerpfannkuchen geben und ein Teil wird zu Kompott gekocht und ein weiteres Teil wird eingefroren für einen leckeren Kuchen. Nächstes mal wird Marmelade gekocht.


Samstag, 4. August 2012

geföhnt,gestaubt,gewerkelt

oh je, was hier so los war in der letzten Woche!
Kennt ihr das? Da will man eigentlich nur schnell mal emails checken und in der Bloggerwelt entspannen und mitten im schönsten Kaffeeschlürf erscheint ein blauer screen, mit dem freundlichen Hinweis, das der PC freundlicherweise heruntergefahren wurde um nicht zerstört zu werden. Aha...ja gut. Hm..grummelmecker im stillen mal den Kntostand gecheckt...na klasse:-(
 Voller Hoffnung wieder hochgefahren den PC... 3 Minuten lief er dann wieder ...zack aus. Verdammter Mist..... das kann doch nicht sein?!!! Virus? Quatsch ich bin immer auf bestem Stand...normalerweise. So klabüsterte ich 3 Tage rum, zwischen geht und geht nicht. PC an ...PC aus.
Dann habe ich versucht mit Töchterchens Lappi mich über Wasser zu halten... irgendwie schein ich schon ein bißchen zu süchteln, obwohl es mich wohl eher verrückt macht sozusagen zwangsweise abgeschnitten zu sein von meiner Parallelwelt.
Aber so ein Lappi ist nicht sooooo unbedingt  für mich das Wahre. Ich brauche eher was handfestes und Augen schonendes. Im letzten Akt der Verzweiflung fiel mir ein, was es sein könnte. Was mein PC für ein Problem hat.
Also hab ich mal aufgeschraubt und auseinandergenommen
Ein bißchen gepinselt, und dann mit dem Föhn mit kalter Luft mal die Staubmäuse entfernt! Der Kühler war komplett dicht, da konnte nix mehr kühlen. Hier oben sind auch gut 10 Grad wärmer als unten im alten Büro und so ein PC braucht eben seine richtieg Temperaturen ...sonst geht da nix mehr.
Seitdem steht er hier rum und bekommt Frischluft und fühlt sich wohl.
Dafür konnte ich dann mein Hörbuch das ich im vorletzten Post so vorgestellt hatte, also das bewußte ...ich bekomme es nicht wirklich gut gebrannt, das ich es in meinem CD Player abhören kann. Das lag natürlich daran das der Rechner immer diesen Notaus gemacht hat*grummel.... nun muß ich mir nächste Woche erstmal wieder CDs holen und dann nochmal alles brennen. Das ist sooooo ätzend, weil es dauert ganz schön lange*grummelmecker

Tja dann hat mich das Ribbelmonster besucht!
Mein schöner TV Socken ... also der Schaft war fertig und dann hab ich die Ferse gestrickt die Bumerang...schon zigmal gestrickt und normalerweise kann man nichts falsch machen... ich schon.
Den ersten Teil habe ich perfekt hinbekommen.
Den Zweiten wohl auch , nur nicht über die 1.und 4. Nadel wie es sich gehört, sondern über die 2. und 3. Nadel.... das ist ganz geschickt wenn man eine Zipfelsocke haben will(gibt es sowas?) ich wollte aber eine schöne normal Fußsocke*hmpf
Klar die Ferse wieder aufgeribbelt und hofffte ich den Schaft retten zu können, aber da reichte meine Feinmotorik nicht für, also mußte ich die komplette Socke ribbeln, na macht nix.... machen wir es halt nochmal.
Nein... ich habe kein Bild von der Zipfelsocke gemacht!

Aber trotz allem bin ich ein bißchen weiter gekommen mit meiner Stickerei und ich konnte es fast jeder Raterin recht machen ;-) na seht selbst
Ein bißchen Teddy, ein bißchen Kätzchen und es ist noch nicht die Hälfte!

So, nun bin ich gespannt was die nächste Woche so bringt, ach ja gelesen habe ich auch




Eine tragische Familiengeschichte.
Zuerst dachte ich es ist eher sehr seichte Kost, dem war aber nicht so. Es werden einige Reizthemen angekratzt. Häusliche Gewalt, Babyhandel, Arm und Reich und trotzdem in allem etwas Humor.
Man kann es lesen, aber nun freue ich mnich auch schon mal auf den "echten" Leseherbst. Auf einen neuen Ken Follett z.B


So ich wünsche allen  ein nettes Wochenende!




Mittwoch, 25. Juli 2012

Ein Dienstag im Juli...

... kann wunderschön sein, wenn man es einfach mal zuläßt.
Es gab ja in diesem Sommer noch nicht allzuviele Highlights, aber dieser Tag gestern gehört einfach dazu.
Wir haben uns einfach aus unseren momentan etwas tristen Alltag geschlichen und haben eine wunderschöne Radtour unternommen.
So langsam werden dicke Emma(mein E-bike) und ich ein gutes Team!
Ich lebe nun schon 30 Jahre in dieser Gegend und doch gibt es immer noch neue Wege, die ich nicht kannte bis dato!
Dieser Weg führt durch einen Baumtunnel. Es ist eine uralte, stillgelegte Bahnstrecke. Heute ist es ein natürlich gepflegter Radweg im Aller Leine Tal. 35 km führte uns der Weg in einer Rundstrecke.Wir hätten noch weiter fahren können, aber erstens verfüge nur ich über ein E-Bike und zweitens, als wir zuhause ankamen habe ich erst gemerkt wie heiß es wirklich draußen ist und wie erschöpft wir waren. Aber ich muß sagen, auf einer sehr angenehmen Arrt und Weise.
Diese Fluchten tun einfach nur gut! Auch für den ganz schmalen Geldbeutel ist da einiges drin! So haben wir einfach Rast in einem Supermarktcafe`gemacht , da waren wir mit 7,00€ mit Kaffee und Kuchen bedient.
Wasser hatten wir sowieso im Gepäck.
Und obwohl ja jetzt hier in Niedersachsen Sommerferien sind, sind wir auf unserer ganzen Rundtour mit Ausnahme des Cafe`s auf eine knappe Handvoll Leute gestoßen. Am Sonntag wäre es um einiges mehr gewesen. So war es sehr erholsam. Zumal ich mit mir gut zu tun habe, auf etwas schwierigem Wege die Balance zu halten. Wenn mir dann so Horden von wildgewordenen Radfahrern entgegenkommen, da bin ich schon versucht in den Graben zu springen, bis die Horde vorbei ist ;-)
Bißchen Technik: ich bin die Tour mit Stufe 1-3 gefahren, die meiste Zeit Stufe 2. Das bedeutet, ich hab schön fleißig mitgestrampelt, ohne das mein Herz zu stark arbeiten mußte. Stufe 1 nutze ich wenn es ein Stück schwierigen Weges zu bewältigen gilt, Stufe 3 wenn mein lieber Mann ganz in Gedanken, mir davonradelt.


Küchenduell

...Miriam Morrison

Das war ein kurzweiliges lustiges, aber auch authentisches Lesevergnügen. Einfach um die Seele baumeln zu lassen.

Sonntag, 22. Juli 2012

Sonntagsnews

Hallo und einen schönen guten Tag aus dem sonnigen Norden! Na schön mit kleinen Einschränkungen.
Es ist aber immerhin so sonnig, das man wagen kann, eine kleine Radtour für den Nachmittag zu planen.
Bis dahin ist es noch ein wenig Zeit und so zeig ich Euch was ich so treibe;-)
Unser heutiges Sonntagssüß ist eine Aprikosentarte. Das Rezept gibt es hier

Natürlich hatte ich keine Aprikosenmarmelade zum glasieren, also hab ich drauf verzichtet. Deshalb kam mir beim Probieren der Gedanke, das es eine Idee süßer sein könnte. Vorher die Aprikosen waren zuckersüß und lecker! Jedoch der Schmand hat vieles von der Süße aufgesogen. Ist aber nicht schlimm. Was fiel mir dazu ein? Ich mach mal eben Zucker flüssig und träufel den da drüber. Gedacht,getan... nun ja das mit dem flüssig...also der Puderzucker sollte keine Klümpchen haben! Weil die Klümpchen karamellisieren bloß. Ach herjeh! Zum Glück ist mein Waldschrat gerade im Wald...der hätte schon wieder Zustände bekommen ;-)
Also jetzt hat der Aprikosenkuchen eben eine zuckrige crunchige Note.
Was mir gut gefallen hat, der Mürbeteig wird vorgebacken, ich habe ihn 20 Minuten gebacken, das nächste mal werde ich ihn aber etwas mehr Farbe annehmen lassen.
Ich denke das wird ein lecker Lockvogel sein, wenn wir nachher unsere Radrunde drehen, um wieder nach Hause zu kommen.
Dann habe ich natürlich auch weiter gestickt, es sind nunmehr ca 5600 Kreuze gestichelt und das erste Viertel ist fertig.

Die Qualität des Bildes ist furchtbar, aber es ging irgendwie nicht besser*seufz

Beim abendlichem TV wandern meine Gedanken sehr schnell ab und ich komme ins grübeln oder traurig sein und so hab ich mir etwas anspruchloses auf die Nadeln geholt.
Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag

Montag, 16. Juli 2012

Bücherfan und Zwangskunde?

...ich mag nicht manipuliert werden, mag es auch noch so gut für mich als Bücherfreundin sein.
Was ist passiert, das es mich anschubst mal was kritisches seit langer Zeit zu schreiben?
Vor kurzem habe ich in einem Supermarkt ein Magazin entdeckt, das sich  mit genau diesem Thema beschäftigt: Bücher. Es ist ein Literaturmagazin und wie Magazine nun mal so sind, nicht ganz billig. Dafür gibt es aber auch gleich eine Heft-CD mit einem Hörbuchkrimi und Gratis noch dazu 3 Top-Downloads.
Gut, dachte ich mir, die Autoren die so genannt werden auf der Titelseite interessieren mich, nimmste das Magazin mal mit.
Ich habe diese Geldausgabe auch vorerst nicht bereut, hatte mehrere kurzweilige, zum Teil auch vergnügliche Stunden und war schon am überlegen  das Magazin zu abonnieren.
Die beigelegte Hörbuch- CD fand auch meinen Gefallen. Nun ging es an die 3Gratis Top-Downloads. Wieso eigentlich gratis? Sind die nicht im Kaufpreis des Magazines enthalten?
Vor einiger Zeit las ich eine Buchempfehlung von dem Buch "Die 8. Karte" und nun bot sich mir die Gelegenheit, das Hörbuch gratis zu bekommen. Die Freude war sehr groß.
Ich befolgte also die angegebenen Schritte und erwartete nun auf die Downloadseite des Magazins zu gelangen. Dort gibt man dann seinen Heftcode ein und fertig...äh nein nicht so ganz.
Bevor man also downloaden konnte, machte sich ein neues Fenster auf und man war auf einer Seite die bekannt ist für Hörbücher, zu abonnieren usw. Es wurde höflich darauf hingewiesen das man sich ersteinmal registrieren lassen muß. Ich fing schon mal wie ein kleiner Drachen an zu schnaufen. Aber na gut, das Hörbuch lockte. Durch die Registrierungsroutine durchgeackert wollte ich nun endlich zum Download. Mit einem Klick ...zack da war ich am Ziel!<<<ähhhhhhhh neihein noch nicht sooooooooo ganz!
Vor kurzem hatte nämlich dieser Hörbuchhandel geheiratet. Nun gehören die beiden untrennbar zusammen. Sie werben gemeinsam, sie verdienen gemeinsam...sie teilen sich die Kunden ...also irgendwie geht nichts mehr ohne den anderen. Man kennt das ja schon, von den frischverliebten Pärchen...so ist es hier ja auch nicht anders, denn ihr ahnt es sicher schon! Es gab einen höflichen Hinweis. Bitte erst registrieren wenn Sie Neukunde bei uns sind, oder geben Sie einfach Ihre Logindaten ein, wenn Sie schon bei uns Kunde sind.
Wieso Kunde? Ich denke die Downloads sind gratis? Ich will ja gar nix kaufen, ich möchte nur an dieses Gratisbuch.
Nun ist ja wohl wirklich Sense. Ich möchte kein Zwangskunde werden. Klar, muß ich ja auch nicht.
Jetzt könnte sich so manch einer fragen, was ist denn so schrecklich daran, bei diesem Versandhandel als Kunde registriert zu sein?
Da gibt es mehrere Gründe.
 Zum einen möchte ich nicht genötigt werden, denn an diesen Laden kommt man im Internet kaum vorbei,ob man will oder nicht.
Zum anderen muß man hier bei der Registrierung schon seine Bankdaten preisgeben, ohne  das es eigentlich nötig wäre... denn ich wollte nix kaufen.
Außerdem gibt es in diesem Land genug Menschen, die sparsam leben müssen und aus verschiedenen Gründen keine neuen Geschäfte auf Rechnung tilgen wollen / dürfen (bitte nicht auf meine Person schließen) schon allein aus diesem Grund, ist es unerhört oder zumindest nicht gut durchdacht, Gratisbeigaben anzubieten, wovon dann bestimmte Personen von vornherein ausgeschlossen sind, weil sie kein Kundenkonto bekommen. Dieser Personenkreis bezieht seine Bücher ganz einfach aus dem herkömmlichen Buchhandel, Ware gegen Cash an der Kasse.
Nun könnte man meinen ich hätte diesen Post verfasst, nur um meinen Frust loszuwerden, weil ich eventuell kein Kundenkonto eröffnen kann. Nein das war nicht mein Beweggrund. ( ich habe ein Kundenkonto dort, wie gesagt man kommt ja gar nicht dran vorbei...ob man es nutzt ist eine andere Frage)
Mein Beweggrund ist viel schlichter, ich möchte das Internet im allgemeinen einfach etwas kritischer beäugen und mein besonderes Augenmerk hierbei ist, auch andere mal zu sensibilisieren. Nicht alles schlucken oder hinnehmen, nur weil "alle" es machen .

Ich möchte darauf hinweisen, das es mein persönlicher Erfahrungswert ist, den ich hier in Schriftform dargelegt habe. Der vorliegende Text ausschließlich aus meinem persönlichen Gedankengut entstanden ist und aus diesem Grund auch nicht anderweitig genutzt werden darf. Ich belege den gesamten vorliegendem Text mit einem Copyright.


Sonntag, 15. Juli 2012

Ein Sommersonntag....

... es ist ein Sonntag im Sommer. Man muß das nur erwähnen, sonst glaubt das niemand. Nass, kalt,dunkelgrau seit Wochen... wer hält das bloß aus? Ich brauche keine Hitze, aber sonniges, helles wetterchen wär Balsam für meine Seele.
Nun ja, heute erwärmte meine Seele dieses schöne Teilchen aus dem Ganzjahreskalender
Dieser tolle Mug Rug , vielen lieben Dank dafür!

Dann habe ich es geschafft eine Scheibengardine für mein Bürodachfenster fertig zu bekommen
 Und man höre und staune, habe ich es geschafft, zwei Gärtnereien die Tag der offenen Tür hatten zu besuchen!
Ich hab mich extra landfein gemacht und meine Sonntagsgummistiefel angezogen

Dachte ich mir, in Gärtnereien ist es ja immer nass, da ist es besser so. Und soll ich Euch was verraten? Es war fast staubtrocken!
So, ich wünsche allen einen schönen Sonntagabend.