Friedensweg

Tag des Lebens

Herzensangelegenheiten

Montag, 26. September 2011

Herbstliebe

Ja... wie viele von uns schon festgestellt haben dürften, der Herbst ist da!
Ich liebe diese farbengewaltige Jahreszeit sehr. Deswegen schmücke ich auch mein Häuschen gerne herbstlich.
Leider habe ich in diesem Jahr sooooo wenig Zeit bisher gehabt, aber jeder freie Tag wird genutzt es noch ein bißchen herbstlicher zu machen.
Fangen wir mit einem kleinen Gartenrundgang an.
Mein "Indian Summer"

Wir geben alles!

Dann gibt es ja auch feinste Dingelchen für die Pfanne im Herbst, der beste aller Ehemänner bringt uns täglich Vorratsportionen aus dem Wald mit!
So das waren die Außenansichten. Wenn ihr Lust habt, dann:




Im Flur werdet ihr sonnig begrüßt:

In der Küche habe ich eine kleine Armee Erntehelfer ;-)

Im Wohnzimmer wird noch hin und her dekoriert und da fehlt mir auch noch eine Menge... aber heute habe ich frei und deshalb werde ich versuchen Das eine oder Andere noch zu ändern;-)






Auf jedenfall scheint heute die Sonne sehr verlockend und ich werde mir einen schönen Dorfspaziergang gönnen, komme ich ja sonst nicht zu. Mal sehen was ich so finde.

Mittwoch, 21. September 2011

Der alte König in seinem Exil........ausgelesen

von Arno Geiger

Hier wird aus der Sicht des erwachsenen Sohnes der schleichende Verlauf der Demenz seines Vaters beschrieben.
Es geht ans Herz und nicht Betroffene bekommen einen kleinen Einblick wie man mit dieser Krankheit umgeht, bzw. wie schwierig der Umgang damit ist.

Sonntag, 18. September 2011

Einfach mal so....

... denn heute habe ich mal einen freien Tag. Und ich glaube ich habe kein schlechtes Gewissen, wenn ich mir jetzt schöne Dinge raussuche, die ich heute an der Nähma fertigen möchte. Ich sticke derzeit auch an einem kleinen Herbstbild, aber sowas braucht Zeit und ein paar Dingelchen an der Nähma gehen schneller.
Ich brauche noch ein paar nette Kleinigkeiten zum Verschenken und für mich für die Herbstküche.
Überhaupt Herbst, unsere Kürbisscheune hat auch wieder geöffnet! Da gehe ich nachher vielleicht mal gucken was es neues gibt.
Einen Zwetschenkuchen werde ich gleich backen, damit wir heute nachmittag was zum naschen haben;-)

Ach ja , hatte ich erwähnt?
Ein Jahr Nikotinfrei!!! 
Tolles Gefühl und ich habe es bisher nicht bereut und mir fehlt auch nichts.
Ich kann nur empfehlen Bachblüten und Mut, den Mut braucht ihr quasi nur einmal einzusetzen, nämlich am ersten Morgen / Tag wenn ihr Euch sagt: " ach ja , ich rauche ja nicht mehr".  Wirklich, es ist so einfach.

So, nun werde ich mir erstmal noch nen Kaffee holen, bevor es hier mit Herbstdeko losgeht.
Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag
Eure Petra

Das geheime Spiel

von Kate Morton

Dies ist der erste Roman von ihr. Auch hier verwebt sie Vergangenheit und Gegenwart in eine spannende Familiengeschichte.
Wer noch die Fernsehreihe "Eaton Place" kennt und mochte, der mag auch diese Geschichte.

Sie läßt detailliert in das Leben des englischen Landadels blicken vor dem 1. Weltkrieg und zwischen den beiden Kriegen.
Es ist sehr authentisch.

Nun bin ich schon gespannt wie ihr drittes Buch sein wird, denn im "verborgenem Garten" war sie schon gereifter.

Samstag, 3. September 2011

Ein schöner Tag... Teil 2

Wie versprochen wollte ich ja noch ein bißchen mehr berichten.
Also wir sind morgens um 10.00 dann in Uelzen angekommen und haben uns erstmal einen kleinen Überblick verschafft.
Waren auch schonmal im Projektladen drin (hier gibts vieles zu kaufen mit Hundertwassermotiven).
Es gab auch eine Tafel wo für eine Führung geworben wurde um 15.00 Uhr. Das war unser Glück! Warum erzähle ich etwas später in diesem Post.
Wir hatten nun also 5 Stunden Zeit uns die City von Uelzen anzusehen. Im Projektladen gab es ein kleines kostenloses Faltblatt mit wichtigen Punkten die man sich ansehen sollte. So zogen wir los.
Uelzen hat ganz viele schöne Ecken deshalb empfehle ich einfach mal, die Seite der Stadt anzusehen.
Es ist sehr vieles hübsch restauriert und mit Liebe integriert und man findet hier auch noch durchaus Geschäfte... nicht nur irgendwelche "Ketten". Das hat mir gefallen.
Kaffepäuschen hier in einer winzigen Gasse, wohl mal der Innenhof einer Brauerei gewesen.
Solche Eckchen gibt es doch eine Menge.
Natürlich habe ich auf dem Rundgang durch die City immer mal ein Auge auf Handarbeitsgeschäfte geworfen, leider keins entdeckt. Hatte ich mir ja in den Kopf gesetzt als Souvenir mir Wolle mitzunehmen für ein Paar schöne Socken. Bislang hatte ich mir die relativ teure Hundertwasserwolle verkniffen, aber heute sollte es so weit sein, heute wollte ich sie mir vom Geburtstagsgeld leisten.
Wenn, tja wenn ich denn einen Händler mit dieser Wolle gefunden hätte. Endlich ein Laden mit Stöffchen, gut diese Stoff "kette" habe ich in Walsrode auch und dort gibt es ja auch Wolle. Denn Stöffchen wollte ich woanders kaufen ;-)
Hm.... es gab da wohl ein Körbchen mit Wolle... nur keine Hundertwasserwolle. Da nützte es auch nix, das die Verkäuferin die andere Wolle auch als recht schön empfahl*harharhar... sie müßte es doch wissen, das es einmal als Kaufwunsch manifestiert, nichts gibt, was eine Frau umstimmen kann.
Nun gut, ich war da noch guter Dinge. Aber es ging schon auf Mittag zu und ich hatte noch nichts gefunden.Hm
Dann haben wir ein tolles Lokal mit großer Außenterrasse gefunden und haben ganz vorzüglich  gegessen.
Uns gegenüber nahm eine Frau Platz und was parkte da auf ihrem Nebenplatz? Eine Plastiktüte mit dem allseits bekanntem Logo: WOLLBÄR
Ha.. ich sie fast gleich angequatscht wo sie denn Wolle kauft und sie hat es mir erklärt.
Wir haben den Laden gefunden, er hatte Mittagspause aber es gab noch ein Schenkiladen nebenan mit vielen hübschen Dingelchen.. da konnten wir stöbern, bis Wolle auf war ;-)
Auf dem Weg dorthin sind wir auch an dem Patchworkladen vorbeigekommen wo ich gerne reinwollte, aber der hat Dienstags u. Donnerstags zu ;-(
Jedenfalls habe ich meine Hundertwasserwolle gefunden!
Das werden jetzt 3 schöne Paare... eins für mich, eins für meine bessere Hälfte und eins fürs Tochterkind.

Nun hatten wir alles erledigt und hatten noch Zeit zum Bahnhof zurückzugehen und die Führung mitzumachen.
Diese Führungist ihre 3,50 pro Person wert! Also wer sich vorher nicht sonderlich mit dem Bahnhof und auch mit Hundertwasser auseinandergesetzt hat, wäre an den verschiedenen Projekten vorbeigelaufen und als schön oder was weiß ich empfunden.... aber kapiert hätten wir nix ;-)
Z.B. auch was die Symbole bedeuten, bzw. in welchem Zusammenhang die da sind, die im Boden eingemauert sind.
 Nach der Führung die über eine Stunde gedauert hat! Haben wir uns nochmal mit Kaffee,Kuchen,Bockwurst im Brötchen auf dem Bahnsteig gestärkt.Hatte ich erwähnt, das ich in dem Hundertwasserprojektladen auch die Wolle hätte kaufen können? Und sind wieder zurück gefahren.
Auf dem Celler Parkplatz habe ich mal an ein eventuelles Knöllchen gedacht und nachdem Detlef unser Auto entdeckt hatte, entwich ihm ein tiefer Seufzer, denn er hatte mit dem Abschleppdienst gerechnet. Aber weder noch. Das Auto stand ohne Knöllchen einfach nur da und hat auf uns gewartet.
Schwein gehabt!
















Freitag, 2. September 2011

Ein schöner Tag...

... war gestern. Er hatte sich in einem Umschlag auf meinem Geburtstagstisch versteckt.
Ein langgehegter Wunsch ging somit gestern in Erfüllung.

Zwei wie wir... ihr wißt schon Detlef meine "bessere Hälfte" und ich seine" bessere Hälfte" machten einen Ausflug. Und wenn wir einen Ausflug machen, dann passieren auch lustige oder weniger lustige Sachen manchmal so nebenbei. Wir hatten uns gedacht, ach machen wir uns auf den Weg nach Celle mit dem Auto und von dort mit dem Zug und nem Niedersachsenticket weiter zu unserem Ziel. Wir sparen schließlich ca 17,00€ gegenüber Einzelfahrkarten.
Es sind rund 30km von uns zum Celler Bahnhof. Was wir nicht wußten, die direkte Zufahrt zum großen Parkplatz war wegen einer Großbaustelle gesperrt. Aber wir haben es trotzdem locker geschafft und den Parkplatz gefunden.
In weiser Vorraussicht haben wir uns auch schon mit Münzen eingedeckt, damit wir ein Tagesparkticket lösen können. Das Problem war,  es gab gar kein Tagesticket zu lösen... sondern nur maximal für ne Stunde. Hm... na gut lösen wir erstmal für ne Stunde... 0,60 € reingeschmissen und der Automat fängt an zu rattern und nun sollte auch ein gedrucktes Ticket erscheinen, aber das ist auf dem Weg zum Ausgang leider verlustig gegangen. Keine Ahnung wie es in so einem Automat aussieht.... jedenfalls kam kein Ticket raus, dafür tickte aber unsere Uhr... bzw. die Bahnhofsuhr. Schultern gezuckt, Brust raus und wir lassen es auf ein Knöllchen ankommen... was solls, davon lassen wir uns von unserem Vorhaben doch nicht abhalten!!! Wir doch nicht.
In der Bahnhofshalle dann der rote Fahrscheinautomat!!! Ha, das Ziel meiner suchenden Augen. Ok, alles mit supermodernem Touchscreen. Folgendes geschah:
Tippen Sie auf den Bildschirm: tipp
Wählen Sie ihr Fahrziel: wähl
Wählen Sie die Uhrzeit: wähl
Wählen Sie die Personenanzahl: wähl
Wählen Sie weiter, wenn alles ok ist: weiter
Ihr Reisewunsch liegt in der Vergangenheit und kann nicht bearbeitet werden! Aha

das ganze dann nochmal von vorne. Das Problem, man wird durch die Routine geführt, kann nur das eingeben was man auch will und dann kommt man immer wieder zum letzten Punkt:
Ihr Reisewunsch liegt in der Vergangenheit und kann nicht bearbeitet werden! Aha
So nachdem ich das 4x versucht habe, meine bessere Hälfte schon im Rucksack nach nem Hammer gekramt hat(zum Glück erfolglos) sind wir dann zum Reisezentrum gestiefelt. Wir erzählten dort unser Anliegen,
" jaaaa ",hörten wir dann, "an dem Punkt wo Sie ihr Fahrziel eingeben, wenn Sie das getan haben, dann haben Sie schon  verloren!" Man muß erst Sonderkarte wählen und dann kommen noch ein paar Unterkategorien und dann kann man ein Ticket kaufen.
Aha... schön das zu wissen. Ich möchte aber lieber am Schalter jetzt eins kaufen, das kostet dann
2,00 € extra!!!!
3 Minuten später saßen wir in dem Zug, der uns zu unserem Reiseziel brachte. Nach 30 Fahrminuten  rollten wir ein:



Was wir hier so erlebt haben, davon berichte ich etwas später.

Der August in 3 Akten 3/3

Ich hatte Euch doch den 3. Akt versprochen.... nun muß ich mich schon wieder beeilen, weil es auch schon einen interessanten Beitrag zum September geben wird!
Uff* das artet ja fast in Arbeit aus hier.. obwohl ich Urlaub hab*tztztz


Also hier ist er nun der 3. und letzte Augustakt, das war nämlich mein Geburtstag!!
Ich muß sagen, ich bin sowas von geplättet! Seht selbst.





Damit fing ein wunderschöner Tag an. Vom Wetter spreche ich nun gerade nicht ;-)
Ein toller Rosenstrauß und ein Plätteisen von meinem lieben Mann.
Gut, normalerweise hätte ich ihm mit dem Plätteisen eins geplättet, wenn ich es zum Geburtstag bekommen hätte, aber in diesem Falle hatte ich es mir sogar gewünscht. Es ist das vermutlich kleinste Dampfbügeleisen der Welt und wird seinen festen Platz neben der Nähmaschine erhalten, denn genau dafür ist es gedacht!
Dann war da noch ein kleiner Überraschungsumschlag und auch der war für einen besonderen Wunsch gedacht.Davon erzähle ich Euch später.
Dann ging es weiter. Da kamen zahlreiche nette weiche Umschläge ins Haus geflattert.
Von meinen Freundinnen aus einer mailingliste kamen tolle Stöffchen und nettes Beiwerk. Da werde ich heute noch versuchen Tageslichtbilder zu knipsen.
Dann kam ein Riesenpaket an!
Das war ganz schön schwer!
Eine tolle Kuscheldecke, schöne Dinge für Halloween und Schnittmuster für Weihnachtsdeko Prim-Art aus USA. Liebe Sonja vielen lieben Dank für alles!

Dann kamen noch diverse Kleinigkeiten dazu: Was zum schnuppern und tolle Strümpfe von Queen Mom als Beiwerk sozusagen, von Schwiegermuttern eine Hilfe schräge Nähte zu produzieren ;-)
Von meinem lieben Töchterchen eine weichen Schal.
Na seht nochmal selbst, ist das eine Pracht??!!!
Ich werde heute nochmal versuchen alles einzufangen ;-) Aber wißt ihr was, ich habe so viele schöne Dinge bekommen die ich allesamt lieben werde... aber nur eine einzige kleine Tafel Schokolade!!!! Nur eine!!!! Nichts für meinen süßen Zahn! Gaaaaaaaaaaaaar nichts!!!!!!
Aber trotzdem war es ein toller Tag und alle die daran irgendwie beteilgt waren nochmal ein dickes Drückerli und vielen lieben Dank!