Friedensweg

Tag des Lebens

Herzensangelegenheiten

Dienstag, 31. August 2010

Tag 13 Bachblütentherapie

Guten morgen ihr Lieben,
ja nun ist ein schöner Tag schon wieder gewesen ;-)
Es gab soweit keine besonderen Vorkommnisse.Die positiven Veränderungen haben sich bis jetzt auf ein bestimmtes Level eingependelt.
Ein Nebeneffekt wird mir gerade jetzt beim Schreiben deutlich, ich sehe, was ich noch alles tun muß, was so in den letzten Wochen(Monaten) liegen geblieben ist.Ich werde es aber langsam angehen lassen, damit ich mich nicht wieder überstrapaziere.
Euch allen einen guten Tag
Petra

Montag, 30. August 2010

Tag 12 meiner Bachblütentherapie

Guten morgen ihr Lieben,
auch gestern war ein recht angenehmer Tag.Meine Gemütslage ist ausgeglichen. Auffällig dabei ist, das ich wesentlich entspannter auf meinem Beifahrersitz sitze. Nicht das mein lieber Göga kein Auto fahren kann... oh doch, kann er! Aber ich sehe alles, was größer ist als ein Gogo,als potenzielle Feinde an und ein Gogo ein Verkehrshindernis.Ich bin eine sehr schlechte Beifahrerin und bin immer sehr verkrampft, auf der anderen Seite fahre ich selber auch nicht sehr gerne.
Nun, ich spüre eben hier in meinem Verhalten  auch eine leichte Verbesserung.

Für heute ist nichts großes geplant, ich feiere den Übergang von der mutigen 50erin in die übermütige 51erin ganz still, denn schon in einer Woche wird es etwas turbulenter bei uns ;-)

Seid lieb gegrüßt
Petra

Sonntag, 29. August 2010

Tag 11 Bachblütentherapie

Guten Morgen ihr Lieben,
Es gibt nichts besonderes zu berichten.Es läuft alles in ruhigen Bahnen wieder. Leichter Schmerz, Gemütslage gut.
Liebe Grüße
Petra

Samstag, 28. August 2010

Tag 10 Bachblütentherapie

Guten Morgen ihr Lieben,
Gestern war alles so weit ok, allerdings gab es gestern abend einen kleinen Schmerzschub.
Ich kam nicht umhin eine 800er Ibu zu nehmen. Warum?
Für mich gibt es 2 Erklärungen.
Das Barometer stieg gestern abend von 993 auf 1003... möglicherweise hat mein Körper darauf reagiert.
Außerdem habe ich mir erlaubt eine Tüte Joghurt Früchte (Süßigkeit) zu öffnen und eine gute Handvoll davon genascht.Ich habe ja die letzten 10 Tage sehr wenig genascht, eine Minimilka Vollmilch hatte ich mir vor ner Woche ungefähr gegönnt, da hatte ich nichts gespürt.
Da mir die heftigen Wetterbewegungen in der Woche nichts ausgemacht haben, tendiere ich dazu dem "künstlichen Zeug" die Schuld in die Schuhe zu schieben.
Es bleibt weiter genau zu beobachten, wann mein Körper heftig reagiert. Sollte es an der Süßigkeit liegen, ist das zwar schade aber da findet sich für meinen süßen Zahn sicher ein Ersatz;-) das wäre leichter, als sich gegen das Wetter aufzulehnen.
Das erfreuliche ist aber, das mein Gemütszustand nicht sehr gelitten hat. Sicher in der Zeit des Schmerzes war ich nicht bester Laune, aber danach bin ich nicht in das bekannte depri-loch gestürzt.
Heute geht es mir wieder ganz gut, leichtes ziehen in der Schulter, aber erträglich.
So, allen ein schönes Wochenende
Petra

Freitag, 27. August 2010

Tag 9 Bachblütentherapie

Guten Morgen ihr Lieben,
eigentlich gibt es nicht viel zu sagen, das ist ein gutes Zeichen,oder?
Ich hatte einen guten Tag. Gegen Nachmittag gab es einen winzigen Anflug von Schwermut, aber so gering, das es nicht erwähnenswert ist, es war mehr ein flüchtiger Gedanke, der floß so durch mich durch und war wieder weg.
Wetterfühligkeit:Tendenz Null! Obwohl das Barometer gestern extrem stark gesunken ist und sich was zusammenbraute, vom Unwetter haben wir gar nichts mitbekommen, nur Regen,Regen,Regen... aber auch heute morgen ist alles grau in tiefgrau und es gießt wie aus Kübeln und ich freue mich einfach in der trockenen Stube zu sitzen und nicht raus zu müssen.

So werde ich heute mal mein Nähzimmer inspizieren und mal so gucken, was ich noch habe um was kleines zu nähen.Ich rufe den heutigen Tag als Kramtag aus und lege mir schon mal Papier und Bleistift für eine Einkaufsliste zurecht;-)

Allen denen es nicht so gut geht wie mir, wünsche ich ganz schnelle Besserung,
Ganz liebe Grüße an Alle
Petra

Donnerstag, 26. August 2010

Tag 8 Bachblütentherapie

Guten morgen ihr Lieben,
auch der 8. Tag ging positiv über die Bühne.
Erstaunt stelle ich fest so im nachhinein, ich hatte jetzt seit 3 Tagen gar keine Schweißausbrüche mehr.Im Gegenteil, weil ich ja immer so fürchterlich darunter gelitten habe, zog ich mich sehr luftig an... gestern habe ich mir ein dünnes Jäckchen herholen müssen. Zwischendurch wurde mir mal etwas wärmer, aber eben nicht so kolossal heiß.Und von Schwitzen weit entfernt.Eine sehr erwünschte Begleiterscheinung.
Heute nacht mußte ich etwas länger arbeiten, aber auch danach bin ich superschnell eingeschlafen und erfrischt und erholt erwacht.
Ich kann sagen, mir geht es gut!
Liebe Grüße
Petra

Meine Bücherliste

So, ich habe ersteinmal meine Bücherliste etwas vervollständigt. Übrigens sind unetr dem Level "Alle meine Bücher" nicht nur 5 Bücher, ich habe nur vorher eine Liste geschrieben, ich denke aber die Bücher einzeln vorzustellen macht mehr Sinn, weil die Liste sonst einfach zu lang wird.
Liebe Grüße
Petra

Mittwoch, 25. August 2010

ausgelesen- Florie,die Tochter des Goldschmieds

Florie,die Tochter des Goldschmieds - Jeanne Bourin
Die Sitten und Gebräuche des mittelalters in Frankreich. Erstaunlich wie anders dort die Frauen leben durften, gegenüber den deutschen Frauen.
Das tägliche Leben der Frauen dort, die durchaus geschäftstüchtig und klug sein durften. Das war in eine nette Liebes... eher Liebesdramastory gepackt.

ausgelesen- Nachtzug-B.Wood Gareth Wootton

Nachtzug-Barbara.Wood Gareth Wootton
Eine Stadt leistet Widerstand.Ein polnischer Arzt und eine polnische Ärztin denken sich einen genialen Widerstandsplan aus, um ihre Stadt gegen die Übergriffe der deutschen Besatzer zu schützen.
Es ist eine sehr nahe gehende Geschichte, eine die wahr ist.
Mal eine ganz andere Barbara Wood und die Geschichte so schön geschrieben, wenn auch das Thema bitter ist.
Ich habe mitgelacht, mitgeweint, mitgezittert... gewonnen u. verloren
Sollte man lesen.

ausgelesen- Die Bücherdiebin-Markus Zusak

Die Bücherdiebin-Markus Zusak

Ein rührendes, anrührendes Buch. Ich wußte zunächst nicht wirklich um was es ging, aber als es mir klar wurde...
Manchmal vergißt man wer diese Geschichte erzählt.. es ist der Tod höchstpersönlich der sich die Mühe macht zu berichten, zu berichten wie er Zeuge eines Diebstahls wird, wie er erlebt, wie die kleine Bücherdiebin immer wieder seinen Weg kreuzt. Man vergißt das es der Tod ist , der berichtet, über seine schier unzubewältigende Aufgabe, die Opfer des Holocaust zu sich zu holen.
Ein Buch zum Lächeln, zum Nachdenken, zum Weinen...zum Hoffen.
Ein bewegendes Buch.

ausgelesen- Shantaram-Gregory David Roberts

Shantaram-Gregory David RobertsDer Australier Lindsay kommt nach seinem Gefängnisausbruch nach Bombay.
Was auf dem ersten Blick wie ein sehr schöner Reisebericht über Indien anmutet, entpuppt sich je weiter man sich voranliest zu einer brisanten Story, die vieles in Frage stellt, was heute so in der Weltpolitik läuft.
Gänzlich entsetzt hat mich das Kapitel Pakistan/Afghanistan.
Mir hat dieses Buch ausgesprochen gut gefallen, es ist kritisch, es ist heiter,es ist spannend.

ausgelesen-Hummeldumm

HummelDumm von Tommy Jaud
Eine nette Urlaubsgeschichte mit viel Humor aber auch sozialkritisch, ein klein wenig. An manchen Stellen finde ich es auch ein wenig arg platt, eben so "typische" Touristen werden durch den Kakao gezogen, aber auf eine unterhaltsame Weise.Ist was für zwischendurch, wenn man mal was leichteres lesen möchte. Sorry, aber warum dieses Buch nun monatelang auf den Bestsellerlisten ganz oben stand???? Keine Ahnung, dafür war es zu unspektakulär für meinen Geschmack.

Tag 7 Bachblütentherapie

Einen schönen guten Morgen ihr Lieben,
nach einer sehr stürmischen Nacht, von der ich gar nichts mitbekommen habe, grüße ich Euch frisch und ausgeschlafen.
Mein Schlafrekord, 8 !! Stunden am Stück.Ohne Grübeleien vorm einschlafen und auch ohne dieses wachwerden, wo mein Kopf sich gleich um alle möglichen Pflichten oder Vorhaben dreht!
Ich bin einfach fit und erholt erwacht.
Bislang war ich, auch vor meiner Fibro-erkrankung sehr wetterfühlig, das machte sich meist durch Kopfweh bemerkbar.... wie gesagt es war gestern abend schon sehr stürmisch, aber das hat mich nicht gestört und die Nacht war wohl auch sehr stürmisch, laut Nachrichten. Ich habe geschlafen wie ein Baby ;-)
Noch ein Nebeneffekt, meine Blase hat mich eigentlich immer nach 3-4 Stunden rausgejagt, auch das blieb aus.
Zu meinem Schmerzpegel: Wenn ich mich ganz stark konzentriere spüre ich in der Schulterspitze ein ganz leichtes ziepen... nicht beachtenswert.
Ibueinnahme gestern: 0 mg

Ich wünschte, es geht allen so gut, wie es mir heute morgen geht!
Liebe Grüße
Petra

Dienstag, 24. August 2010

Tag 6 Bachblütentherapie

Hallo ihr Lieben,
schon der 6. Tag ist rum*staun
Allgemeinbefinden: gut .. naja fast schon sehr gut!
Wie ihr ja auf meinem Blog verfolgen könnt, ich habe Ideen,Schwung und Energie diese auch umzusetzen.
Gestern habe ich neben der Fertigstellung meiner ersten Tasche auch noch die letzten Gläser Erdbeermarmelade für den Wintervorrat gekocht.Nochmals 3 kg Erdbeeren verarbeitet (geputzt u. eingefroren waren sie schon).
Meine Ibu-einnahme hat sich drastisch reduziert, von ca 2400mg täglich auf etwa 400mg täglich. Meine Schmerztoleranzgrenze ist gestiegen, der Schmerz ist teilweise fast weg, bis zum leichten zwicken.Hier bleibt allerdings abzuwarten, ob es sich um eine typische "Schmerzpause" handelt, die ich ja hin und wieder nach einem großen Schub habe, oder ob es an meinem allgemein gutem Gemütszustand liegt.Ich habe aber berechtigte Hoffnung, das es tatsächlich an mein allgemeines Gutgefühl liegt, denn wir hatten in den letzten 4 Tagen dermaßen viel Wetterumbrüche, die mir normalerweise den "Garaus" machen und diesmal "juckt" mich das gar nicht.
Weitere Begleiterscheinung: Mein Schlafverhalten, bzw. die Qualität meines Schlafes ist wesentlich besser geworden. Seit langem habe ich tatsächlich eine komplette Nacht durchgeschlafen d.h. ich habe es geschafft fast 8 Stunden ohne Störung zu schlafen! das hab ich schon Jahre nicht mehr gekonnt.Dementsprechend gut fühle ich mich heute morgen!
Noch eine weitere Begleiterscheinung: Ich habe ohne mein besonderes Zutun 2 kg abgenommen.Ohne an abnehmen zu denken, ohne Diät, ohne Verzicht. Stop ohne Verzicht stimmt nicht so ganz.
Verzicht: Eine ebenfalls an Fibromyalgie leidende I-net Bekanntschaft, erwähnte mal in einem Bericht, das sie beobachtet hat, das ihr Körper auf Lakritze u. Vollmilchschokolade "reagiert". Beides sind bei mir die absoluten Spitzenreiter beim Naschwerk.
Da muß ich auch gestehen, das ich bei Lakritz z.B. kein "Maß" kenne ;-(  Tüte auf=Tüte leer.
Ich habe jetzt fast 1 Woche kein Lakritz zu mir genommen, Schmerzen siehe oben.... das muß ich beobachten.
Ich bin aber nun mal eine Naschkatze ;-) so habe ich mir die Vollmilchschokolade nicht verkneifen können und hin und wieder eine Milka Mini genascht, ohne Reue.
So, das war mein heutiger Zwischenbericht, direkt vorgenommen habe ich mir nichts, heute nachmittag ist Schwiemus Geburtstag.
Seid lieb gegrüßt
Petra

Montag, 23. August 2010

Premiere! Tasche .. die Erste

Ich habe es wirklich geschafft! Für mich kaum zu glauben;-)
Gestern habe ich ja schon angedeutet, das ich mir eine Kleinigkeit ausgedacht habe.
Nun heute war die Fertigstellung.
Es ist ein Erstlingswerk, aber ich bin doch ein klein wenig stolz drauf, ohne Anleitung so was fertigbekommen zu haben.

Und dafür ist sie gedacht:
Für Bücher mit denen ich unterwegs bin.
 Übrigens würde auch die ganz große Schwester von Fräulein Milka hineinpassen... aber ich übe mich ja in Bescheidenheit;-)

Stoffe die ich verwendet habe:
Tildastoffe die ich mir vom letzten Stoffmarkt in Hannover mitgebracht habe, rose`graugestreift und rote Rosen u. Vogelmotiv.
Das Innenfutter ist Waffelpique.
Und ich habe es auch geschafft versteckte Nähte zu fabrizieren.
Hinter dem Klappenjojo verbirgt sich ein Klettverschluss.
Es hat wirklich Spaß gemacht diese Tasche zu nähen. Und oh Wunder, Tochter und Nachbarstochter sind gleichermaßen begeistert;-) beide im kritischen Alter... eine 20, die andere 16.

Gut okay, zum verschenken taugt die Tasche vielleicht noch nicht (zum Glück), aber mit etwas Übung könnte das eine neue Leidenschaft werden.

Tag 5 Bachblütentherapie

Ersteinmal wünsche ich allen einen schönen Wochenanfang, auch wenn es draußen "komische" Luft und sehr nass ist.
Gestern war ein guter Tag.
Momentan bin ich ausgeglichen und auch mit ein wenig mehr Energie gesegnet.
Was ich mir vornehme, setze ich auch um, wobei ich eben auch zusehe das ich mir nicht allzuviel Todo`s auf die Liste setze.
Ich habe mir für heute auch ein bißchen was vorgenommen, so will ich mich gerade jetzt nicht so sehr hier am PC verzetteln;-)
Liebe Grüße
Petra

Sonntag, 22. August 2010

Einen kleinen Augenblick

Ihr Lieben, mal so kurz zwischendurch..
im Moment kann ich alles gar nicht wirklich bewältigen*seufz und ich muß Euch um Nachsicht bitten.
Ich bekomme soviel Nette Dingelchen per mail gesagt, ich kann nicht immer alles beantworten, oder zumindest nicht zeitnah.
Bitte nicht böse sein, aber sonst artet das alles in Stress aus.
Ich find das toll und auch ganz wichtig.
Ich hoffe ich kann das alles eines Tages wiedergeben.

Danke schön!
Petra

Tag 4 Bachblütentherapie

Auch gestern war wieder ein guter Tag.
Es war recht warm, die Sonne war da.Meine Schnmerzen halten sich in aushaltbaren Grenzen.
Meine innere Balance geht auf gutem Kurs.
Besonderes habe ich eigentlich nicht gemacht, aber ich habe sehr viele Denkanstöße bekommen und die Anteilnahme und Mutmachgrüße fühlen sich richtig gut an.

Eines ist mir noch wichtig zu betonen, nicht das ein falsches Bild entsteht.
Wenn ich so schreibe was ich geschafft habe, dann sind das natürlich zusätzliche Dinge, die ich zu meinem arbeitsreichem Alltag schaffe ;-) Nicht das jemand denkt, ich mache dann nur das! ;-)
Das ist ja mein Problem das ich den wichtigen Alltag gerade so bewältigen kann und andere Dinge die für mich wichtig sind,keine Rolle mehr spielen. Also was ich früher mit "links" noch locker und energiereich gemacht habe, das will ich wieder haben... diese Seite meines Lebens.
Ich habe diese Therapie also begonnen auf der Suche nach dem möglichst größtem Lebensfreude Faktor! Ein klein wenig Angst war auch dabei, wenn mir schon meine Hobbys nicht mehr bleiben... wann greift die Krankheit meine Pflicht an?
Ich habe also sozusagen die Notreißleine gezogen und hangel mich wieder auf ein erträgliches Maß hoch.. das ist meine Hoffnung und mein Ziel.

So, nun ist Sonntag und ich habe mir eine Kleinigkeit vorgenommen... mal sehen ob ich es hinbekomme.
Ganz liebe Grüße
Petra

Samstag, 21. August 2010

Haussegen

Mein Haussegenspruch, gestickt,mit Stoff umrahmt. Es ist ein Tildastoff rosa/mint.
Mein erster verarbeiteter Tildastoff!
Gestickt in feinem Kreuzstich 2x2 GWF, mit einfädigem Blomstergarn.
Das Leinen schon sehr alt.

Und wer den Spruch deutlich lesen möchte..
Herr, segne dieses Haus- das jeder der vorbeigeht, der Schönheit mehr gewahr wird- das jeder, der als Gast darin weilt, Trost findet, Geselligkeit und Sammlung- das Freunde darin freundliche Gesinnung finden- das diejenigen die mit Freude eintreten,es mit größerer Freude wieder verlassen und das diejenigen die mit Sorgen kommen, in Frieden wieder gehen- das wir, die darin wohnen, Tag und Nacht und Jahr für Jahr, Ruhe darin finden, wenn wir Ruhe brauchen, geistiger Anregung, wenn wir ihrer bedürfen, ein Obdach für Körper und Seele, einen Ort für Stunden des Alleinseins und  der Gemeinsamkeit mit denen, die wir lieben.

Tag 3 mit Bachblüten

Der gestrige Tag war ein guter Tag.
Eine Couchpotatoe erhebt sich*pruuuust
Mein Verhalten verändert sich... und zwar in sofern, das ich in den letzten Wochen und auch Monaten oft dagesessen habe und in meinen Gedanken ich alles gesehen habe was ich machen möchte,will,muß.. hab mir auch ausgemalt wie alles ist, wenn es fertig ist und über dieses Grübeln ging soviel Zeit verloren, das ich nur das absolute Mindestmuß was zum ordentlichen Leben einfach sein muß erledigt habe.
Gesternmorgen habe ich mir auch eine "Grübeltasse Kaffee" gegönnt und Pläne geschmiedet und das ist dabei herausgekommen:

Um diesen Blaubeerkäsekuchen backen zu können, brauchte ich ja auch Blaubeeren (bei uns in der Heide ist jetzt Hochsaison).Nein die Beeren sind nicht selbst gesammelt, sondern hole ich mir von unserem Bauern, eine Minute mit dem Auto.Ich hatte mir vorgenommen mit dem Fahrrad einmal um die Marsch zu fahren das ist etwa eine sehr gute halbe Stunde (für mich) und auf dem Rückweg wollte ich mir die Blaubeeren mitbringen.Natürlich schlich sich der Gedanke sofort ein, "mit dem Auto bist du aber schneller wieder am Herd." Nein, ich bin mit dem Fahrrad gefahren! Um die Marsch rum und dann die Beeren mitgebracht.
Die Hälfte der Strecke war richtig gut auf der Rücktour hatte ich ganz schrecklichen Gegenwind.. aber ich habs geschafft.
Wieder zurück zu Hause, war ich stolz auf die Beeren, aber meine Muskeln taten so weh und haben gezittert, als hätte ich nen Marathon hinter mich gebracht. Erstmal nen Kaffee..." die Beeren halten auch bis morgen"
Nein, ich habe mich danach aufgerafft wie ihr sehen könnt.

Dann hatte ich mir vorgenommen einen Blumenstrauß aus Nachbarsgarten zu holen (die sind im Urlaub und mein Mann pflegt den Garten in der Zeit, die Nachbarin ist sehr stolz auf ihren Garten und sie forderte mich auf vorm Urlaub, mir einen schönen Strauß zu pflücken).
Leider ist das Foto nicht so schön, wie der Strauß.

So und dann lag schon lange etwas an. Ich habe im Jahre 2000 einen Haussegensspruch auf sehr altem Leinen gestickt. Der schmorte ganz lange in einer Truhe... jetzt endlich ist er fertig!
Es ist meine erste Stoffgerahmte Arbeit. Leider ist das Leinen wirklich schon uralt und "brüchig" da mußte ich extrem vorsichtig sein und in der Nahaufnahme sieht man natürlich die Fehler und Macken, aber ich werde das ganze noch etwas dekorieren, dann fallen die Macken nicht so auf. Selbst meine 20 j. Tochter, die sonst auch kritisch sein kann, meint das es egal ist, weil es eben handgemacht ist ;-) freu!
Ich kann auch nichts mehr ändern, weil wie gesagt, beim auftrennen das Leinen reißen könnte.

Der Segensspruch hängt im Stickmustermuseum in Celle, im Eingangsbereich, von dort habe ich mir auch die Vorlage mitgebracht.

Diese Dinge hatte ich mir also gestern vorgenommen und auch durchgeführt.
Es war ein guter Tag!

Freitag, 20. August 2010

Bachblütentherapie-Denkanstöße

Nachdem ich also die Vorgeschichte geschrieben habe, möchte ich nun natürlich auch dokumentieren wie ich zur Bachblüten-Therapie gekommen bin.
Vor 3 Wochen mußte ich wieder zur Apotheke meine Ibus abholen.Ich mußte ein wenig warten und dann guckt man sich so um. Mein Blick fiel auf einen Ständer mit Prospekten und Produkten mit dem Thema Bachblüten.
Als ich an der Reihe war, fragte ich die Apothekersfrau... ist das so ein Quark um andere reich zu machen? Jetzt muß ich dazu sagen, das wir uns gut kennen.
Ich hatte mit den angebotenen Notfalltropfen geliebäugelt.Die Apofrau meinte aber, ich sollte mir erstmal die Broschüre durchlesen und dann wird individuell etwas zusammengemischt. Gut, ich schleppte die Broschüre also gute 2 Wochen mir in der Handtasche rum und dann hab ich gelesen , den Test gemacht und im I-net  bißchen mehr  gelesen.
Ich habe also die für mich empfohlenen Blüten rausgeschrieben und bin damit zur Apotheke gewandert.
Darüber habe ich ja schon geschrieben.
So bin ich zur Bachblütentherapie gekommen.
Jetzt komme ich zu den Denkanstößen.
Da ich immer wieder lese, man muß halt dran glauben so in dieser Richtung, das kommt mir falsch vor.
Ich gehe davon aus, das die Blüten ja auch durchaus Kräuter sind, das es sich hier um eine Wirkungszusammenstellung handelt, die eben bestimmte Krankheitsbilder bzw. deren Symptome bekämpfen. So wie Kamillentee bei Magen-Darmbeschwerden usw.
Möglicherweise machen irgendwelche "Gurus" da einen Kult von, aber das war ganz sicher nicht im Sinne des Entdeckers.
Also ich möchte mich nicht in eine Ecke gesetzt fühlen: verhuscht und neben den Dingen wandelnd.Und Glaube hat damit denke ich gar nichts zu tun.Für mich hat nur eines Bedeutung: entweder es hilft oder es hilft nicht.
Ich hoffe das es hilft, denn das Leben ist nicht besonders lebenswert mit diesen Schmerzen oder extrem schlechten Paniktagen. Jedenfalls für Leute wie mich. Ich bin Optimistin, Lebensbejaherin und Macherin und wenn ich dann so aus der Bahn geworfen werde... das ist extrem belastend.
Wenn mir einer sagt: Setz Dich auf einen kalten Stein und Dein Kopfweh verschwindet.. zeig ich ihm nen Vogel.... und setze mich heimlich auf nen kalten Stein, wenn ich dann zu meinen Kopfweh noch ne Blasenentzündung bekomme werde ich mich selbst als dusselige Kuh beschimpfen,ist mein Kopfweh weg aber die Blasenentzündung ist dafür da, na dann nehm ich lieber ne Aspirin ;-)

So geh ich also an die Sache ran.... wenn es hilft werde ich glücklich sein für mich das passende gefunden zu haben, hilft es nicht, muß ich lernen mit meinen körperlichen Problemen zu leben bzw. zu akzeptieren.Und weiter suchen.
Übrigens auf der Rheumaligaseite im I-net wird sehr ausführlich über Fibro geschrieben und ganz klar wird da gesagt, das bei dieser Krankheit eine Selbstfindung zur Hilfe unumgänglich ist!
In diesem Sinne hoffe ich das ich das Richtige gefunden habe, aber ich werde diese Bachblüten deswegen nicht anbeten und verhuscht bin ich auch nicht...öhm... denke ich.. naja vielleicht ein bißchen?? ;-)

Bachblütentherapie-Vorgeschichte

Nachdem ich also meine Bachblütentherapie begonnen habe und ich mich mit verschiedenen Leuten ausgetauscht habe, bzw. Meinungen darüber gelesen habe bin ich mal so auf die Suche gegangen warum ich das mache.
Wie hat eigentlich alles angefangen?
Angefangen hat alles fast auf den Tag genau vor 3 Jahren.
Im Juli 2007 hatte ich das letzte mal meine Regal... danach nie wieder, bis heute nicht.
Meine Frauenärztin dazu: Ich wäre zu jung (47) für die Wechseljahre, aber es wäre alles in Ordnung.
 
Vier Wochen später, Ende August... wir waren gerade dabei für ein besonderes Festival unseren Kunsthandwerkmarktstand aufzubauen, überkam mich ein Schmerz unter dem linken Rippenbogen.... der einfach nicht zu beschreiben ist. Mir blieb schier die Luft weg. Durch Zufall hatten wir einen Bekannten aus der Nachbarschaft mit, der konnte den Stand mitaufbauen, ich wäre dazu nicht in der Lage gewesen.Ich habe mich mit Schmerztabletten aller Art über dieses Wochenende gequält.
Ich hatte Temperaturunterschiede von 35 Grad bis 40 Grad zu bewältigen. Mein Hausarzt hatte Urlaub, ich bin dann zum anderen Arzt gegangen, ich war in Panik und mir ging es sehr schlecht.

Der Notarzt dazu: Temperaturunterschiede in dieser Art wie ich sie beschrieben habe gibt es nicht, meine Krankheit müßte erst noch erfunden werden, er hat mir Schmerztabletten mitgegeben mit dem Ratschlag mein Fieberthermometer auszutauschen.

Nach weitern 2 Wochen Qual mit kleinen Pausen dazwischen bin ich bei meinem Hausarzt gewesen, in der Zwischenzeit habe ich im I-net so ein bißchen rumgegoogelt. Meine Symptome passten nur auf eins: Fibromyalgie.(Weichteilrheuma)
Mein Hausarzt hatte mich also untersucht.großes Blutbild etc.Bei der Nachuntersuchung 2 Tage später, fragte er mich ob ich viel Alkohol trinke! ??? Ich? Ich habe in meinem ganzen Leben so wenig Alkohol zu mir genommen, was andere an Mengen in 1-2 Tagen schaffen. Meine Antwort war auch entsprechend, nö... aber viel Kaffee, da schüttelte er nur den Kopf und meinte viel Kaffee würde die Leber nicht vergrößern.. Aha.. er orderte nochmal eine genaue Blutuntersuchung an. Es kam nichts bei raus.
Ich habe ihm dann mal so leise an die Möglichkeit gebracht an Fibromyalgie zu denken. Mein Schmerz lag zu diesem Zeitpunkt unter dem linken Schulterblatt, ebenso schmerzhaft.
Mein Hausarzt dazu:Fibromyalgie diese sogenannte Krankheit gibt es nicht. Ach so.Er diagnostierte
Hexenschuß und verschrieb mir Ibuprofen 800mg. Danke Doc, denn damit konnte ich dem Schmerz Herrin werden ... einigermaßen.Ach so er schickte mich dann aber doch noch zu einer Orthopädin, die mich in die Röhre schickte und auch nochmal ein großes Blutbild veranlasste. Ihr Verdacht auf einen eingeklemmten Nerv bestätigte sich nicht, aber mein Blutbild zeigt Entzündungen an.
Die Orthopädin dazu:Es ist alles in Ordnung, die Entzündungen können von den Zähnen kommen oder von anderen Entzündungsherden im Körper. Aha
Auf meine Beschwerden ging im Grunde niemand ein, alles untersucht, alles ok.
Mein Fazit:Mittlerweile war ich ein Nervenbündel mit qualvollen Schmerzschüben, aber macht nichts... denn:
Ich weiß ja jetzt woran ich leide: an entzündlichen Stellen in meinem Körper vermutlich durch Zähne die nicht ok sind.. die chronischen fiebrigen Hexenschuß auslösen.
Was praktisch ist, denn ich brauche mir bei Bedarf nur die 800er Ibus zu beschaffen, die mir Familienangehörige, wenn die mal zu unserem Hausarzt müssen, gleich mitbringen.Arztbesuch ist nicht mehr nötig.
Ich nehme also seit 3 jahren mehr oder weniger regelmäßig die Ibutabletten, selbst dosiert.. so wie ich das brauche und damit geht es mir: .... ziemlich gut, mit viel Sorgen um die Nebenwirkungen, die da wären: starke Depressionen,oft Übelkeit,Müdigkeit, Gereiztheit und so weiter.

Ach hatte ich erwähnt, das die Ibus in der Anwendungsbeschreibung Fibromyalgie (Weichteilrheuma) angeben?Es gibt also Medikamente für Krankheiten, die es gar nicht gibt!!Von dem Arzt verschrieben der behauptet, die Krankheit gibt es nicht!
So, das ist erstmal der Werdegang vor 3 Jahren bis zum heutigen Tag.

Tag 2 mit Bachblüten

Guten Morgen,
Ja gestern war der 2. Tag und ich habe auch brav die Tropfen genommen.
Es war ein guter Tag, keine besonderen Vorkommnisse, aber einige Denkanstöße habe ich bekommen was das Thema betrifft, aber dazu werde ich einen eigenen Post machen.
Auch die Nacht war relativ gut, bin schnell eingeschlafen, leider hat mich trotzdem um 1/2 4 die Blase geärgert und ich mußte raus... meistens kann ich dann nicht mehr einschlafen, ich krieg dann Hunger oder mir gehen 1000 Dinge durch den Kopf, das war heute nacht anders, ich konnte sofort wieder einschlafen.  Das wäre möglicherweise schon eine Wirkung der Tropfen, bleibt mal abzuwarten. Was mir gerade noch einfällt, ich hatte gestern keinen einzigen Schweißausbruch.Wenn allein das schon die Tropfen bewirkt haben, lohnt es sich weiter zu machen, denn diese Schweißausbrüche aus heiterem Himmel sind äußerst unangenehm.
Mal sehen was der heutige Tag so bringt.Ich hab mir ein paar Dinge vorgenommen, die ich in Angriff nehmen möchte.
Draußen sieht es auch schon sehr viel freundlicher aus, die Sonne ist da, überwiegend blauer Himmel... es scheint aufwärts zu gehen ;-)
Liebe Grüße Petra

Donnerstag, 19. August 2010

Tag 1 mit Bachblüten

Hallo und guten Morgen,
gestern war also Tag 1 meines kleinen Experimentes.



Mein lieber Göga hat mir meine Tropfen aus der Apotheke meines Vertrauens mitgebracht.
Die japanische Teetasse ist schon länger in meinem Besitz und dient nur dem schmückenden Beiwerk.
Als ich also das Fläschchen öffnete ging erstmal die Nase dran, hm riecht sehr angenehm nach schönen Blüten.
Nun hab ich mir die erste Dröhnung verpasst... tjaaaaa schmeckt irgendwie....  nach gar nichts! Und das ist auch sehr gut so.Würden die Tropfen nämlich ekelig oder so schmecken, würden sie bei mir sehr schnell in Vergessenheit geraten und in 10 Jahren im Müll landen, weil ja völlig veraltet ;-)
Aber nein, in einen kleinen Schluck Wasser geträufelt und es war völlig geschmacksneutral.
Gestern war es genauso ein düsterer fast Novembertag.. nur etwas wärmer, aber es hat mich nicht "runtergezogen" Gut, ich schieb das jetzt nicht auf die Bachblüten, sondern auf meine grundlegende positive Einstellung, was das "Neue" betrifft. So habe ich auch gestern meinen Wandbehang fertig bekommen, ohne großes "Rumgezicke", der ja nun schon seit 3 Wochen darauf wartet endlich fertig zu werden, nein auch hier gebe ich natürlich nicht den BB die Schuld dran.... ich bin einfach gut drauf.Ich konnte auch sehr schnell einschlafen nach des Tages Mühen, bis so ein blöder Alteisenhändler mit sonem blechernen Hahn als Hupe lautgröhlend durch unsere Gassen zog und da haben die BB nun wirklich absolut gar keine Schuld dran.
Nun bin ich ja gespannt was der heutige Tag so bringen wird. Die düsteren Wolken am Himmel, die werde ich einfach ignorieren;-)
Und damit ein Bild alleine sich nicht so einsam fühlt hier noch eins:

Keine Sorge ich nehme die Tropfen selber... meine Orchidee blüht auch ohne;-)

Dienstag, 17. August 2010

Bachblüten - ein Experiment

Heute habe ich es endlich wahr gemacht.
Nachdem ich wieder einmal völlig unzugänglich war, gereizt bis zur Nasenspitze, mit mir und meiner Umwelt unzufrieden,habe ich mich dazu entschlossen eine Bachblütentherapie zu machen.
Ich trage schon seit ein paar Wochen einen Prospekt von meiner Apothekerin mit mir herum,indem es um die Bachblütentherapie geht.Da ich "meine" Apothekerin gut kenne und sie mir offen und ehrlich sagt was nur für den Profit gut ist und was wirklich hilft, lasse ich mich nun mal darauf ein.
Ich habe also einen Selbsttest durchgeführt und bei mir sind diese 7 wichtigsten Blüten zusammengekommen:
Mustard
Agrimony
Clematis
Heather
Holly
Oak
Olive
Aus diesen Blüten wird nun eine Mischung hergestellt, die sollte über 4 Wochen 4x4 Tropfen pro Tag eingenommen werden. Morgen geht es also los.Das ganze ist preisgünstiger als ich dachte und wenn die Investitution von rund 7,00 nicht anschlägt, ist es nicht so schlimm.
Wer selber mehr über die Bachblütentherapie wissen möchte hier ist eine sehr ausführliche, informative Seite:
http://www.bach-blueten-therapie.de/
Hier kann man auch einen Selbsttest durchführen.
Klar ich werde Euch darüber berichten, wie die Tropfen bei mir wirken, was sich verändert usw.
Und wenn sich nichts tut... dann sage ich das auch.
Aus der Vergangenheit weiß ich aber, das viele pflanzliche Dinge bei mir gut anschlagen.Also bin ich ersteinmal positiv eingestellt.
Da ich aber sicher bin, das diese Tropfen aus mir keine Weichspülpetra werden lassen, muß sich natürlich auch in meiner Lebensweise etwas ändern.. achherje... da würde als erstes wohl mehr Bewegung auf dem Programm stehen.
Dann wäre es auch gut, mit der Nikotinsucht ein ernstes Wörtchen zu reden*seufz
Und ich muß dringend in meine "Fressgewohnheiten" eingreifen.Da habe ich allerdings nicht so ein riesen Problem mit, ich habe ja vor 3 Jahren Weight Watcher mitgemacht und 30 Kilo verloren, hab noch alles da, was man dafür braucht und ich weiß wie es geht. Bis jetzt sind es nur 7 Kilo die ich abspecken muß um wieder da zu sein, das dürfte also zu schaffen sein. Und wenn ich schon dabei bin, können es noch mal 7 Kilo werden, dann dürfte ich richtig zufrieden sein.
Da ich aber weiß, das wenn man alles will, am Ende nur Murks rauskommt, so fange ich langsam an, das heißt erstmal meine Depris u. Schmerzen loszuwerden.Und dann geht es peu a`peu weiter.
So sage ich denn den Kampf an: Wechseljahrebeschwerden, Fibromyalgie, Nikotin und Gewicht.. ihr könnt mich mal... jetzt geht es euch an den Kragen. *Lach mal gucken wer siegt.

Wer ähnliche Sorgen und Probleme hat und sich austauschen möchte, gerne per email
sticklady@gmx.de
Ich werde Euch auf dem Laufenden halten. Liebe Grüße Petra

Montag, 16. August 2010

Tja.. der Herbst oder was ist das jetzt?

Ihr Lieben, geht es Euch auch so? Der Juli war er doch drückend...erdrückend heiß...und dann war es plötzlich vorbei, Wolkenverhangen und manchmal auch warm und ab und zu kam mal die Sonne.
Liebe Wettergöttin, wir habe doch erst August!! und noch lange nicht September. Ich vermute mal... die Wettergöttin hat sich son dämliches Laptop mit entsprechender Betaversion aufschwatzen lassen von irgendsonem PC-Guru.. der von den Ansprüchen einer Wetttergöttin, keine .. aber auch wirklich gar keine Ahnung hat.
Normalerweise steht bei mir der August wegen Zwetschenkuchen mit Wespenverjagungstechnik hoch im Kurs, jedes Jahr im August maule ich, weil alle zu meinem Geburtstag grillen wollen ;-), im August liebe ich die satte Ernte von Gurken, Tomaten, Blaubeeren, die flimmernde Hitze vor der ich mich ins kühle Haus flüchte.
Im August träume ich von Sonne,Strand und Meer,lecker Eis und sehne schon mal ein klein bißchen den bunten Herbst herbei.
Ja und in diesem Jahr ist das Sehnen nach dem bunten Herbst irgendwie kein Sehnen... weil es draussen Herbst ist, ohne wirklich bunt zu sein.
Fazit das Sehnen im heißen August, ist nur dann schön, wenn der August heiß ist oder manchmal sind Träume schöner als die Realität.
Einen augenzwinkernden Gruß aus der wolkenverhangenen 16 Grad "warmen" Lüneburger Heide.

Montag, 9. August 2010

Der August 2010

Oh Göttin, wie die Zeit zerrinnt! Es ist schon August und auch hier schon mehr als eine Woche rum.
In letzter Zeit komme ich gar nicht mehr richtig dazu zu bloggen, weil ich im "Ausräumwahn" bin.
Ein sicheres Zeichen dafür das bald meine Lieblingszeit beginnt... der Herbst!
Aber was mache ich sonst so? Im Moment sind meine Stricknadeln in der Ruhephase und wie schon im letzten Jahr, habe ich ein Langfristiges Wip herausgekramt.Der Unterschied zu einem Wip und einem Ufo:
Wip= Work in Progress, will sagen hier wird immer mal dran gearbeitet.
Ufo= Unvollendete Werke, die auch mal wie eine fliegende Untertasse verschwinden können und nie wieder angefasst werden;-)

Also mein Wip ist seit letztem Jahr das hier:

Es ist ein Kreuzstichbild von Lanarte
Begonnen habe ich damit letztes Jahr im Juli/August, dann habe ich es ersteinmal eingemottet, weil im Herbst dann wieder mehr gestrickt wird.
In diesem Jahr hatte ich auch bis zum Juli sehr vieles anderes zu tun und als ich dann endlich mit meinen "Termingewerkel" fertig war, durfte dieses schöne Teil wieder ans Tageslicht.
Bisher habe ich etwa 1/6 gestickt. Im Hintergrund seht ihr etwa 1/6 der Stickvorlage.
Es gibt Flächen die lassen sich recht schnell sticken, aber die ganzen Blumenkübel haben es echt in sich, oft bis zu 6 verschiedene Grüntöne, auch die Blüten sind so klein und soviel Farben!
Das ganze Stickbild hat 48 verschiedene Farben.
Ich bin mal gespannt wie weit ich bis Ende August gekommen bin, denn dann heißt es wieder Abschied nehmen, weil dann ja meine Weihnachtssocken auf mich warten ;-) und andere Nettigkeiten.

So, mal sehen was mir der August sonst noch so bringt.
Allen meinen Lesern und Blogfreundinnen einen kreativen August
Petra